• IT-Karriere:
  • Services:

Xperia 10 mit kleinerem Display

Parallel zum Xperia 10 Plus wurde das normale Xperia 10 vorgestellt. Mit den beiden Neuvorstellungen ändert Sony abermals die Nomenklatur ihrer Smartphones. Das Xperia 1 ist das kommende Oberklasse-Smartphone und die Zahl 10 steht für die Mittelklasse der Sony-Smartphones. Nicht nur beim Display, auch bei der Kamera sowie bei der Prozessor- und Speicherbestückung gibt es Unterschiede.

Stellenmarkt
  1. Föderale IT-Kooperation (FITKO), Frankfurt am Main
  2. Klinikum Schloß Winnenden, Stuttgart

Das normale Xperia 10 hat ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von ebenfalls 2.520 x 1.080 Pixeln; Inhalte werden also entsprechend scharf angezeigt. Auch hier ist das Display mit Gorilla Glass 5 geschützt und durch das 21:9-Format ist eine gute einhändige Bedienung möglich - das Smartphone liegt angenehm in der Hand. Das Xperia 10 misst 156 x 68 x 8,4 mm.

Die Dual-Kamera-Bestückung fällt mit einem 13-Megapixel-Sensor und einem 5-Megapixel-Sensor schwächer aus. Auch damit lassen sich Porträtaufnahmen mit verschwommenem Hintergrund anfertigen, um das porträtierte Gesicht stärker zu betonen. Zudem sind auch damit Videoaufnahmen im 21:9-Format möglich. Auf der Vorderseite befindet sich ebenfalls eine 8-Megapixel-Kamera.

  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 und Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sonys Xperia 10 Plus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sony setzt im Xperia 10 Qualcomms Snapdragon 630 ein und stellt diesem 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Es gibt 64 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 512 GByte. Das Smartphone hat einen Akku mit 2.870 mAh, Angaben zur Akkulaufteit liegen nicht vor. Das Smartphone unterstützt kein drahtloses Aufladen.

Der Hersteller ist mit den neuen Modellen davon abgerückt, den Fingerabdrucksensor auf die Rückseite zu verbannen - er befindet sich wieder auf der rechten Gehäuseseite. Damit ist dieser auch gut zu erreichen, wenn das Smartphone mit dem Display nach oben auf dem Tisch liegt oder etwa in einer Halterung im Auto steckt.

Anders als früher setzt Sony auf einen weiteren Einschaltknopf ohne Fingerabdrucksensor. Damit lässt sich das Smartphone im Sperrbildschirm einschalten, ohne es komplett zu entsperren. Zudem gibt es auf der rechten Seite eine Wipptaste zum Anpassen der Lautstärke. Eine separate Kamerataste gibt es nicht.

Android 9 vorinstalliert

Beide Dual-SIM-Smartphones unterstützen WLAN-ac, Bluetooth 5.0, NFC sowie GPS und haben einen USB-Type-C-Anschluss sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um herkömmliche Kopfhörer betreiben zu können. In Deutschland wird Vodafone die Dual-SIM-Ausführung nicht im Sortiment haben, dort wird es das Smartphone nur mit einem SIM-Kartensteckplatz geben.

Beide Xperia-10-Modelle erscheinen mit der aktuellen Android-Version 9.0 alias Pie. Darauf laufen die Sony-typischen Anpassungen und Apps. Mit dabei ist auch wieder die Side-Sense-Funktion, um vom Gehäuserand aus bequem Apps starten und Funktionen aktivieren zu können. Damit kann durch Tippen auf den Displayrand auch der Auslöser in der Kamera-App betätigt werden, um einen Schnappschuss aufnehmen zu können.

Sony will beide Smartphones Anfang März 2019 auf den Markt bringen. Das Xperia 10 ist in Schwarz, Silber, Blau und Rosa für 350 Euro zu haben. Das Xperia 10 Plus kostet 430 Euro und ist in Schwarz, Silber, Blau und Gold zu bekommen.

Fazit

Viel moderne Technik für die Mittelklasse - das liefert Sony mit dem Xperia 10 und dem Xperia 10 Plus. Beide Smartphones liegen aufgrund des 21:9-Formfaktors sehr gut in der Hand und auch die einhändige Bedienung gelingt trotz der großen Displaygröße gut. Im Split-Screen-Betrieb passen übereinander deutlich mehr Informationen auf das Display - aber natürlich auch bei einer einzelnen App.

Es ist erfreulich, dass Sony Dual-Kamera-Technik in die Mittelklasse einführt. Beide Modelle liefern eine solide Ausstattung. Nach dem ersten Ausprobieren würden wir den Aufpreis für die bessere technische Ausstattung des Xperia 10 Plus in Kauf nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sony Xperia 10 Plus im Hands on: Mittelklasse-Smartphone mit 21:9-Display und Dual-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Star Wars Battlefront 2 (2017) für 10,49€, BioShock - The...
  2. (u. a. Heldenfilme in 4K: Venom, Spider-Man: Far From Home, Jumanji: The Next Level, Bloodshot...
  3. 59€ (Bestpreis)
  4. 1.099€ (Bestpreis)

hellfire79 25. Feb 2019

für 20 mehr gibts das brandaktuelle Xiaomi Mi 9, nur so am Rande. Zudem bin ich was...

bummelbär 25. Feb 2019

Tja mein neuestes wird vermutlich das Fold. Weils geil ist. Sonst wegen nix. ;-) Und wenn...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /