Abo
  • Services:
Anzeige
Sony Walkman NW-ZX2
Sony Walkman NW-ZX2 (Bild: Sony)

Sony: Wiedergeburt des Walkmans für 1.200 Euro

Sony Walkman NW-ZX2
Sony Walkman NW-ZX2 (Bild: Sony)

Sony hat einen Nachfolger für den Walkman vorgestellt, der ohne Kassetten oder sonstige physische Medien auskommt, dafür aber eine hervorragende Tonqualität durch einen neuen Codec bieten soll. 128 GByte Speicher sollten auch für große Musiksammlungen ausreichen.

Anzeige

Sony hat zur CES 2015 den Walkman NW-ZX2 vorgestellt, der den hauseigenen LDAC-Codec zur Übertragung komprimierter Tondaten über Bluetooth unterstützt und eine Audiowiedergabe über Bluetooth in hoher Qualität ermöglichen soll. Sony gibt eine Abtastrate von 192 kHz/24 Bit an.

Die Wiedergabe soll besser sein als die von einer Audio-CD, behauptet Sony. Der Akku soll eine Spielzeit von rund 60 Stunden ermöglichen. Die Daten werden auf dem internen Flashspeicher mit 128 GByte Kapazität abgelegt. Mit einer optionalen Micro-SD-Karte kann der Speicherplatz verdoppelt werden.

  • Sony Walkman NW-ZX2 (Bild: Sony)
  • Sony Walkman NW-ZX2 (Bild: Sony)
  • Sony Walkman NW-ZX2 (Bild: Sony)
Sony Walkman NW-ZX2 (Bild: Sony)

Der Rahmen des NW-ZX2 besteht aus gefrästem Aluminium. Besonderen Wert hat Sony eigenen Angaben zufolge auch auf die innere Verkabelung gelegt und besonders dicke Kupfer-Leiterplatten sowie handverlesene Komponenten ausgewählt, die den Ton möglichst wenig beeinflussen sollen. Inwieweit das gelingt, muss vermutlich jeder Zuhörer selbst entscheiden.

Die Übertragung zum Kopfhörer erfolgt per Bluetooth. Audio-Enthusiasten werden vermutlich verwundert sein, dass Sony diese Technik nutzt. Der japanische Hersteller vertraut dabei auf den von ihm entwickelten LDAC-Codec, der deutlich mehr Daten über Bluetooth transportieren soll als bisherige Ansätze. Lautsprecher und Mikrofon sind ebenfalls im Walkman verbaut. Die Steuerung erfolgt über einen 4 Zoll großen Touchscreen mit 854 x 480 Pixeln, auf dem auch JPEGs und Filme (H.264/AVC und Windows Media Video 9) abgespielt werden können. Zu den unterstützten Musikformaten zählen FLAC, ALAC, AIFF, MP3, AAC-LC, HE-AAC, WMA, LPCM und DSD.

Der Walkman kann auch per WLAN 802.11b/g/n/a (2,4 und 5 GHz) mit Musik versorgt werden, wobei er DLNA unterstützt und per NFC die Verbindungsdaten aushandeln kann. Auch eine USB-Audioverbindung ist möglich.

Der Walkman misst 64,7 x 130,4 x 16,2 mm und wiegt etwa 235 Gramm. Mit einem Preis von rund 1.200 Euro ist der Walkman NW-ZX2 von Sony, der ab Frühjahr 2015 erhältlich sein soll, allerdings kein Schnäppchen.


eye home zur Startseite
MasterPopaster 20. Feb 2015

+1 Man sollte nicht davon ausgehen dass der Unterschied zwischen Handy-Köpfhörer-Ausgang...

NiXBox 11. Jan 2015

Natürlich zu teuer, aber immer mit Erinnerungen von früher verbunden.

HubertHans 08. Jan 2015

Geraeuschunterdrueckung ist eine aktive Komponente. Ein Mikro, vielleicht ein DSP und...

Replay 07. Jan 2015

Unter Umständen sind einige Töne durchaus nicht mehr dem Original entsprechend, was bei...

Garius 07. Jan 2015

Mag ja sein. Technologisch war das Teil damals ja aber auch ein regelrechte Revolution...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  3. KEYMILE GmbH, Hannover
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 03:05

  2. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 03:05

  3. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    CerealD | 02:57

  4. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    F.o.G. | 02:56

  5. Re: Wenn mein Vertrag dort noch läuft...

    CerealD | 02:54


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel