Abo
  • Services:

Sony: Xperia Arc S, Neo V und Ray erhalten Update auf Android 4

Sony hat damit begonnen, das Update auf Android 4 für die Xperia-Modelle Arc S, Neo V und Ray in Deutschland zu verteilen. In Nordeuropa wurde es bereits vor drei Wochen verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Xperia Neo V erhält Android 4.
Xperia Neo V erhält Android 4. (Bild: Sony)

Besitzer eines Xperia Arc S, eines Xperia Neo V und eines Xperia Ray erhalten von Sony nun in Deutschland das Update auf Android 4.0.3 alias Ice Cream Sandwich. Ein Leser hat Golem.de berichtet, dass das Update für das Arc S erschienen ist. Sony bestätigte Golem.de, dass die Updateverteilung begonnen hat und es das Update auch für die beiden Xperia-Modelle Neo V und Ray in Deutschland gibt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Update stehe nicht nur für Modelle bereit, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden, sondern auch gleich für die Geräte, die bei der Deutschen Telekom, bei Vodafone und bei O2 erworben wurden, heißt es von Sony. Bei anderen Herstellern erscheinen Updates häufig erst für die Smartphones, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden und erst später für die Android-Geräte, die bei Netzbetreibern erworben wurden.

Kein Drahtlosupdate

Für die Aktualisierung der Android-Smartphones von Sony ist ein Computer erforderlich. Über eine spezielle Sony-Software wird das Update aufgespielt. Eine drahtlose Verteilung gibt es nicht, auch wenn diese zunächst angekündigt wurde.

Ursprünglich wollte Sony Android 4 für die drei Xperia-Modelle Anfang April 2012 veröffentlichen, musste den Termin dann aber auf Mitte April 2012 verschieben. Am 13. April 2012 wurde das Update dann auch veröffentlicht, aber zunächst nur für Kunden in Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Nun steht es drei Wochen später auch für deutsche Kunden zur Verfügung.

Nächste Updates in den kommenden Wochen

Ende Mai 2012 oder Anfang Juni 2012 will Sony dann damit beginnen, Android 4 für die Xperia-Modelle Active, Arc, Mini, Mini pro, Neo, Play und Pro sowie das Live with Walkman zu verteilen. Vermutlich wird es auch für diese Modelle dann nochmal drei bis vier Wochen dauern, bis es das Update in Deutschland gibt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

redrat 08. Mai 2012

Hab auch das Neo und bin zufrieden. Könnten n tick mehr RAM haben und bissle schneller...

onkel hotte 07. Mai 2012

nagut, die haben schon gesagt es wird erst ende q2 kommen. man darf dennoch gespannt sein


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /