Abo
  • IT-Karriere:

Xperia 10 mit kleinerem Display

Parallel zum Xperia 10 Plus wurde das normale Xperia 10 vorgestellt. Mit den beiden Neuvorstellungen ändert Sony abermals die Nomenklatur ihrer Smartphones. Das Xperia 1 ist das kommende Oberklasse-Smartphone und die Zahl 10 steht für die Mittelklasse der Sony-Smartphones. Nicht nur beim Display, auch bei der Kamera sowie bei der Prozessor- und Speicherbestückung gibt es Unterschiede.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck

Das normale Xperia 10 hat ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von ebenfalls 2.520 x 1.080 Pixeln; Inhalte werden also entsprechend scharf angezeigt. Auch hier ist das Display mit Gorilla Glass 5 geschützt und durch das 21:9-Format ist eine gute einhändige Bedienung möglich - das Smartphone liegt angenehm in der Hand. Das Xperia 10 misst 156 x 68 x 8,4 mm.

Die Dual-Kamera-Bestückung fällt mit einem 13-Megapixel-Sensor und einem 5-Megapixel-Sensor schwächer aus. Auch damit lassen sich Porträtaufnahmen mit verschwommenem Hintergrund anfertigen, um das porträtierte Gesicht stärker zu betonen. Zudem sind auch damit Videoaufnahmen im 21:9-Format möglich. Auf der Vorderseite befindet sich ebenfalls eine 8-Megapixel-Kamera.

  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sony setzt im Xperia 10 Qualcomms Snapdragon 630 ein und stellt diesem 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Es gibt 64 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 512 GByte. Das Smartphone hat einen Akku mit 2.870 mAh, Angaben zur Akkulaufteit liegen nicht vor. Das Smartphone unterstützt kein drahtloses Aufladen.

Der Hersteller ist mit den neuen Modellen davon abgerückt, den Fingerabdrucksensor auf die Rückseite zu verbannen - er befindet sich wieder auf der rechten Gehäuseseite. Damit ist dieser auch gut zu erreichen, wenn das Smartphone mit dem Display nach oben auf dem Tisch liegt oder etwa in einer Halterung im Auto steckt.

Anders als früher setzt Sony auf einen weiteren Einschaltknopf ohne Fingerabdrucksensor. Damit lässt sich das Smartphone im Sperrbildschirm einschalten, ohne es komplett zu entsperren. Zudem gibt es auf der rechten Seite eine Wipptaste zum Anpassen der Lautstärke. Eine separate Kamerataste gibt es nicht.

Android 9 vorinstalliert

Beide Dual-SIM-Smartphones unterstützen WLAN-ac, Bluetooth 5.0, NFC sowie GPS und haben einen USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um herkömmliche Kopfhörer betreiben zu können. In Deutschland wird Vodafone die Dual-SIM-Ausführung nicht im Sortiment haben, dort wird es das Smartphone nur mit einem SIM-Kartensteckplatz geben.

Beide Xperia-10-Modelle erscheinen mit der aktuellen Android-Version 9.0 alias Pie. Darauf laufen die Sony-typischen Anpassungen und Apps. Mit dabei ist auch wieder die Side-Sense-Funktion, um vom Gehäuserand aus bequem Apps starten und Funktionen aktivieren zu können. Damit kann durch Tippen auf den Displayrand auch der Auslöser in der Kamera-App betätigt werden, um einen Schnappschuss aufnehmen zu können.

Sony will beide Smartphones Anfang März 2019 auf den Markt bringen. Das Xperia 10 ist in Schwarz, Silber, Blau und Rosa für 350 Euro zu haben. Das Xperia 10 Plus kostet 430 Euro und ist in Schwarz, Silber, Blau und Gold zu bekommen.

Fazit

Viel moderne Technik für die Mittelklasse - das liefert Sony mit dem Xperia 10 und dem Xperia 10 Plus. Beide Smartphones liegen aufgrund des 21:9-Formfaktors sehr gut in der Hand und auch die einhändige Bedienung gelingt trotz der großen Displaygröße gut. Im Split-Screen-Betrieb passen übereinander deutlich mehr Informationen auf das Display - aber natürlich auch bei einer einzelnen App.

Es ist erfreulich, dass Sony Dual-Kamera-Technik in die Mittelklasse einführt. Beide Modelle liefern eine solide Ausstattung. Nach dem ersten Ausprobieren würden wir den Aufpreis für die bessere technische Ausstattung des Xperia 10 Plus in Kauf nehmen.

 Sony Xperia 10 Plus im Hands on: Mittelklasse-Smartphone mit 21:9-Display und Dual-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 144,90€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 429,00€

hellfire79 25. Feb 2019

für 20 mehr gibts das brandaktuelle Xiaomi Mi 9, nur so am Rande. Zudem bin ich was...

bummelbär 25. Feb 2019

Tja mein neuestes wird vermutlich das Fold. Weils geil ist. Sonst wegen nix. ;-) Und wenn...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /