Abo
  • Services:

Sony Xperia V: LTE-Smartphone vor Staub und Wasser geschützt

Sony zeigt mit dem Xperia V das erste LTE-fähige Android-Smartphone für den deutschen Markt. Als Besonderheit ist es vor Staub und Wasser geschützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Xperia V
Xperia V (Bild: Sony)

Das Xperia V ist nach IP55 und IP57 zertifiziert und damit vor Staub und Wasser geschützt. Das Smartphone funktioniert auch noch 30 Minuten lang in einer Wassertiefe von maximal einem Meter. Außerdem muss es mindestens drei Minuten lang einem Wasserstrahl von 6,3 Litern pro Minute aus einem Abstand von drei Metern standhalten.

Stellenmarkt
  1. PONTON GmbH, Hamburg
  2. Hays AG, Raum Nürnberg

Das LTE-Smartphone deckt zudem die drei UMTS-Frequenzen 850 MHz, 900 MHz sowie 2.100 MHz und alle vier GSM-Frequenzen ab. Im LTE-Betrieb wird eine maximale Downloadbandbreite von 100 MBit/s und im Upload von bis zu 50 MBit/s geboten. Ferner stehen GPRS, EDGE und HSPA mit bis zu 42 MBit/s im Download sowie 5,8 MBit/s im Upload bereit.

Bei Smartphones zählt Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n wie im Xperia V noch immer als Ausnahme. Zudem gibt es Bluetooth 4.0. Das Xperia V hat einen 4,3 Zoll großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 1,280 x 720 Pixeln. Es kommt ein Reality-Display mit der Mobile Bravia Engine von Sony zum Einsatz.

  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
  • Xperia V (Quelle: Sony)
Xperia V (Quelle: Sony)

Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Gehäuserückseite eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Die Kamera soll innerhalb einer Sekunde ein Foto schießen können. Auf der Gerätevorderseite befindet sich eine weitere VGA-Kamera für Videokonferenzen.

NFC-Chip und DLNA-Unterstützung

Das Android-Smartphone läuft mit Qualcomms Dual-Core-Prozessor und einer Taktrate von 1,5 GHz. Esn hat 1 GByte RAM und 8 GByte Flash-Speicher. Zudem gibt es einen Speicherkartensteckplatz, der Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte verarbeitet. Ferner gibt es einen GPS-Empfänger, einen NFC-Chip sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse und DLNA-Unterstützung.

Sony liefert das Xperia T mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich aus. Ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean will Sony anbieten, nennt bisher aber keinen Termin.

Das Smartphone misst 129 x 65 x 10,7 mm und wiegt 120 Gramm. Die maximale Sprechzeit mit einer Akkuladung wird im GSM- sowie im UMTS-Betrieb mit 7 Stunden angegeben. Im Bereitschaftsmodus wird im UMTS-Modus eine Akkulaufzeit von knapp 17 Tagen versprochen. Im GSM-Betrieb verringert sich dieser Wert auf rund 12 Tage und bei LTE-Nutzung auf rund 11 Tage.

Sony will das Xperia V zum Preis von 580 Euro im vierten Quartal 2012 auf den Markt bringen. Es ist am Sony-Stand in Halle 4 auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) 2012 in Berlin zu sehen.

Nachtrag vom 30. August 2012, 15:57 Uhr

Sony plant ein Update auf Android 4.1 für das Xperia V. Die betreffende Textpassage wurde aktualisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,59€
  2. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)

xviper 30. Aug 2012

Erfreulich zu sehen, dass Sony augenscheinlich die Idee der OnScreen-Buttons aufgegriffen...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /