Abo
  • IT-Karriere:

Neues beim Fingerabdrucksensor

Anders als bisher gibt es neben dem Ein-Schalter mit integriertem Fingerabdrucksensor auch einen zusätzlichen Ein-Aus-Schalter ohne einen solchen Sensor. Dadurch ist es möglich, das Display einzuschalten, ohne dabei gleich das Gerät zu entsperren. Der Nutzer kann so etwa Informationen auf dem Sperrbildschirm einsehen, ohne das Gerät zu entsperren. Zudem gibt es neben der Lautstärkewippe eine gesonderte Kamerataste.

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Das Xperia 1 läuft mit Qualcomms Oberklasse-Prozessor Snapdragon 855 mit einer Taktrate von bis zu 2,8 GHz. Zudem stehen 6 GByte Arbeitsspeicher, 128 GByte Flash-Speicher und ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 512 GByte zur Verfügung.

Sony hat einen neuen Spielebeschleuniger eingebaut. Damit sollen auch grafisch anspruchsvolle Spiele mit der passenden Einstellung im vollen 21:9- Format angezeigt werden und sich flüssig spielen lassen. Dafür kann die maximale Leistung des Prozessors für ein Spiel bereitgestellt werden. Außerdem lassen sich Benachrichtigungen während des Spielens abschalten und es können dabei Spielevideos aufgezeichnet werden. Im Zweifensterbetrieb können etwa Tipps auf Youtube abgespielt werden, während der Spieler im zweiten Fenster die Schritte nachmacht.

  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sonys Xperia 1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Smartphone hat Stereolautsprecher und unterstützt Dolby Atmos über kabelgebundene Kopfhörer. Zudem sollen passende Vibrationen Filme, Spiele und auch Musik spürbar lebendiger machen. Das Dual-SIM-fähige Smartphone unterstützt WLAN-ac, Bluetooth 5.0, NFC und GPS. In Deutschland wird Vodafone die Dual-SIM-Ausführung nicht im Sortiment haben, dort wird es das Smartphone nur mit einem SIM-Kartensteckplatz geben. Es hat einen USB-Type-C-Anschluss, aber keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Es wird aber ein Adapter für klassische Kopfhörer mitgeliefert.

Der eingebaute Akku hat 3.330 mAh und kann mittels Schnellladetechnik geladen werden. Angaben zur Akkulaufzeit liegen nicht vor; drahtloses Aufladen unterstützt das neue Sony-Modell nicht. Das Smartphone steckt in einem Gehäuse nach dem Schutzstandard IP65/IP68 und ist damit wassergeschützt. Das Smartphone läuft mit Android 9.0 alias Pie, auf dem eine von Sony angepasste Oberfläche zum Einsatz kommt.

Bis das Xperia 1 erscheint, dauert es noch eine Weile. Erst im Juni 2019 soll das Smartphone auf den Markt kommen. Dann soll es 950 Euro kosten und in den Farben Schwarz, Grau, Lila und Weiß erhältlich sein.

Fazit

Das Xperia 1 ist ein sehr gut ausgestattetes Oberklasse-Smartphone. Die Triple-Kamera klingt vielversprechend, hier holt Sony mit großen Schritten zur Konkurrenz auf und könnte sie hier auch überholen - das muss ein ausführlicher Test zeigen. Der Einsatz eines 21:9-Displays sorgt für ein Gerät, das gut einhändig bedient werden kann. Erfreulicherweise ist der Fingerabdrucksensor von der Rückseite wie beim Vorgängermodell Xperia XZ2 Premium wieder auf die Seite gewandert. Hier ist der Sensor bequemer erreichbar, vor allem, wenn das Smartphone auf dem Tisch liegt oder sich in einer Halterung im Auto befindet.

Die Prozessor- und Speicherbestückung lässt keinen Grund zur Klage aufkommen. Der spezielle Spielemodus dürfte das Letzte aus dem Gerät rausholen - auch das muss ein späterer Test zeigen. Unerfreulich ist für ein Oberklassegerät, dass der eingebaute Akku nicht drahtlos geladen werden kann. Es dauert noch einige Monate, bis das Gerät auf den Markt kommt. Bis dahin könnte Konkurrent Samsung schon einige Kunden vom neuen Galaxy S10 überzeugt haben.

 Sony Xperia 1 im Hands on: Smartphone im schlanken 21:9-Format hat eine Triple-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

niemandhier 26. Feb 2019

Danke, schön das Sony da nachgelegt hat.

ip (Golem.de) 25. Feb 2019

es wird kein Xperia XZ4 geben. Die Änderung der Namensgebung hatten wir ja gleich am...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /