Abo
  • Services:

Sony STR-DA5700ES: High-End-Receiver macht das Heimkino zum Konzertsaal

Sonys High-End-Receiver STR-DA5700ES macht das Heimkino zum Konzertsaal - auf Wunsch auch zur Berliner Philharmonie. Musik und Filme kann das Gerät über das Internet selbst abrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony STR-DA5700ES
Sony STR-DA5700ES (Bild: Sony)

Der STR-DA5700ES ist das neue Topmodell von Sonys Heimkino-Receivern. Er liefert mit entsprechendem Lautsprecher-Setup 7.2-Kanal-Ton oder durch Zufügen zweier zusätzlicher Lautsprecher auch 9.2-Kanal-Sound. Dabei bietet der STR-DA5700ES 130 Watt pro Kanal (an 8 Ohm).

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Sony verspricht eine originalgetreue Klangwiedergabe, eine einfache Einrichtung mittels Einmesssystem (Digital Cinema Auto Calibration EX) und unter anderem auch die Möglichkeit, mit dem Vocal-Height-Modus die Wiedergabe menschlicher Stimmen zu optimieren, damit sie auch in actionreichen Szenen besser verständlich sind.

  • STR-DA5700ES - Sonys Receiver-Topmodell für 2012 (Bild: Sony)
  • STR-DA5700ES - Gehäusefront (Bild: Sony)
  • STR-DA5700ES - Rückseite mit den Schnittstellen (Bild: Sony)
STR-DA5700ES - Sonys Receiver-Topmodell für 2012 (Bild: Sony)

Etwas Besonderes bietet Sony Fans klassischer Konzerte. Sie können zwischen zwei Modi wählen: Mit dem "True Concert Hall Mapping" soll die Akustik berühmter Konzertsäle aus ganz Europa simuliert werden. Mit dem Modus "Berliner Philharmoniker Digital Concert Hall" will Sony zudem speziell den Klang in der Berliner Philharmonie nachahmen.

Vernetzter Receiver

Bei der grafischen Bedienoberfläche setzt Sony weiter auf die unter anderem von der PS3 bekannte Cross Media Bar (XMB). Smartphones oder Tablets lassen sich als Fernbedienung einsetzen, die dazu erforderliche ES Media Remote App wird für iOS und Android zum kostenlosen Download angeboten.

Als moderner Netzwerkreceiver bietet der STR-DA5700ES nicht nur den Zugriff auf Internetradio und Youtube, sondern auch auf Film- und Musikstreamingdienste - allerdings bisher nur die des herstellereigenen Sony Entertainment Networks. So lassen sich über Sonys eigenen kostenpflichtigen Video-on-Demand-Dienst Video Unlimited Tausende Filme und Fernsehsendungen streamen - und über das Pendant Music Unlimited kann auf Musik zugegriffen werden.

Viele Schnittstellen

Ins Heimnetz kann der STR-DA5700ES über das integrierte WLAN oder über Ethernet eingebunden werden. Dabei dient das Gerät selbst als 4-Port-Ethernet-Switch. Über zwei USB-Schnittstellen lassen sich externe Datenträger und auch iPhones anschließen. Oder ein PC, der dann den DA5700ES als USB-Audiogerät zur Wiedergabe von Musik aller Art nutzen kann.

Zu den Schnittstellen zählen sechs HDMI-Eingänge, zwei HDMI-Ausgänge, drei koaxiale S/PDIF-Eingänge, vier optische S/PDIF-Eingänge, ein optischer S/PDIF-Ausgang, ein analoger 7.1-Kanal-Audioeingang und einmal RS232. Dazu kommen noch analoge Videoeingänge, von S-Video bis Komponentenvideo. Für analoge Videoquellen bietet Sony ein Full-HD-Upscaling.

Der neue Sony-Receiver STR-DA5700ES kostet 2.399 Euro und soll seit April 2012 lieferbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

F4yt 01. Mai 2012

@Altermannmithut Wär', zumindest für mich, kein Pluspunkt, da ich solche Dinge lieber von...

F4yt 30. Apr 2012

Ja, da hätt' ich wohl auch geweint...

elitezocker 28. Apr 2012

War ja klar, dass diese Frage kommt. PMPO ....tztztz Zum artikel: Der Preis ist ja Sony...

Gravitationsbombe 26. Apr 2012

Hat auch keiner behauptet :) .. der Anschluss am Gerät heißt "Front High". Wieso SIMMON...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /