Gute Bilder mit wenig Rauschen

Bildqualität: Viel für einen kleinen Sensor, aber nicht zuviel

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Planung & Steuerung
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Projektleiter (d/m/w) CX-Management
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Der 1-Zoll-Sensor erzeugt gute Bilder mit einem geringen Rauschen, das sich erst ab ISO 1.600 bemerkbar macht. Die höheren ISO-Einstellungen sollten nur noch genutzt werden, wenn es unbedingt erforderlich ist oder das Bild mit einer geringeren Auflösung als 20 Megapixel verwendet wird.

  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
  • Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)
Beispielbild Sony RX100 VI (Foto: Andreas Donath)

Die integrierte Bildverarbeitung sorgt dafür, dass die meisten Fotos frei von nennenswerten Objektivfehlern sind. Ab f4 ist es in der Bildmitte sehr scharf, zum Rand hin fällt die Schärfe etwas ab. Eine Blende von f11 und kleiner ist nicht empfehlenswert, das das Bild danach wieder deutlich an Schärfe verliert. Gegenüber der Sony RX 100 V sind die Aufnahmen etwas schlechter, so dass ein Kaufinteressent genau abwägen sollte, ob ihm der große Brennweitenbereich wichtiger ist.


Fazit und Verfügbarkeit

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die RX100 VI macht überwiegend gute Bilder, keine Frage. Allerdings ist sie wie ihre Vorgänger etwas knifflig zu bedienen und kann durch ihre winzigen Knöpfe und die ausschweifenden Menüs durchaus frustrieren. Ein wichtiges Argument ist auch der Preis. Die RX100 VI trägt eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.299 Euro und ist im Handel bei seriösen Händlern ab 1265 Euro zu bekommen. Wer sich der Schwächen des Kamerakonzepts bewusst ist und keine Spiegelreflexkamera oder Systemkamera will, erhält mit der RX100 VI einen sehr leistungsfähigen Fotoapparat, der viele Jahre lang Freude bereiten kann.

Wie immer stellen wir auch unkomprimierte und unbearbeitete Beispielbilder zur Verfügung (ZIP, 272 MByte)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Videoaufnahmen mit vielen Optionen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Achranon 13. Nov 2018

Ich denke die TZ202 ist aktuell die bessere Wahl, nahezu identische Bildqualität, grö...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2018

Die Panasonic GM1 ist hier sicherlich der bessere Vergleich, wenn wir mal bei...

Anonymer Nutzer 10. Nov 2018

Da bist du schlecht informiert. Es gibt in der Größenklasse, teilweise sogar schlanker...

flame_of_anor 03. Nov 2018

... mit dem Test. Kam die nicht im Mai oder Juni raus?

1ras 03. Nov 2018

Nett formuliert, man muss schon froh sein, wenn sie nicht schlechter sind als Kameras...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Smartphone: Vodafone aktiviert 5G im Tarif Callya Digital
    Smartphone
    Vodafone aktiviert 5G im Tarif Callya Digital

    Für Bestandskunden von Callya Digital aktiviert Vodafone die 5G-Nutzung ohne Aufpreis.

  3. Elektromobilität: VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben
    Elektromobilität
    VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben

    Das Lithium für Akkus von Elektroautos wird knapp. VW will den Rohstoff für die eigene Akkuproduktion künftig aus Süddeutschland beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /