• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Xperia 1 im Hands on: Smartphone im schlanken 21:9-Format hat eine Triple-Kamera

Drei Linsen mit jeweils 12 Megapixeln, ein schmales Gehäuse und ein 4K-HDR-Display zeichnen Sonys neues Oberklasse-Smartphone aus. Es ist Sonys erstes Smartphone mit einer Triple-Kamera, die drei unterschiedliche Brennweiten bietet.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Sonys Xperia 1
Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sony ändert mal wieder die Nomenklatur seiner Smartphones. Nach dem Xperia XZ2 folgt das Xperia 1 - die Zahl eins steht künftig für Sonys Oberklasse-Smartphones. Je kleiner die Zahl, desto besser ist die Ausstattung, was sich auch im Preis niederschlägt. Das Xperia 1 hat eine Triple-Kamera mit drei 12-Megapixel-Sensoren und als weitere Besonderheit eine schmales 21:9-Display mit 4K- und HDR-Unterstützung. Das Xperia 1 ist das Nachfolgemodell des Xperia XZ2 Premium und wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona parallel mit dem Xperia 10, dem Xperia 10 Plus und dem Xperia L3 vorgestellt.

Inhalt:
  1. Sony Xperia 1 im Hands on: Smartphone im schlanken 21:9-Format hat eine Triple-Kamera
  2. Neues beim Fingerabdrucksensor

Golem.de konnte sich das Xperia 1 bereits im Vorfeld der offiziellen Vorstellung anschauen. Die Triple-Kamera hat drei verschiedene 12-Megapixel-Module mit unterschiedlichen Brennweiten. Das reicht von einer Standardbrennweite über ein Superweitwinkel bis zu einem Tele mit zweifachem optischem Zoom.

In der Kamera-App kann der Nutzer zwischen den jeweiligen Kameras umschalten. Der Wechsel zwischen den Brennweiten hat bei uns noch einige Zeit gedauert; das gezeigte Modell sei bezüglich der Software aber auch noch in einem frühen Stadium, heißt es bei Sony. In der Standard- und Telekamera kommt ein optischer Bildstabilisator zum Einsatz, der wackelfreie Aufnahmen garantieren soll.

Mit dem Weitwinkelobjektiv lassen sich Aufnahmen in Superzeitlupe mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full-HD-Auflösung aufzeichnen. Sony gibt an, Technik aus den Alpha-Kameras des Herstellers in das Smartphone eingebaut zu haben. Dazu gehört ein Autofokus mit Augenerkennung, der bei Porträtaufnahmen immer garantiert auf die Augen scharfstellt. Durch Dual-Pixel-Technik sollen auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos entstehen. Dabei soll der Autofokus schneller agieren und besser auf sich bewegende Objekte scharfstellen können.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz/Kiel, Magdeburg, Halle

Die Kamera kann 4K-HRD-Videos im 21:9-Format aufnehmen und mit der mitgelieferten Cinema-Pro-App finden sich Funktionen, die aus den Sony-Profikameras stammen. Einstellungen wie Farbtiefe, Blende und manueller Fokus lassen sich vor der Aufnahme bestimmen. Für eine möglichst gute Wiedergabe auf dem Display gibt es den Bildverarbeitungschip Bravia X1 for mobile, der ein Ableger der Sony-Bravia-Fernseher ist und für eine besonders intensive Schwarzdarstellung und realitätsgetreue Farben sorgen soll. Auf der Vorderseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut, die nicht in das Display eingelassen ist - es gibt also keine Ausbuchtung alias Notch.

Schmales 6,5-Zoll-Display

Das Xperia 1 hat ein 6,5 Zoll großes OLED-Display im 21:9-Format mit einer Auflösung von 3.840 x 1.644 Pixeln. Inhalte werden entsprechend scharf dargestellt und der Bildschirm wird von Gorilla Glass 6 vor Beschädigungen geschützt. Das neue Modell hat ein Always-On-Display. Trotz des großen Displays lässt sich das Smartphone aufgrund des schmalen Gehäuses problemlos mit einer Hand bedienen. Das Smartphone liegt gut in der Hand und das hohe Display liefert etwa im Mehrfensterbetrieb deutlich mehr Platz als ein weniger schmales und hohes Gerät. Im Querformat können Kinofilme ohne störende schwarze Balken oben und unten angeschaut werden, wenn diese ebenfalls im 21:9-Format vorliegen. Das Smartphone kommt auf Maße von 167 x 72 x 8,2 mm.

  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das neue Modell hat wieder die Side-Sense-Funktion des Xperia XZ3. Mit einem Tippen auf die Kante des Displays wird ein zusätzliches Menü aufgerufen, um einhändig häufig benötigte Funktionen auszuwählen, ohne sich dabei die Finger zu verrenken. Sony ist mit dem neuen Modell wieder zu einem Fingerabdrucksensor auf der rechten Gehäuseseite zurückgekehrt.

Aber einiges hat sich bei der Umsetzung des Fingerabdrucksensors geändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neues beim Fingerabdrucksensor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

niemandhier 26. Feb 2019

Danke, schön das Sony da nachgelegt hat.

ip (Golem.de) 25. Feb 2019

es wird kein Xperia XZ4 geben. Die Änderung der Namensgebung hatten wir ja gleich am...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /