Sony: Ultra-PC von God of War wird leistungshungrig

Wer mit Kratos im PC-Port von God of War auf Ultra antreten möchte, benötigt (fast) göttliche Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von God of War
Artwork von God of War (Bild: Sony)

Am 14. Januar 2022 will Sony die PC-Version von God of War veröffentlichen - also eine Portierung des 2018 für die Playstation 4 erschienenen Actionspiels von Santa Monica Studio. Die Umsetzung wird laut den offiziellen Systemanforderungen auch auf etwas älteren Rechnern laufen.

Stellenmarkt
  1. Cloud-Server-Administrator (m/w/d) Microsoft
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Mit einer Auflösung von 720p und einer Bildrate von 30 fps reicht etwa die Kombination aus einer CPU vom Typ AMD Ryzen 3 1200 (4 Core mit 3,1 GHz) und einer GPU vom Typ GTX 950 mit 4 GByte VRAM.

Ganz anderes sieht es in Ultra mit 4K-Auflösung und einer Bildrate von 60 fps aus - was mehr ist als auf der Ursprungsplattform. Dann sollte es laut den Specs etwa eine AMD RX 6800 XT mit 16 GByte VRAM sowie einem Intel i9-900K mit acht Kernen und einem Takt von 3,6 GHz sein.

  • Systemanforderungen God of War für PC (Bild: Sony)
Systemanforderungen God of War für PC (Bild: Sony)

Die Details sind in der Tabelle und auf Steam zu finden.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Parallel hat Nvidia in seinem Blog bekanntgegeben, dass God of War unter anderem die KI-Bildoptimierung DLSS sowie das für besonders kurze Eingabelatenzen zuständige Reflex unterstützt.

Die PC-Fassung von God of War soll einige grafische Verbesserungen gegenüber dem Original bieten, darunter feiner aufgelöste Schatten und bessere Screen Space Reflections (SSR).

Das schon länger erhältliche, ebenfalls von der Playstation 4 auf Windows-PC portierte Horizon Zero Dawn hat ebenfalls Unterstützung für DLSS erhalten - das entsprechende Update steht sogar schon zum Download bereit. Nach Angaben von Nvidia sorgt das für 50 Prozent mehr Leistung, womit vermutlich eine entsprechend höhere Bildrate gemeint ist.

Golem ULTRA PLUS

Details zu Uncharted - Legacy of Thieves

Vor einigen Tagen hat Sony in seinem Blog außerdem Informationen über Uncharted - Legacy of Thieves Collection veröffentlicht, also ein Bundle aus Uncharted 4: A Thief's End und Uncharted: The Lost Legacy. Die PS5-Version soll am 28. Januar 2022 erscheinen, die PC-Fassung etwas später.

Beide erhalten Technikverbesserungen. Die PS5-Version soll sogar mit einer Bildrate von 120 fps bei einer Auflösung von 1080p laufen. Es gibt weitere Grafikmodi, darunter eine Einstellung mit nativer 4K-Auflösung und 30 fps. Informationen zur PC-Fassung liegen noch nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Kopfhörer&Lautsprecher zu Bestpreisen • RTX 2060 12GB 569€ • Bosch Professional zu Bestpreisen • Luftreiniger ab 159,99€ • WSV bei MediaMarkt • RX 6900 16GB 1.499€ [Werbung]
    •  /