Komfortfunktionen beim WH-1000XM4 sind toll

Beim WH-1000XM3 fehlte uns seinerzeit bereits eine Trageerkennung und die vernünftige parallele Nutzung mit zwei Bluetooth-Geräten. Erfreulicherweise hat sich Sony das zu Herzen genommen und diese Funktionen im neuen Modell eingebaut. Darüber hinaus gibt es mit der Funktion Speak-To-Chat eine pfiffige Neuerung, um den Transparenzbetrieb noch einfacher und bequemer nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Application Engineer Geo-Cloud (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning, Bonn
  2. Informatiker (m/w/d) SAP-Modulbetreuung
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
Detailsuche

Leider hat Sony an der Qualität des Transparenzmodus nichts Grundlegendes verbessert. Auch beim WH-1000XM4 schafft es der Hersteller nicht, Umgebungsgeräusche so natürlich ins Ohr zu spielen, wie es Bose und Jabra mühelos erledigen. Beim Sony-Modell ist es nach wie vor so, dass im Transparenzmodus Fahrgeräusche und Ähnliches unangenehm verstärkt werden - das klingt unangenehm. Im Unterschied dazu merken wir bei den Noise Cancelling Headphones 700 keinen Unterschied, ob wir den Kopfhörer im Transparenzbetrieb tragen oder abgenommen haben. Die gesamte Umgebung klingt so natürlich wie ohne Kopfhörer - so hätten wir das gerne auch beim Sony-Modell.

Das Ergebnis beim Sony-Kopfhörer bessert sich, wenn wir die Funktion Fokus auf Stimme aktivieren. Dann werden die Hintergrundgeräusche weniger stark verstärkt, aber der Transparenzmodus bleibt dennoch hinter den guten Ergebnissen von Bose und Jabra zurück. Außer durch Handauflegen auf die rechte Hörmuschelseite kann der Transparenzmodus in der App oder über die ANC-Taste eingestellt werden. Bei letzterem wird der zuletzt eingestellte Status gespeichert. Mit einem Schieberegler können wir die Intensität der Hintergrundgeräusche bestimmen.

Speak-To-Chat bringt dem WH-1000XM4 viel

Eine neue Funktion wird von Sony Speak-To-Chat genannt. Darüber kann der Transparenzmodus ebenfalls aktiviert werden, indem einfach angefangen wird zu sprechen. Dazu muss kurz die eigene Stimme vom Kopfhörer aufgenommen werden. Fortan genügt ein kurzes Hallo und der Transparenzmodus wird aktiviert und die laufende Musik angehalten. Die Stimmenerkennung funktioniert sehr gut und wir bekommen damit quasi eine Sprachaktivierung für den Transparenzmodus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dieser bleibt standardmäßig 30 Sekunden aktiv. Der Wert kann aber auch halbiert oder verdoppelt werden. Zudem ist es möglich, die automatische Abschaltung ganz zu deaktivieren. Die Funktion Speak-To-Chat kann nicht nur in der App an- und ausgeschaltet werden, sondern auch am Kopfhörer: Dazu berühren wir das Sensorfeld mit zwei Fingern für einen Moment und die Funktion wird aktiviert oder deaktiviert, das ist sehr praktisch. Der Transparenzmodus kann zudem jederzeit durch Handauflegen auf die rechte Hörmuschelseite wieder abgeschaltet werden. Er ist vor allem dafür gedacht, sich direkt mit anderen unterhalten zu können, ohne die Kopfhörer absetzen zu müssen.

  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 in der Transporttasche und daneben der weiße WH-1000XM3, ebenfalls in der Transporttasche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links die Tasche vom WH-1000XM4, in der Mitte die Tasche vom WH-1000XM3 und rechts daneben die Tasche von Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der schwarze WH-1000XM4 und danaben der weiße WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der schwarze WH-1000XM4 und danaben der weiße WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der viereckinge Bereich in der linken Hörmuschel des WH-1000XM4 ist der Näherungssensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hauptbildschirm von Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Speak-To-Chat-Funktion in Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Der Optimierer passt den Kopfhörer an. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Kopfhörer-App bietet Einstellungen für 360 Reality Audio (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die 2-Geräte-Funktion kann in Sonys Kopfhörer-App ausgeschaltet werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auf Wunsch schaltet sich der WH-1000XM4 nach 15 Minuten ab, wenn der Kopfhörer abgelegt wird. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Trageerkennung des WH-1000XM4 kann abgeschaltet werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellung zur Windgeräuschreduzierung in Sonys Kopfhörer-App könnte besser erreichbar sein. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Funktion Speak-To-Chat kann in Sonys Kopfhörer-App angepasst werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für adaptive Geräuschsteuerung in Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir finden es aber auch praktisch, den Transparenzmodus etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln kurz einzuschalten, um Ansagen lauschen zu können, ohne einen Finger rühren zu müssen. Noch schöner wäre das Ganze, wenn Sony das so gut hinbekommen würde wie Bose und Jabra. Aber der Komfortgewinn tröstet etwas darüber hinweg.

Die Speak-To-Chat-Funktion ist eine optimale Ergänzung, wenn wir die Funktion zur Windreduzierung auf die ANC-Taste gelegt haben, um diesen Betriebsmodus bequem mit einem Knopfdruck erreichen zu können. Sonst müssten wir ohne Speak-To-Chat immer zur App greifen. Mit dem neuen Modus ist das nicht erforderlich, wir brauchen nur kurz etwas zu sagen.

WH-1000XM4 kann mit zwei Geräten auf einmal

Im Unterschied zum WH-1000XM3 kann der WH-1000XM4 endlich mit zwei Bluetooth-Geräten betrieben werden, wie wir es erwarten. Wir können einfach auf einem Gerät Musik hören und dann zu einem anderen Gerät wechseln. Es ist aber auch kein Problem, auf einem Tablet ein Video zu schauen und dann mit dem Kopfhörer einen Anruf von einem Smartphone anzunehmen. Das Video wird in dem Fall automatisch angehalten. Beim alten Modell sind erst umständliche Einstellungen nötig, so dass wir die Funktion lieber gar nicht verwenden. Es ist erfreulich, dass Sony hier die nötigen Änderungen vorgenommen hat. Die Zwei-Geräte-Nutzung kann auch ausgeschaltet werden, weil sonst kein LDAC-Codec verwendet werden kann. Wer immer den LDAC-Codec nutzen möchte, muss auf die beiden parallelen Bluetooth-Geräte verzichten.

Eine Trageerkennung hat uns beim alten Modell ebenfalls gefehlt und ist beim WH-1000XM4 endlich dabei. Sie ist genauso, wie wir es erwarten. Wenn wir den Kopfhörer absetzen, hält die Musik an und wird fortgesetzt, sobald wir ihn wieder aufgesetzt haben. Beim Anhalten der Musik könnte die Erkennung etwas schneller reagieren, aber es ist tolerabel. Wir hatten bei unserem Test auch keine falschen Erkennungen, wenn wir den Kopfhörer um den Hals getragen oder mit der Polsterung nach unten auf dem Tisch abgelegt haben.

Sony WH-1000XM4 kabellose Bluetooth Noise Cancelling Kopfhörer (30h Akku, Touch Sensor, Headphones Connect App, Schnellladefunktion, optimiert für Amazon Alexa, Headset mit Mikrofon) Schwarz

Die Sony-App für den WH-1000XM4

Die Sony-App für die Kopfhörer ist gut strukturiert und wir finden es toll, dass es die App sowohl für Android als auch für iOS gibt. Sie ist zügig gestartet und auch recht schnell mit dem Kopfhörer verbunden. Es ist angenehm, dass sie keine GPS-Aktivierung verlangt. Es gibt auch keinen Zwang zum Anlegen eines Benutzerkontos. Dieses ist nur erforderlich, falls die Funktion verwendet wird, die Einstellungen für den Kopfhörer in der Cloud zu speichern.

  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 in der Transporttasche und daneben der weiße WH-1000XM3, ebenfalls in der Transporttasche. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links die Tasche vom WH-1000XM4, in der Mitte die Tasche vom WH-1000XM3 und rechts daneben die Tasche von Boses Noise Cancelling Headphones 700 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der schwarze WH-1000XM4 und danaben der weiße WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der schwarze WH-1000XM4 und danaben der weiße WH-1000XM3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der viereckinge Bereich in der linken Hörmuschel des WH-1000XM4 ist der Näherungssensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WH-1000XM4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys schwarzer WH-1000XM4 und danaben der silberne Noise Cancelling Headphones 700 von Bose (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hauptbildschirm von Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Speak-To-Chat-Funktion in Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Der Optimierer passt den Kopfhörer an. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Kopfhörer-App bietet Einstellungen für 360 Reality Audio (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die 2-Geräte-Funktion kann in Sonys Kopfhörer-App ausgeschaltet werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auf Wunsch schaltet sich der WH-1000XM4 nach 15 Minuten ab, wenn der Kopfhörer abgelegt wird. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Trageerkennung des WH-1000XM4 kann abgeschaltet werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellung zur Windgeräuschreduzierung in Sonys Kopfhörer-App könnte besser erreichbar sein. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Die Funktion Speak-To-Chat kann in Sonys Kopfhörer-App angepasst werden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Einstellungen für adaptive Geräuschsteuerung in Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Hauptbildschirm von Sonys Kopfhörer-App (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

In der App kann die ANC- respektive Transparenz-Intensität eingestellt werden. Die ANC-Taste kann auch so belegt werden, dass beim Druck darauf der eingestellte digitale Assistent aufgerufen wird. Für uns ist das keine Option, weil wir die ANC-Steuerung gerne am Gerät vornehmen. Außerdem können Funktionen wie Speak-To-Chat, Trageerkennung oder zwei-Geräte-Nutzung bei Bedarf auch ausgeschaltet werden. Wir können die Sprachansagen des Kopfhörers auf Deutsch einstellen und es gibt einen Equalizer, um den Klang den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Standardmäßig schaltet sich der Kopfhörer nach etwas mehr als 15 Minuten aus, falls er ungenutzt abgelegt wird. Diese Funktion lässt sich abschalten, wenn sie nicht gewünscht ist. Zudem kann eingestellt werden, ob eine neue Firmware manuell oder automatisch installiert wird. Es ist angenehm, wenn wir selbst bestimmen können, ob ein Update installiert wird. Das neue Modell können wir bei Bedarf aus der App heraus abschalten und es gibt Einstellungen für die Nutzung von 360 Reality Audio, die aber nur bei aktiver Internetverbindung vorhanden ist. Hier können wir den Kopfhörer für den Konsum von 3D-Audio konfigurieren. Die wenigsten Streaming-Anbieter unterstützen das Format derzeit und es gibt auch nicht alle Musikstücke. Die Funktion hat also nur einen begrenzten Nutzen.

Wie auch beim Vorgängermodell kann eine adaptive Geräuschsteuerung verwendet werden. Dabei wird der ANC-Betrieb oder der Transparenzmodus abhängig vom Verhalten des Nutzers eingeschaltet. Wie auch schon beim Vorgängermodell war uns die Reaktionszeit meist zu langsam, so dass wir darin für uns keinen Vorteil entdecken konnten.

Diese Funktionen gibt es beim WH-1000XM4 nicht mehr

Es gibt aber auch Funktionen, die Sony beim WH-1000XM4 weggefallen sind. Dazu gehört die Klangposition-Steuerung sowie die Surround-Einstellungen. Beides gibt es beim Vorgängermodell weiterhin. Wir fragten Sony nach einem Grund und haben nur erfahren, dass der Hersteller immer wieder neu entscheide, welche Funktionen eingebaut werden und welche entfernt werden.

Verlängerte Akkulaufzeit beim WH-1000XM4

Sony verspricht für den WH-1000XM4 eine Akkulaufzeit von 30 Stunden bei aktiviertem ANC und die erreichen wir auch bei unseren Messungen. Damit hält das neue Modell länger durch als das Vorgängermodell, das die versprochenen 30 Stunden nicht ganz erreicht. Sony gibt eine Ladezeit von drei Stunden an, aber der Akku war in unserem Fall bereits nach etwas mehr als zwei Stunden aufgeladen. Falls der Akku leer ist, sollen zehn Minuten Ladezeit für eine Spielzeit von fünf Stunden genügen. Auch diese Angaben erreichen wir in unseren Tests.

Wenn wir die Einschalttaste drücken, während der Kopfhörer in Betrieb ist, wird der Akkuladestand in Prozent angesagt. Die Ansage zum Akkustand ertönt anders als beim WH-1000XM3 auch, wenn die Ansagen deaktiviert sind. Der Akkuladestand erfolgt wie in der App leider weiterhin nur in Zehn-Prozent-Schritten und ist damit aufgrund der langen Laufzeit vergleichsweise ungenau. Hier würden wir eine genauere Angabe bevorzugen. Noch lieber wäre es uns, wenn die erwartete Akkulaufzeit angesagt respektive angezeigt werden würde, wie es etwa Bose macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 WH-1000XM4 liefert fantastische GeräuschreduzierungSony WH-1000XM4 - Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


datenhamster 04. Sep 2020

Ich trage die Kopfhörer (Sony WH1000 MX2) auf Arbeit und habe einen Kollegen, der...

JohaGol 31. Aug 2020

Ich arbeite professionell mit Ton und bestätige den Hinweis auf den dumpfen Klang. Zwar...

thomas.pi 29. Aug 2020

LDAC ist seit Android 8 fest integriert. Es gibt auch eine Implenentierung für Linux. Ob...

-Mike- 29. Aug 2020

Vermutlich nicht, da der xm4 einen anderen BT Chipsatz besitzt. Wenn im Update auch eine...

Omayo 28. Aug 2020

Da habe ich mich wohl unglücklich ausgedrückt. Gemeint war das Ladegerät des Xiaomi Mi...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /