Abo
  • Services:

Sony: Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

Nach vielen Jahren mit Verlusten läuft das Geschäft bei Sony wieder besser. Für das vergangene Geschäftsquartal meldet der Konzern rund drei Millionen verkaufte Playstation 4. Ein anderes, überall zu findendes Minibauteil hat aber noch stärker zugelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4 im Camouflage-Design
Controller der Playstation 4 im Camouflage-Design (Bild: Sony)

Sony verdient wieder gutes Geld und das liegt zu einem großen Teil an einem Bauteil, das viele in ihrem Smartphone regelmäßig nutzen: Fotosensoren, die Sony unter anderem für die Kameras im Apple iPhone und Samsung Galaxy zuliefert.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main

Um rund 35 Prozent konnte der zuständige Geschäftsbereich "Devices" in den Monaten April bis Juni 2015 beim Umsatz zulegen - auf 238 Milliarden Yen (rund 1,7 Milliarden Euro). Der operative Gewinn verdreifachte sich sogar fast, von 11,5 Milliarden Yen (84,4 Millionen Euro) auf 30,3 Milliarden Yen (222 Millionen Euro).

Ebenfalls sehr gut lief das Geschäft mit der Playstation 4. Rund drei Millionen Konsolen hat Sony im Quartal verkauft, knapp 300.000 Einheiten mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt hat Sony mittlerweile 25,3 Millionen Exemplare der PS4 verkauft - und zwar tatsächlich an Endkunden, nicht nur an den Handel.

Weniger Smartphones verkauft

Der Umsatz bei "Games & Network Services" legte um 12,1 Prozent auf 289 Milliarden Yen (rund 2,12 Milliarden Euro) zu - was laut Sony auch dem sehr guten Absatz von Spielen und PS4-Zubehör zu verdanken ist. Der Gewinn stieg von 4,3 Milliarden Yen (31,6 Millionen Euro) auf 19,5 Milliarden Yen (143 Millionen Euro).

Ansonsten sind die Geschäftsergebnisse über alle Bereiche hinweg sehr unterschiedlich. Der Umsatz mit Sony-Smartphones ging weiter zurück, während die Verbraucherelektronik (etwa TV-Geräte) wieder zugelegt hat. Unterm Strich spricht Sony in seinem Bericht von einem nahezu unveränderten Umsatz - er ist nur um 0,1 Prozent auf 1,8 Billionen Yen (13,2 Milliarden Euro) gesunken.

Der Gewinn lag bei 82,4 Milliarden Yen (rund 605 Millionen Euro). Das ist rund dreimal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Neben erfolgreichen Produkten habe auch der günstige Wechselkurs spürbar zu diesem Ergebnis beigetragen, so Sony.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  2. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...
  3. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  4. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Dwalinn 04. Aug 2015

Beyerdynamic verkauft sich deutlich schlechter als Beats by Dre.... wird schon seine...

Raistlin 03. Aug 2015

hatte das Z2 nicht auch einen Glas Rücken? Ich meine das auch dieser bei mienem Bruder...

flasherle 31. Jul 2015

nop, seit dieser generation ist es anscheinend anders rum. stand vor langezeit mal in...

exxo 31. Jul 2015

Wenn dir Konzern innerhalb von einem Jahr Strukturbedingten dicken Verlust einen fetten...

SirebRaM 30. Jul 2015

Dafür gibt es eine Lösung. Weniger Suchten :p Ich hab wirklich noch Wii U Titel wie...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /