Sony WH-1000XM4 im Test: Weltklasse-ANC mit tollem Klang und pfiffigen Extras

Sonys neuer Oberklasse-Kopfhörer im ANC-Segment setzt neue Maßstäbe und ist für uns derzeit der beste ANC-Kopfhörer am Markt. Das ist nicht nur einer pfiffigen Neuerung zu verdanken.

Ein Test von veröffentlicht am
Sonys WH-1000XM4 im Test
Sonys WH-1000XM4 im Test (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bereits der WH-1000XM3 von Sony setzt bei der ANC-Leistung und beim Klang Maßstäbe, aber es gibt so einige Beschränkungen, die einem die Freude am Produkt vergällen: Dazu gehören eine sehr unpraktisch umgesetzte Zwei-Geräte-Nutzung, eine fehlende Trageerkennung und dann noch die Probleme mit dem Sensorfeld, das bei Temperaturschwankungen versagt. Diese Einschränkungen hat Sony erfreulicherweise beim neuen WH-1000XM4 beseitigt und mit der Speak-To-Chat-Funktion noch eine pfiffige und praktische Neuerung implementiert.

Für unseren Test haben wir den WH-1000XM4 gegen das Vorgängermodell, den WH-1000XM3, sowie Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen. Im Unterschied zum WH-1000XM3 hat sich beim neuen Modell optisch äußerlich nur sehr wenig verändert, das betrifft sowohl die Bauform des Kopfhörers als auch die mitgelieferte Tasche, in der sich der Kopfhörer zusammengeklappt sicher transportieren lässt.

Am Kopfhörer hat Sony lediglich ein paar Detailänderungen vorgenommen. Die einzige auffällige Neuerung ist das kleine rechteckige Kästchen in der linken Ohrmuschel, das ist der Näherungssensor, der beim ersten Modell noch gefehlt hat. Damit wird erkannt, ob der Kopfhörer getragen wird. Ansonsten ist die Polsterung am Kopfbügel minimal schmaler und etwas dünner geworden.

WH-1000XM4 sitzen super auf dem Kopf

Zudem wurden die aus Kunstleder gefertigten Ohrpolster an den Ohrmuscheln anders dimensioniert. Der gepolsterte Bereich ist etwas schmaler geworden und dadurch wird es unter den Ohren beim Tragen nicht so schnell so warm wie bei den WH-1000XM3. Bei Letzterem haben wir früher als beim Neuling das Gefühl, mal kühle Luft an die Ohren lassen zu müssen. Abgesehen von der geringeren Hitzeentwicklung bringen die Modifikationen keine spürbare Veränderung. Die Ohrpolster können bei Bedarf ausgewechselt werden.

Stellenmarkt
  1. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Direktion Bonn Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
Detailsuche

Auch beim neuen Modell sind wir mit dem Tragekomfort sehr zufrieden. Selbst nach langem Tragen sind die Kopfhörer auch für Brillenträger nicht unangenehm, der Anpressdruck ist nicht zu hoch. Daher sind die Kopfhörer aber nur bedingt für den Sporteinsatz geeignet, weil sie bei vielen schnellen Bewegungen verrutschen können.

Sony legt eine stabile Tasche bei, an der keine erkennbaren Veränderungen vorgenommen wurden. In der Tasche können die Kopfhörer zusammengeklappt hineingelegt und so sicher transportiert werden. Es gibt drei kleine Fächer für Zubehör wie ein kurzes USB-C-Ladekabel, ein 1,2 m langes Klinkenkabel sowie einen Doppel-Klinken-Adapter für In-Flight-Entertainment-Systeme in Flugzeugen. Allerdings sollte auch die neue Tasche nicht falsch herum geöffnet werden, sonst fällt alles heraus.

  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 in der Transporttasche und daneben der weiße WH-1000XM3, ebenfalls in der Transporttasche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links die Tasche vom WH-1000XM4, in der Mitte die Tasche vom WH-1000XM3 und rechts daneben die Tasche von Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der schwarze WH-1000XM4 und danaben der weiße WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der schwarze WH-1000XM4 und danaben der weiße WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der viereckinge Bereich in der linken Hörmuschel des WH-1000XM4 ist der Näherungssensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hauptbildschirm von Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Speak-To-Chat-Funktion in Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Der Optimierer passt den Kopfhörer an. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Kopfhörer-App bietet Einstellungen für 360 Reality Audio (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die 2-Geräte-Funktion kann in Sonys Kopfhörer-App ausgeschaltet werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auf Wunsch schaltet sich der WH-1000XM4 nach 15 Minuten ab, wenn der Kopfhörer abgelegt wird. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Trageerkennung des WH-1000XM4 kann abgeschaltet werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellung zur Windgeräuschreduzierung in Sonys Kopfhörer-App könnte besser erreichbar sein. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Funktion Speak-To-Chat kann in Sonys Kopfhörer-App angepasst werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für adaptive Geräuschsteuerung in Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sonderbarerweise befindet sich das Außennetz weiterhin auf der Rückseite, obwohl wir das instinktiv für die Vorderseite halten und dadurch die Tasche anfangs immer falsch herum öffnen. Auch hätten wir uns ein verschlossenes Fach für das Zubehör gewünscht, wie es Bose bei den Noise Cancelling Headphones 700 verwendet hat.

Der WH-1000XM4 unterstützt Bluetooth 5.0 mit den Codecs SBC; AAC sowie LDAC und kann so drahtlos mit Smartphones, Tablets oder Notebooks verbunden werden. Beim Vorgängermodell gibt es SBC, AAC, LDAC sowie aptX und aptX HD. Beim Schauen von Filmen hatten wir erfreulicherweise auch beim neuen Modell keinen störenden zeitlichen Versatz zwischen Bild und Ton. Sony stattet auch das neue Modell mit einem NFC-Chip aus, so dass wir ein entsprechendes Smartphone nur an den Kopfhörer zu halten brauchen und schon erfolgt die Bluetooth-Kopplung. Für den Sony-Kopfhörer gibt es eine passende App für Android und iOS; angenehmerweise müssen für die Nutzung keine Standortfunktionen aktiviert werden und es wird auch kein Benutzerkonto benötigt.

Sony WH-1000XM4 kabellose Bluetooth Noise Cancelling Kopfhörer (30h Akku, Touch Sensor, Headphones Connect App, Schnellladefunktion, optimiert für Amazon Alexa, Headset mit Mikrofon) Schwarz

Sonys ANC-Kopfhörer kann auch mittels Kabel und aktiviertem ANC verwendet werden, aber ärgerlicherweise sind dann alle Steuerungsmöglichkeiten wie etwa die Lautstärkeregelung deaktiviert. Das ist bereits bei den Vorgängermodellen so und wir hätten uns hier eine Verbesserung gewünscht. Konkurrenten wie Microsoft und Jabra zeigen, dass sich die Lautstärke regeln lässt, wenn die Kopfhörer im Kabelbetrieb verwendet werden.

Bereits der WH-1000XM3 bietet den leistungsfähigsten ANC im Markt, umso gespannter waren wir, ob Sony diesen noch verbessern konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
WH-1000XM4 liefert fantastische Geräuschreduzierung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


datenhamster 04. Sep 2020

Ich trage die Kopfhörer (Sony WH1000 MX2) auf Arbeit und habe einen Kollegen, der...

JohaGol 31. Aug 2020

Ich arbeite professionell mit Ton und bestätige den Hinweis auf den dumpfen Klang. Zwar...

thomas.pi 29. Aug 2020

LDAC ist seit Android 8 fest integriert. Es gibt auch eine Implenentierung für Linux. Ob...

-Mike- 29. Aug 2020

Vermutlich nicht, da der xm4 einen anderen BT Chipsatz besitzt. Wenn im Update auch eine...

Omayo 28. Aug 2020

Da habe ich mich wohl unglücklich ausgedrückt. Gemeint war das Ladegerät des Xiaomi Mi...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /