Abo
  • IT-Karriere:

Gute Kamera mit Einzelobjektiv

Die Hauptkamera des Sony Xperia XZ1 Compact löst mit 19 Megapixel auf, der Sony-Exmor-RS-Chip (IMX147) bietet 1,2 µm große Pixel. Auf den Einbau einer Dual-Kamera verzichtet Sony auch bei seinem neuen Compact-Smartphone. Zusammen mit der Offenblende von f/2.0 deutet sich keine übermäßig gute Nacht-Performance an, zumal auch ein optischer Bildstabilisator (OIS) fehlt. Sony verwendet die gleiche Kamera wie im Xperia XZ1.

  • Ein mit dem Xperia XZ1 geschossenes Foto (Bild: Areamobile)
  • Ein mit dem Xperia XZ1 geschossenes Foto (Bild: Areamobile)
  • Das Xperia XZ1 Compact von Sony hat einen 4,6 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Areamobile)
  • Das Gehäuse ist aus Kunststoff und gut verarbeitet. (Bild: Areamobile)
  • Die Kamera hat 19 Megapixel und besteht aus nur einem Objektiv. (Bild: Areamobile)
  • Das Xperia XZ1 Compact liegt aufgrund seines kleinen Displays gut in der Hand. (Bild: Areamobile)
  • Die Display-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln ist aufgrund der geringen Größe des Bildschirms ausreichend. (Bild: Areamobile)
  • Das Xperia XZ1 Compact wird mit Android 8.0 alias Oreo ausgeliefert. (Bild: Areamobile)
Die Kamera hat 19 Megapixel und besteht aus nur einem Objektiv. (Bild: Areamobile)
Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Tagsüber macht die Kamera aber gute Fotos. Bildrauschen erkennt man nur in der Vergrößerung, die Schärfe ist gut und Farben werden natürlich dargestellt. Nur bei sehr genauem Hinsehen erkennen wir Vorteile bei Konkurrenzgeräten wie dem Samsung Galaxy S8, gerade auch bei der Bilddynamik. Nachts ändert sich das, hier wird der Unterschied deutlicher. Dann sinkt die Bildschärfe, Details sind etwas matschig, fransen aus und sind von sichtbarem Bildrauschen durchzogen.

Besser schneidet das Sony Xperia XZ1 Compact bei Nachtaufnahmen nur in einer einzigen Kategorie ab: Die Bilddynamik ist im Detail überraschend sogar etwas besser als auf Vergleichsfotos, die mit anderen Smartphone-Kameras aufgenommen wurden. Dadurch kann man etwa in hell erleuchteten Bereichen noch mehr Details erkennen.

Videoaufnahmen mit Superzeitlupe

Videoaufnahmen ermöglicht das Sony Xperia XZ1 Compact mit einer Auflösung von bis zu 4K. Sie zeigen ähnliche Bildqualität wie Fotos, positiv sticht vor allem die recht wirkungsvolle digitale Bildstabilisierung hervor. Eines der Highlights ist hier sicherlich die Superzeitlupe, die 980 Bilder pro Sekunde aufnehmen kann. Leider ist sie sehr limitiert - das gilt für die Bildqualität, aber auch für die Aufnahme selbst.

Sobald das Licht etwas schlechter wird, werden Aufnahmen in Superzeitlupe über die Maßen körnig. Dabei ist ihre Auflösung ohnehin schon auf auf nur 720p und die Länge auf eine Sekunde beschränkt, die zu allem Überfluss noch während der Aufnahme selbst bestimmt werden muss. Dadurch verpassen wir öfter den Teil, den wir eigentlich in Zeitlupe haben wollten.

Die Frontkamera macht Bilder in 8 Megapixel und nimmt bei normalem Licht scharfe Bilder auf. Sie bietet einen Blickwinkel von 120 Grad. Insgesamt ist sie wie schon das Setup des größeren XZ1 durchaus gut, kommt aber bei der Bildqualität nicht ganz an die Spitzen-Phones von Samsung, LG oder HTC heran.

Lange Akkulaufzeit und gute Sprachqualität

Der Akku des Sony Xperia XZ1 Compact hat eine Nennladung von 2.700 mAh. Im Dauer-Streaming-Test hielt das kleine Smartphone damit fast drei Stunden länger durch als das Xperia XZ1 und knackte die Siebenstundenmarke. Auch im Alltag macht es einen besseren Eindruck, hier sind auch mal zwei Tage ohne Nachladen drin.

Die Sprachqualität lag im Test auf hohem Niveau. Gesprächspartner klingen klar und die Lautstärke ist so hoch, dass es in normal lauter Umgebung nicht zu Verständigungsschwierigkeiten kommt. Grundrauschen ist zwar leise vorhanden, stört aber nicht. Empfangsaussetzer konnten wir nicht feststellen.

 Kleines Display, starke HardwareVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Sicaine 18. Okt 2017

Weil mir ein S8 einfach zu gross ist.

Miklagard 06. Okt 2017

nein, bzw nur mit gewalt

Rulf 05. Okt 2017

die antwort steckt schon in deiner frage...

LH 05. Okt 2017

Das ist kein Problem von AMOLED , sondern des vom Hersteller gewählten Farbprofils...

Horsty 05. Okt 2017

Ich sehe ja auch eine sehr kleine Zielgruppe für kleine Smartphones aber 9,3 mm Dicke ist...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /