Abo
  • Services:

Sony Xperia 1 im Hands on: Smartphone im schlanken 21:9-Format hat eine Triple-Kamera

Drei Linsen mit jeweils 12 Megapixeln, ein schmales Gehäuse und ein 4K-HDR-Display zeichnen Sonys neues Oberklasse-Smartphone aus. Es ist Sonys erstes Smartphone mit einer Triple-Kamera, die drei unterschiedliche Brennweiten bietet.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Sonys Xperia 1
Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sony ändert mal wieder die Nomenklatur seiner Smartphones. Nach dem Xperia XZ2 folgt das Xperia 1 - die Zahl eins steht künftig für Sonys Oberklasse-Smartphones. Je kleiner die Zahl, desto besser ist die Ausstattung, was sich auch im Preis niederschlägt. Das Xperia 1 hat eine Triple-Kamera mit drei 12-Megapixel-Sensoren und als weitere Besonderheit eine schmales 21:9-Display mit 4K- und HDR-Unterstützung. Das Xperia 1 ist das Nachfolgemodell des Xperia XZ2 Premium und wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona parallel mit dem Xperia 10, dem Xperia 10 Plus und dem Xperia L3 vorgestellt.

Inhalt:
  1. Sony Xperia 1 im Hands on: Smartphone im schlanken 21:9-Format hat eine Triple-Kamera
  2. Neues beim Fingerabdrucksensor

Golem.de konnte sich das Xperia 1 bereits im Vorfeld der offiziellen Vorstellung anschauen. Die Triple-Kamera hat drei verschiedene 12-Megapixel-Module mit unterschiedlichen Brennweiten. Das reicht von einer Standardbrennweite über ein Superweitwinkel bis zu einem Tele mit zweifachem optischem Zoom.

In der Kamera-App kann der Nutzer zwischen den jeweiligen Kameras umschalten. Der Wechsel zwischen den Brennweiten hat bei uns noch einige Zeit gedauert; das gezeigte Modell sei bezüglich der Software aber auch noch in einem frühen Stadium, heißt es bei Sony. In der Standard- und Telekamera kommt ein optischer Bildstabilisator zum Einsatz, der wackelfreie Aufnahmen garantieren soll.

Mit dem Weitwinkelobjektiv lassen sich Aufnahmen in Superzeitlupe mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full-HD-Auflösung aufzeichnen. Sony gibt an, Technik aus den Alpha-Kameras des Herstellers in das Smartphone eingebaut zu haben. Dazu gehört ein Autofokus mit Augenerkennung, der bei Porträtaufnahmen immer garantiert auf die Augen scharfstellt. Durch Dual-Pixel-Technik sollen auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos entstehen. Dabei soll der Autofokus schneller agieren und besser auf sich bewegende Objekte scharfstellen können.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. Lidl Digital, Leingarten

Die Kamera kann 4K-HRD-Videos im 21:9-Format aufnehmen und mit der mitgelieferten Cinema-Pro-App finden sich Funktionen, die aus den Sony-Profikameras stammen. Einstellungen wie Farbtiefe, Blende und manueller Fokus lassen sich vor der Aufnahme bestimmen. Für eine möglichst gute Wiedergabe auf dem Display gibt es den Bildverarbeitungschip Bravia X1 for mobile, der ein Ableger der Sony-Bravia-Fernseher ist und für eine besonders intensive Schwarzdarstellung und realitätsgetreue Farben sorgen soll. Auf der Vorderseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut, die nicht in das Display eingelassen ist - es gibt also keine Ausbuchtung alias Notch.

Schmales 6,5-Zoll-Display

Das Xperia 1 hat ein 6,5 Zoll großes OLED-Display im 21:9-Format mit einer Auflösung von 3.840 x 1.644 Pixeln. Inhalte werden entsprechend scharf dargestellt und der Bildschirm wird von Gorilla Glass 6 vor Beschädigungen geschützt. Das neue Modell hat ein Always-On-Display. Trotz des großen Displays lässt sich das Smartphone aufgrund des schmalen Gehäuses problemlos mit einer Hand bedienen. Das Smartphone liegt gut in der Hand und das hohe Display liefert etwa im Mehrfensterbetrieb deutlich mehr Platz als ein weniger schmales und hohes Gerät. Im Querformat können Kinofilme ohne störende schwarze Balken oben und unten angeschaut werden, wenn diese ebenfalls im 21:9-Format vorliegen. Das Smartphone kommt auf Maße von 167 x 72 x 8,2 mm.

  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das neue Modell hat wieder die Side-Sense-Funktion des Xperia XZ3. Mit einem Tippen auf die Kante des Displays wird ein zusätzliches Menü aufgerufen, um einhändig häufig benötigte Funktionen auszuwählen, ohne sich dabei die Finger zu verrenken. Sony ist mit dem neuen Modell wieder zu einem Fingerabdrucksensor auf der rechten Gehäuseseite zurückgekehrt.

Aber einiges hat sich bei der Umsetzung des Fingerabdrucksensors geändert.

Neues beim Fingerabdrucksensor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. (-55%) 26,99€
  3. (-66%) 3,40€

niemandhier 26. Feb 2019 / Themenstart

Danke, schön das Sony da nachgelegt hat.

ip (Golem.de) 25. Feb 2019 / Themenstart

es wird kein Xperia XZ4 geben. Die Änderung der Namensgebung hatten wir ja gleich am...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /