Abo
  • Services:

Sony: Über 700.000 Playstation 4 im PAL-Markt verkauft

Die installierte Basis an PS4-Konsolen ist in den ersten zwei Wochen auf weltweit rund 2,1 Millionen Exemplare angewachsen. Gut ein Drittel davon steht in der PAL-Region, zu der auch Europa gehört.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Seit dem Marktstart der Playstation 4 in den USA am 15. November und in Europa am 29. November 2013 hat Sony nach eigenen Angaben rund 2,1 Millionen Exemplare der Playstation 4 an Endkunden verkauft. Davon entfallen rund 700.000 auf die PAL-Region, zu der neben Australien und Neuseeland vor allem Europa gehört. Details zu den in Deutschland abgesetzten Stückzahlen nennt Sony nicht. In Großbritannien seien rund 250.000 Stück an den Spieler gebracht worden, so das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Die Nachfrage ist unglaublich hoch und übersteigt weiterhin weltweit die Auslieferungsmenge", kommentiert Andrew House, der die Entertainment-Sparte bei Sony leitet. Auch in Deutschland ist die Konsole derzeit ohne Vorbestellung nur mit langen Wartezeiten erhältlich. In Japan erfolgt der Marktstart erst im Frühjahr 2014.

Konkurrent Microsoft hat seit dem Verkaufsstart der Konsole am 22. November 2013 keine neuen Zahlen genannt; damals wurde ein Absatz von rund 1 Million Stück in den ersten 24 Stunden kommuniziert.

Laut dem US-Marktforschungsunternehmen Infoscout hat die Xbox One allerdings am wichtigen Thanksgiving-Verkaufstag die Playstation 4 deutlich geschlagen: 31 Prozent aller verkaufen Konsolen waren eine Xbox One, während lediglich 15 Prozent eine PS4 waren. Infoscout schreibt in seinem Blog, dass dieser Vorsprung vor allem auf die deutlich bessere Verfügbarkeit der Microsoft-Konsole zurückzuführen sei. Auf den weiteren Plätzen folgen die Xbox 360 mit 30 Prozent, die Playstation 3 mit 15 Prozent sowie Nintendos Wii U mit 6 Prozent und Wii mit 1 Prozent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Lala Satalin... 04. Dez 2013

Wieso die Kunden? Marketingsesselpupser wissen nicht, rein gar nichts über die...

Anonymer Nutzer 03. Dez 2013

Die Steamachine müsste wenn sie offiziell erhältlich ist, in der selben Zeit, gleichviel...

derKlaus 03. Dez 2013

Jein. jetzt stell Dir mal vor, die Konsolen könnten mit PAL nicht umgehen. Das würde...

derKlaus 03. Dez 2013

Da hast Du Recht. Da liegst Du Falsch. Die Xbox One kann kann ja Bildsignale...

KeWin 03. Dez 2013

Ich finde das ist ein guter Punkt. Interessant wäre zu sehen wer die Nase vorne hätte...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /