• IT-Karriere:
  • Services:

Kleine Schwächen bei Sensorsteuerung und Ohrerkennung

Anders als bei den WF1000-X gibt es diesmal keine Druckknöpfe, sondern die Steuerung erfolgt über Sensorbereiche. Standardmäßig sind diese so belegt, dass die rechte Seite zur Musiksteuerung genutzt wird und auf der linken Seite der ANC gesteuert wird. In der zugehörigen App kann die Belegung auch getauscht werden. Leider gibt es keine Option, die Lautstärke direkt am Hörstöpsel zu steuern. Das sehen wir als erhebliche Komforteinbuße, weil es einfach lästig ist, jedes Mal zum Smartphone greifen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Das Sony-Modell hat vergleichbare Probleme wie viele andere Hörstöpsel mit Sensorsteuerung. Da auf einer Sensorfläche mehrere Befehle liegen, ist die gesamte Steuerung ziemlich fehleranfällig. Gerne wird ein Doppel- oder Dreifachentippen auch mal falsch verstanden.

Erschwerend kommt hinzu, dass der Nutzer tunlichst drauf achten muss, die Flächen beim Einstecken ins Ohr oder beim Herausnehmen nicht zu berühren. Andernfalls könnten ungewollt Befehle ausgeführt werden. In der Anleitung zu den Stöpseln wird zwar behauptet, dass die Sensorflächen gesperrt seien, wenn sich die Stöpsel nicht im Ohr befinden. Bei uns funktioniert das aber nicht. Jeder Stöpsel kann auch einzeln verwendet werden, falls das gewünscht ist.

Ohrerkennung mit Schwächen in der Umsetzung

Die Sony-Stöpsel haben eine abschaltbare Ohrerkennung, die aber nicht ganz so arbeitet, wie wir das erwarten. Wird einer der Stöpsel aus dem Ohr genommen, pausiert die Wiedergabe und wird fortgesetzt, wenn wieder beide Stöpsel im Ohr stecken. Nehmen wir beide Stöpsel aus dem Ohr, wird die Wiedergabe zwar pausiert, aber nicht wieder fortgesetzt, wenn sich diese wieder im Ohr befinden. Die Sony-Stöpsel erlauben keine zwei parallelen Bluetooth-Verbindungen.

Für die WF-1000XM3 nutzt Sony die gleiche App wie auch für die großen ANC-Kopfhörer. Diese könnte übersichtlicher sein und bereitet vor allem auf iOS-Geräten Probleme: Obwohl die App im Hintergrund geöffnet ist, wird jedes Mal erneut eine Verbindung zu den Stöpseln aufgebaut.

  • Sonys WF-1000XM3 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Sonys WF-1000XM3 mit Ladeetui (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ladeetui für die Bluetooth Hörstöpsel WF-1000XM3 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Ladeetui hat einen USB-C-Anschluss. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Zum WF-1000XM3 gehören Aufsätze in mehreren Größen und ein kurzes USB-C-Ladekabel. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Aufsätze sind gut sortiert. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ladeetui es WF-1000XM3 im Größenvergleich mit dem Ladeetui von Apples Airpods 2. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Zum WF-1000XM3 gehören Aufsätze in mehreren Größen und ein kurzes USB-C-Ladekabel. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das ist zwar auch beim großen ANC-Kopfhörer so, fällt da aber nicht weiter negativ auf, weil der Verbindungsaufbau nach einer Sekunde erledigt ist. Bei den Stöpseln vergehen aber gerne mal 10 Sekunden, bis die App nutzbar ist. Wenn wir also mal eben eine Einstellung in der App ändern wollen, müssen wir Geduld haben. Diese Probleme gibt es mit Android-Geräten nicht, hier bleibt die Verbindung bestehen, wenn die App im Hintergrund läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Guter Klang, fantastische AkkulaufzeitVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  2. 23,99€
  3. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  4. 50,99€

xPandamon 19. Nov 2019

Um sich keinen Hörschaden zuziehen zu müssen und auch bei niedriger Lautstärke die...

ip (Golem.de) 16. Aug 2019

Sony hat unser Testmuster technisch untersucht und konnte "keine Fehlfunktion beim Noise...

ip (Golem.de) 16. Aug 2019

Den Grund dafür können wir derzeit auch nicht nennen. Sony hat unser Testmuster technisch...

ip (Golem.de) 16. Aug 2019

wir haben die Hörstöpsel mit allen mitgelieferten Aufsätzen ausprobiert und mit allen...

ip (Golem.de) 16. Aug 2019

Sony hat die Hörstöpsel mittlerweile überprüft und konnte dabei keine Fehlfunktion beim...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /