Abo
  • Services:

Sony: Sieben Millionen Playstation 4 verkauft

Sony meldet weiterhin eine sehr starke Nachfrage nach der Playstation 4. Auch mit dem Absatz der Spiele gibt sich das Unternehmen zufrieden. In den nächsten Tagen soll außerdem mit Firmware 1.70 ein großes Update für die Konsole erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 4
Playstation 4 (Bild: Sony)

Vor einigen Monaten hat Sony angekündigt, bis zum 31. März 2014 rund fünf Millionen Playstation 4 verkaufen zu wollen. Kurz nach diesem Stichtag, am 6. April 2014, hat das Unternehmen die eigenen Pläne deutlich übertroffen: Rund sieben Millionen PS4 hatten zu dem Zeitpunkt einen Käufer gefunden. Das hat die Firma jetzt mitgeteilt. Die Zahl der verkauften Box- und Downloadspiele liege bei 20,5 Millionen Exemplaren.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. über Hays AG, Düsseldorf

Microsoft hat keine aktuellen Verkaufszahlen seiner Xbox One gemeldet. Laut Vgchartz.com wurden bislang knapp 4,2 Millionen Geräte verkauft. Die Angaben der Webseite sind zwar nicht offiziell bestätigt, haben sich aber in der Vergangenheit als einigermaßen zutreffend erwiesen.

Hierzulande ist die PS4 ist in weiten Teilen des Handels noch immer ausverkauft. Allerdings gibt es immer wieder Berichte, wonach die Konsole zeitweilig regulär bei einem Online-Händler oder in einem Elektrogroßmarkt verfügbar ist.

Die Xbox One ist inzwischen so gut wie überall ohne Probleme erhältlich. Viele Händler haben den Preis gesenkt, Amazon etwa von den offiziellen rund 500 Euro auf derzeit rund 450 Euro. Eine offizielle Senkung der unverbindlichen Preisempfehlung durch Microsoft steht aber noch aus.

Update auf Firmware 1.70

In den nächsten Tagen will Sony laut dem Konsolenblog ein Update auf Firmware 1.70 für die PS4 veröffentlichen. Es soll unter anderem eine neue Video-Bearbeitungssoftware namens Share Factory enthalten, mit der sich etwa Aufnahmen aus Spielen besonders einfach editieren und in soziale Netzwerke laden lassen.

Außerdem will Sony dem Anwender die Möglichkeit geben, die HDCP-Sperre aufzuheben und damit über die HDMI-Schnittstelle eigene Videosignale mit externen Geräten aufzunehmen - wichtig für Let's-Player.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

GrannyStylez 23. Apr 2014

-------------------------------------------------------------------------------- Badam...

igor37 17. Apr 2014

Genausowenig wie für XBone, und weiter? Die Launchtitel sind oft die technisch...

vulkman 17. Apr 2014

Doch, das weiß YouTube :) https://support.google.com/youtube/answer/2797370?hl=de

Noverus 17. Apr 2014

Okay, mein Fehler. Habe wieder mal ¤ und CHF durcheinander gebracht. In der Schweiz war...

Schleichfahrt 17. Apr 2014

Mein Tipp: Bestellt bei Saturn vor, aber auf Rechnung. Wenn die Konsole kommt bezahlt ihr...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /