Abo
  • Services:

Sony: Smartphone-Sensor für Full-HD-Zeitlupe mit 1.000 fps

Sony hat einen CMOS-Sensor entwickelt, der rund 1.000 Bilder pro Sekunde bei voller HD-Auflösung machen kann. Er ist für Smartphones gedacht und verfügt über einen DRAM-Layer zwischen Pixeln und Schaltkreisen, um große Datenmengen zwischenzuspeichern.

Artikel veröffentlicht am ,
CMOS-Sensor von Sony für 1.000 Bilder pro Sekunde
CMOS-Sensor von Sony für 1.000 Bilder pro Sekunde (Bild: Sony)

Sonys neuer CMOS-Sensor im Format 1/2,6 Zoll ist dreilagig aufgebaut. Während normalerweise die Photodioden und die Schaltkreise nur zwei Schichten bilden, hat Sony eine dritte Schicht aus DRAM mit einer Kapazität von 125 MByte dazwischengesetzt.

Stellenmarkt
  1. arvato BERTELSMANN, Gütersloh
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Der Speicher dient als schneller Puffer für die Bildmengen, bevor sie an den Bildprozessor weitergegeben werden. Der neue Sensor soll neben einer Full-HD-Zeitlupe mit rund 1.000 Bildern pro Sekunde auch 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen können. Alternativ sind 240 Bilder pro Sekunde bei Full-HD möglich.

Die schnelle Auslesegeschwindigkeit ist nicht nur für Zeitlupen interessant, sondern soll auch einen Effekt mildern, der sonst bestimmte Aufnahmen unmöglich macht. Den sogenannten Rolling-Shutter-Effekt, der bei Fotos oder Videoaufnahmen von bewegten Objekten auftreten kann, soll es beim neuen Sensor nicht mehr geben. Ein Beispiel für diese Problematik sind Aufnahmen von rotierenden Propellern, deren Blätter im Film stark gekrümmt aussehen, obwohl sie es in der Realität nicht sind. Der Sensor nimmt Fotos mit bis zu 19,3 Megapixeln auf, die er innerhalb einer 1/120 Sekunde auslesen kann.

Wann die ersten Smartphones mit dem Sensor ausgerüstet sein werden und auf den Markt kommen, teilte Sony bisher nicht mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Poison Nuke 08. Feb 2017

Rate mal warum die SlowMoGuys usw immer draußen in der Sonne arbeiten. Zeitlupen...

Poison Nuke 08. Feb 2017

Ich denke der DRAM ist eher nur für den Global-Shutter Effekt da, denn wie mein Vorposter...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /