Abo
  • Services:
Anzeige
Sonys Vaio Tap 20 - ein Tablet-PC nur zum Hinstellen und Hinlegen
Sonys Vaio Tap 20 - ein Tablet-PC nur zum Hinstellen und Hinlegen (Bild: ck/Golem.de)

Touch für Finger und Geräte

"Der neue beste Freund der Familie", wie Sony ihn bewirbt, bringt einige Multitouch-Apps mit. Darunter ist auch die Zeichensoftware Family Paint, mit der zwei Personen auf gegenüberliegenden Seiten des Displays gleichzeitig mit den Fingern zeichnen, malen oder skizzieren können. Der Fingertapps Organizer ist ein Familienkalender, bei dem alle Familienmitglieder virtuelle Haftnotizen anbringen, Anmerkungen machen und auf einen Blick sehen können, was die anderen vorhaben.

Anzeige

Dazu kommen drei Vaio-eigene Metro-Anwendungen: eine Music-App zur Musikwiedergabe, eine Album-App zur Foto- und Video-Wiedergabe auch auf DLNA-fähigen Fernsehern. Und Social Life, eine Software, die Neues aus sozialen Netzwerken und Nachrichten-Feeds anzeigt.

Um die Anbindung beispielsweise von Smartphones, Tablets, Digitalkameras oder Funklautsprechern respektive Kopfhörern zu erleichtern, bietet der Tap 20 auf seiner Rückseite einen NFC-Chip. Vor den müssen ebenfalls mit NFC-Chip ausgestattete Sony-Geräte nur wenige Sekunden gehalten werden und ersparen dem Nutzer damit die manuelle Einrichtung einer Bluetooth- oder WLAN-Verbindung. Sony nennt das - was einige andere Hersteller auch schon bieten - One-Touch und will es fortan in viele neue Geräte integrieren.

  • Sony Vaio Tap - Touch-PC mit Windows 8 (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - Touch-PC mit Windows 8 (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - wird im Paket mit Tastatur und Maus ausgeliefert. (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - ein starker Standfuß ermöglicht eine stufenlose Anwinklung. (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - Rückseite (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - Rückseite (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - Rückseite (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - die Schnittstellen sitzen am linken Gehäuserand. (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - hier kann NFC-bestücktes Gerät wie etwa Smartphones von Sony herangehalten werden, um die Funkverbindung zu automatisieren. (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - liegend kann etwa darauf gespielt und gezeichnet werden. (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - Bedienelemente am oberen Gehäuserand (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap - noch einmal die Zeichen-App (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap (Foto: ck)
  • Sony Vaio Tap (Foto: ck)
Sony Vaio Tap - die Schnittstellen sitzen am linken Gehäuserand. (Foto: ck)

Zwei Ausführungen

Ab Oktober 2012 will Sony den Vaio Tap 20 in Deutschland in zwei Modellen ausliefern. Für 1.000 Euro gibt es den Vaio Tap 20 SVJ2021E9EWI mit Intel Core i3-3217 Prozessor (1,8 GHz, 3 MByte Cache), 4 GByte DDR3-Speicher und 750-GByte-Festplatte. Der Vaio Tap 20 SVJ2021V1EWI bietet für 1.200 Euro den schnelleren Corei5-3317U-Prozessor (1,7 GHz, 2,6 GHz Turbo Boost, 3 MByte Cache), 6 GByte DDR3-SDRAM und 1-Terabyte-Festplatte.

Beide Modelle haben eine Displayauflösung von 1.600 x 900 Pixeln, wobei ein 16:9-IPS-Panel zum Einsatz kommt. Beim Chipsatz handelt es sich um den Intel HM77 Express mit Intel HD Graphics 4000. Maximal können 8 GByte RAM in den Rechner gesteckt werden. Zu den Schnittstellen zählen: Gigabit-Ethernet, WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0 + HS, NFC, 1x USB 3.0 und 1x USB 2.0. Speicherkartenschächte gibt es für Memory Stick (Duo), und SD-Cards inklusive SDHC und SDXC. Ein optisches Laufwerk ist nicht integriert. Ein Manko: HDMI oder andere Videoausgänge für den Anschluss externer Displays fehlen.

Als Zubehör verkauft Sony auch noch eine Display-Schutzfolie für 35 Euro.

Nachtrag vom 1. September 2012, 13:31 Uhr

Sony hat mittlerweile die fälschlichen Angaben zum Gewicht korrigiert - richtig sind 5,2 statt 9 kg.

 Sony Vaio Tap 20: Der Tablet-PC, der keiner ist

eye home zur Startseite
Spinnerette 13. Mär 2013

Durch die Tablet-Form wird einem irgendwie Mobilität vorgegaukelt, aber stellt euch mal...

Endwickler 03. Sep 2012

Nimm doch lieber einen TV mit einer Diagonalen ab 80 Zoll aufwärts als Tisch. :-)

Endwickler 03. Sep 2012

Was genau ist daran deftig? Wenn man zum Beispiel die zugehörige Bildschirmfolie und den...

nmSteven 02. Sep 2012

Hab es mir heute mal zeigen lassen und selbst angetoucht hat in der Realität eher weniger...

Milber 01. Sep 2012

Mit Open Office kann man "A" schreiben. I killed the girl: "Verdammt, wer will schon 'A...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HMS Industrial Networks GmbH, Karlsruhe
  2. FMB-Blickle GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  4. über duerenhoff GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Synthesizer IIIp Moog legt Synthie-Klassiker für 35.000 US-Dollar wieder auf
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Re: Aktueller denn je

    Teebecher | 01:50

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 01:46

  3. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Schnurrbernd | 01:37

  4. So und nur so!

    Vögelchen | 01:28

  5. Re: Was ist mit Salt?

    corruption | 01:20


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel