Abo
  • Services:

Sony: Videokamera PMW-100 soll Kameraleute entlasten

Sony hat mit dem PMW-100 einen vergleichsweise kleinen XDCAM-Camcorder vorgestellt. Er ist vor allem für Videojournalisten gedacht und nimmt MPEG-HD422-Videos in Sendequalität auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony PMW-100
Sony PMW-100 (Bild: Sony)

Sonys Camcorder PMW-100, der 1,8 Kilogramm wiegt, ist größer als ein normaler Camcorder für den Heimgebrauch. Den Werten nach ist er deutlich leistungsfähiger als die Geräte für Endkunden. Das 10fach-Zoomobjektiv deckt eine Brennweite von 40 bis 400 mm (KB) ab und soll in Zusammenarbeit mit dem 1/2,9 Zoll großen Exmor-CMOS-Sensor auch noch bei einer Mindestlichtstärke von 0,08 Lux Bilder liefern. Der Objektivring steuert je nach Einstellung entweder Zoom oder Fokus. Eine Zoomwippe ist ebenfalls vorhanden.

  • Sony Camcorder PMW-100 (Bild: Sony)
  • Sony Camcorder PMW-100 (Bild: Sony)
Sony Camcorder PMW-100 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Camcorder zeichnet Full-HD-Videos als MPEG HD422 Long GOP auf und unterstützt das offene MXF-Format (Material-eXchange-Format) mit UDF sowie alternativ FAT. Videos können mit 1.080i, 1.080p und 720p mit einer Datenrate von bis zu 50 MBit/s aufgenommen werden. Es kann in MPEG HD420 auch mit 35 oder 25 MBit/s und DVCAM mit 25 MBit/s aufgenommen werden. Die Tonaufzeichnung erfolgt unkomprimiert mit 24 Bit und maximal vier Tonspuren bei einer Abtastrate von 48 kHz. Zeitlupen- und Zeitraffereffekte mit 1 bis 60 Bildern pro Sekunde lassen sich im 720p-Modus erstellen. Im 1.080p-Modus sind nur Bildfolgen von 1 bis 30 Bildern pro Sekunde möglich.

Die Kamera nimmt auf zwei SxS-Karten auf. Mit zwei 64-GByte-Modellen ist so eine Aufzeichnungsdauer von 4 Stunden bei höchster Qualitätsstufe möglich.

Der Camcorder ist mit einem 3,5 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 852 x 480 Pixeln ausgerüstet. Dazu kommen ein HD/SD-SDI-Ausgang, XLR-Tonanschlüsse, ein Composite-Anschluss sowie ein Genlock-Eingang. Außerdem hat Sony einen Timecode-Ein- und -Ausgang sowie Firewire integriert.

Die Sony PMW-100 soll im Mai 2012 zu einem Preis von rund 4.750 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 9,95€
  3. 25,99€

Replay 04. Apr 2012

Ja, weil die KB-Brennweite quasi Standard ist. Beim Mittelformat entsprechen 80 mm etwa...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /