• IT-Karriere:
  • Services:

Sony: Xperia 1 III kommt mit variablem Teleobjektiv

Sony legt bei seinem neuen Spitzen-Smartphone den Fokus erneut auf die Kamera. Ebenfalls neu: das kleinere Xperia 5 III und das Xperia 10 III.

Artikel veröffentlicht am ,
Zum Xperia 1 III hat Sony auch das Xperia 10 III vorgestellt.
Zum Xperia 1 III hat Sony auch das Xperia 10 III vorgestellt. (Bild: Sony)

Sony hat drei neue Smartphones vorgestellt. Dabei bleibt der japanische Hersteller der bisherigen Namensgebung treu: Die Modelle heißen Xperia 1 III, Xperia 5 III und Xperia 10 III. Das Xperia 1 III ist dabei das Spitzenmodell, bei dem Sony neben einem Top-SoC und viel RAM auch eine Telekamera mit variablem Objektiv einbaut.

Stellenmarkt
  1. Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH, Wiesbaden
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Das Xperia 1 III hat eine Kamera mit drei Objektiven und einem Time-of-Flight-Sensor für die Entfernungsmessung. Trotz der nur drei Objektive deckt die Kamera vier Brennweiten ab: Die Hauptkamera hat 12 Megapixel und aufs Kleinbildformat umgerechnet 24 mm, die Superweitwinkelkamera mit 12 Megapixeln hat umgerechnet 16 mm.

Die in Periskopbauweise eingebaute Telekamera mit ebenfalls 12 Megapixeln hat in der Grundstellung 70 mm; durch verschiebbare Linsenelemente kann das gleiche Objektiv auch auf 105 mm gestellt werden, mit leichtem Anfangsblendenverlust von f2.3 auf f2.8. Einen nahtlosen optischen Zoom bietet das Xperia 1 III nicht.

Kamera mit 20 Bildern pro Sekunde

Die Kamera bietet Echtzeit-Autofokus, Augenfokus für Mensch und Tier und kann 20 Bilder pro Sekunde machen. Zusätzlich zum Teleobjektiv gibt es einen verbesserten Digitalzoom, der qualitativ besser als zuvor sein soll.

Das OLED-Display des Xperia 1 III ist 6,5 Zoll groß, hat eine 4K-Auflösung, unterstützt eine Bildrate von 120 Hz und wird durch Gorilla Glass Victus geschützt. Das Bildformat ist 21:9. Im Spielemodus kann die Bildrate auch auf 240 Hz hochgerechnet werden. Der Game Enhancer erlaubt es auch, den Sound mit einem Equalizer zu bearbeiten.

  • Xperia 1 III (Bild: Sony)
  • Xperia 1 III (Bild: Sony)
  • Xperia 10 III (Bild: Sony)
  • Xperia 10 III (Bild: Sony)
  • Xperia 10 III (Bild: Sony)
  • Xperia 10 III (Bild: Sony)
  • Xperia 5 III (Bild: Sony)
  • Xperia 5 III (Bild: Sony)
  • Xperia 5 III (Bild: Sony)
  • Xperia 5 III (Bild: Sony)
Xperia 1 III (Bild: Sony)

Das Smartphone hat nach vorne gerichtete Stereolautsprecher, die Dolby Atmos unterstützen. Das Xperia 1 III kann auch über die eingebauten Lautsprecher 360 Reality Audio wiedergeben, Sonys Raumklang-Soundwiedergabe.

Im Inneren steckt Qualcomms Snapdragon 888, der Arbeitsspeicher ist 12 GByte groß. Der Flash-Speicher ist wahlweise 256 oder 512 GByte groß, zudem hat das Smartphone einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh und lässt sich mit dem mitgelieferten Ladegerät mit 30 Watt schnellladen. Außerdem kann das Xperia 1 III drahtlos geladen werden. Das Smartphone hat einen Klinkenstecker für Kopfhörer und ist nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt.

Xperia 5 III technisch sehr ähnlich

Das ebenfalls vorgestellte Xperia 5 III ist im Grund eine etwas kleinere Version des Xperia 1 III. Es kommt ebenfalls mit einem Snapdragon 888 mit 5G und derselben Dreifachkamera mit variablem Teleobjektiv - der ToF-Sensor fehlt allerdings. Das OLED-Display ist 6,1 Zoll groß, hat Full-HD-Auflösung und unterstützt 120 Hz.

Sony Xperia 5 II 5G Smartphone (15,5 cm (6.1 Zoll) 21:9 CinemaWide FHD+ HDR OLED-Display, Dreifach-Kamera-System, 3,5-mm-Audio-Anschluss, Android 10, SIM Free, 8 GB RAM, 128 GB Speicher) Blau

Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, der Flash-Speicher wahlweise 128 oder 256 GByte. Auch das Xperia 5 III ist nach IP68 geschützt, für den Displayschutz wird Gorilla Glass 6 verwendet. Das Smartphone hat den gleichen Akku wie das Xperias 1 III, lässt sich allerdings nicht drahtlos laden.

Xperia 10 III als preiswerteste Option

Mit dem Xperia 10 III hat Sony noch ein technisch reduzierteres Smartphone präsentiert. Es kommt mit einem 6 Zoll großen OLED-Display mit Full-HD-Auflösung und Qualcomms Snapdragon-690-Prozessor. Wie die beiden anderen neuen Modelle unterstützt es auch 5G - das konnte der Vorgänger nicht.

Die Dreifachkamera hat eine Hauptkamera mit 12 Megapixeln, eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln und eine Telekamera mit ebenfalls 8 Megapixeln. Ein variables Teleobjektiv hat das Smartphone nicht. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh.

Preise will Sony später bekanntgeben

Sonys neue Smartphones sollen im Frühsommer in den Handel kommen, genauer wird der Hersteller nicht. Preise hat Sony zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genannt, sie sollen in einigen Wochen folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 14,99€
  3. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  4. Gratis

harrytipper 14. Apr 2021 / Themenstart

Und auch mit Wireless charging würde sich das 5er nicht verkaufen. Ich finde es wirklich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /