Sony: Wie die Playstation 5 aussehen könnte

Die nächste Konsolengeneration befindet sich bereits in Entwicklung, was die Frage aufwirft, wie Sony die Playstation 5 gestalten wird. Der Versuch einer realistischen Einschätzung der technischen Umsetzung.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Eine Playstation 4 Pro
Eine Playstation 4 Pro (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Wenn es darum geht, was die Playstation 5 kann und was nicht, dann ist Mark Cerny die treibende Kraft. Er war zuletzt der Lead System Architect der Playstation 4 (Pro) und arbeitet mit seinem Team längst an der nächsten Konsolengeneration. Sony nutzt unserem Wissensstand nach wieder Hardware von AMD, da nur dieser Hersteller eine CPU samt GPU aus einer Hand liefern kann. Wir erläutern, was für Funktionsblöcke im SoC stecken könnten und für wann wir die Playstation 5 erwarten.

Inhalt:
  1. Sony: Wie die Playstation 5 aussehen könnte
  2. Ohne Zen keine Next-Gen

Das eingesetzte System-on-a-Chip muss eine hohe Rechenleistung für 4K-HDR-Fernseher aufweisen: Ausgehend von den 6 Teraflops der Xbox One X (Test) erwarten wir mindestens die doppelte Rechenleistung für die Playstation 5 und damit das Sechsfache einer regulären Playstation 4. Zugleich darf das SoC nicht übermäßig viel Energie benötigen und soll samt Arbeitsspeicher auch kostengünstig zu produzieren sein.

Eine Subventionierung durch Spiele wie einst bei der Playstation 3 wird Sony tunlichst vermeiden, bereits die Playstation 4 (Pro) waren so designt, dass die Japaner alleine durch die Hardware keinen Verlust machten. Bei der Herstellung des SoCs muss sich Sony zudem grundsätzlich danach richten, was Auftragsfertiger wie die TSMC anbieten. Sony lässt das SoC der Playstation 4 Pro (Test) mit 16FF+ bei der TSMC herstellen, auch Microsoft nutzt die Kapazitäten des weltgrößten Auftragsfertigers.

Der nächste Schritt sind 7 nm. Erste Smartphone-Chips wie der A12 von Apple und der Kirin 980 von Huawei sollen sich schon in der Herstellung befinden. Ein solches SoC misst jedoch meist nur um die 100 mm², die Chips der ursprünglichen Playstation 4 und der Xbox One X sind mit 348 mm² und 359 mm² deutlich aufwendiger. Um die nötige Leistung liefern zu können, ist anzunehmen, dass Sony mit 300 mm² bis 400 mm² kalkuliert. Angesichts dessen, dass AMD erste Samples seines 7-nm-Vega-Chips erhalten hat, scheint der Prozess gut anzulaufen. Bis zur Konsolen-Chip-Serienfertigung ist es aber noch weit.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark
  2. SAP-Anwendungsbetreuer Inhouse FI/HR (m/w/d)
    Österreichisches Verkehrsbüro AG, Wien (Österreich)
Detailsuche

Ziemlich klar ist dabei, dass es beim SoC der Playstation 5 keine dedizierte Grafikeinheit im klassischen Sinne geben wird. Dies erhöht die Kosten, etwa aufgrund einer komplexeren Platine. Sehr wohl denkbar ist aber ein Multi-Chip-Package wie es Intel mit Kaby Lake G umgesetzt hat. Nicht in das SoC oder MCP integriert sein dürfte unter anderem der WLAN/Bluetooth-Chip, der HDMI-Converter und zusätzlicher Speicher, wie er auch bei der Playstation 4 Pro verlötet ist. Diesen verwendet Sony, um bestimmte Apps zu puffern, was deren Start verglichen mit der Festplatte beschleunigt.

Apropos HDD: Bedingt durch die Größe aktueller und kommender Spiele sollte auch die Playstation 5 noch Magnetspeicher verwenden. Im 2,5-Zoll-Formfaktor mit 7 mm Bauhöhe gibt es 2 TByte - mit 15 mm sind ergo 4 TByte machbar. Selbst mit QLC-NAND-Flash ist alles über 1 TByte für eine Konsole vermutlich zu teuer, auch wenn Sony ganz andere Preise zahlt als Endkunden für eine SSD.

Beim Typ des Prozessors und der Grafikeinheit ist durch die AMD-Hardware die Richtung vorgegeben, wenngleich das SoC erneut ein Custom-Design sein dürfte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ohne Zen keine Next-Gen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ArcherV 08. Jun 2018

Ich danke dir. Die vollständige Initialisierung hat leider nichts gebracht. In dem Level...

ArcherV 07. Jun 2018

Mache ich nicht, ich habe zusätzlich zu dem PC eine PS4.

Manto82 05. Jun 2018

Ja, passt nicht so 100% in die PS5 Diskussion, aber trotzdem mal in die Runde gefragt...

MickeyKay 31. Mai 2018

Wenn sich das gepatchte Spiel auf der Festplatte befindet, wird es auch noch nach 20...

ms (Golem.de) 31. Mai 2018

AMD selbst sagt das in den Whitepapern und im Gespräch - wobei GCN schon mehr als 64 CUs...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /