Sony: Weltweit 82,2 Millionen Playstation 4 verkauft

Die Playstation 4 verkauft sich weiter sehr gut: Rund 3,2 Millionen Konsolen hat Sony im vergangenen Quartal abgesetzt - und nun sogar die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr kräftig erhöht.

Artikel veröffentlicht am ,
Sondermodell des Playstation-4-Controllers
Sondermodell des Playstation-4-Controllers (Bild: Sony)

Die Playstation 4 ist weiterhin ein Erfolg für den japanischen Konzern Sony. In den Monaten April bis Juni 2018 konnte das Unternehmen weltweit rund 3,2 Millionen Exemplare der Konsole verkaufen - nur rund 100.000 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt hat Sony nun 82,2 Millionen PS4 an den Mann und die Frau gebracht. Für das noch bis Ende März 2019 laufende Geschäftsjahr erwartet das Management rund um Vorstandschef Kenichiro Yoshida insgesamt einen Absatz von rund 17 Millionen Geräten - das wäre eine Million mehr als bislang vorausgesagt.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Softwareentwickler PHP/Web (m/w/d)
    W. Pelz GmbH & Co. KG, Wahlstedt
Detailsuche

Ein Grund für die angehobene Voraussage dürften die starken Exklusivspiele sein, die immer mehr Spieler zu Sony locken sollen. God of War verkauft sich weiterhin sehr gut, und für Anfang September 2018 steht mit Spider-Man schon der nächste potenzielle Bestseller an. Im vergangenen Geschäftsjahr hat Sony 40,6 Millionen Spiele verkauft, wovon 43 Prozent digital vertrieben wurden - ein neuer Rekord.

Die gut laufenden Geschäfte mit der Playstation 4 und in der Musiksparte haben Sony ein starkes Wachstum beim Gewinn beschert. Zudem profitierte der Konzern vom Verkauf seiner Anteilen an dem schwedischen Musikstreamingdienst Spotify. Als Folge davon legte der operative Gewinn im ersten Quartal 2018 um fast 25 Prozent auf 195 Milliarden Yen (rund 1,5 Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen am 31. Juli 2018 in Tokio mitteilte. Das ist wesentlich mehr, als meisten Analysten im Vorfeld erwartet hatten. Unter dem Strich bleibt ein Nettogewinn von 226 Milliarden Yen (1,73 Milliarden Euro) übrig - fast dreimal soviel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Aufgrund des Gewinnanstiegs erhöht Sony die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Nun peilt das Unternehmen 2018/19 einen Überschuss von 500 Milliarden Yen (rund 3,82 Milliarden Euro) an und damit 20 Milliarden Yen (150 Millionen Euro) mehr als bislang geplant. Allerdings erwarten die meisten Analysten im Schnitt hier noch mehr.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Umsatz von Sony legte von April bis Juni 2018 um fünf Prozent auf 1,95 Billionen Yen (14,9 Milliarden Euro) zu. Während sich das Geschäft mit Spielekonsolen und Musik deutlich besser entwickelte, verzeichnete der Konzern einen Umsatzrückgang im Smartphone-Geschäft. Erfolgreich ist Sony dagegen mit Finanz- und Versicherungsdienstleistungen. Sie trugen mit 40,5 Milliarden Yen (309 Millionen Euro) signifikant zum Unternehmensgewinn bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


genussge 01. Aug 2018

Es gab zumindest diverse Hinweise bei The Last of Us 2, die auf einen Release in 2018...

sofries 31. Jul 2018

Die PS2 wurde damals noch massiv in Japan Verkauft. Da dürfte es nur wenige Haushalte...

svt (Golem.de) 31. Jul 2018

Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CMOS-Batterie
Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
Artikel
  1. Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
    Microsoft
    Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

    Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /