Abo
  • Services:

Sony: Supertele für 13.000 Euro

Sony hat für Profifotografen ein Teleobjektiv mit einer Brennweite von 500 mm vorgestellt, das eine Lichtstärke von F4,0 aufweist. Es ist das bislang größte und teuerste Objektiv von Sony und vor allem für Tier- und Sportfotos gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony SAL-500F40G
Sony SAL-500F40G (Bild: Sony)

Das Teleobjektiv Sony SAL-500F40G mit seiner Brennweite von 500 Millimetern funktioniert an allen SLT- und DSLR-Kameras von Sonys A-Bajonett. Mit einem Gewicht von 3,5 kg ist es nicht leicht zu tragen. Ein Stativhalter ist zwar vorhanden, ein Tragegriff fehlt jedoch.

  • Sony SAL-500F40G (Bild: Sony)
  • Sony SAL-500F40G (Bild: Sony)
  • Sony SAL-500F40G (Bild: Sony)
Sony SAL-500F40G (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. über DIS AG, Münster
  2. Bosch Gruppe, Salzgitter

Gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und Staub sind Dichtungen vorhanden, so dass das Objektiv nach Angaben von Sony auch bei strömendem Regen und in der Wüste verwendet werden kann. Das gilt natürlich nur, wenn auch die Kamera entsprechend geschützt wird.

Das SAL-500F40G misst 140 x 367,5 mm und besteht aus elf Linsenelementen in zehn Gruppen, darunter drei ED-(Extra-low-Dispersion-)Glaselemente. Der Antrieb des Autofokus wird mit einem Ultraschallmotor realisiert. Die manuelle Korrektur der Schärfeeinstellung ist jederzeit möglich. Gegen lange Fokusfahrten wurde ein Begrenzer eingebaut, damit das Objektiv nur noch in einem bestimmten Bereich scharf stellt.

Mit 13.000 Euro ist das SAL-500F40G auch das bislang teuerste Objektiv von Sony. Es soll ab März 2012 erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

Nidae 09. Feb 2012

2 Blenden unterschied sind für mich was anderes, aber egal, Spiegeltele kannst nicht mit...

Nidae 09. Feb 2012

Naja, das kann schon der Fall sein.....zB das Nikon 100er Macro 2.8....hat keine...

kendon 09. Feb 2012

insbesondere das hochwertige glas in dieser grösse. die frontlinse dürfte ca. 12 bis 13...

Replay 09. Feb 2012

Im professionellen Video- und Broadcast-Bereich ist Sony, soviel ich weiß, sogar Marktführer.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den vorigen Modellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /