Abo
  • Services:

Sony: PS Vita als Controller für die PS3

Die PS Vita stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz von Sony. Neben neuen Spielen und Angeboten wurde auch eine Funktion namens Cross-Controller angekündigt - Konkurrent Nintendo dürfe nicht erfreut sein. Außerdem gibt es ein neues Spiel von Media Molecule namens Tearaway.

Artikel veröffentlicht am ,
Tearaway
Tearaway (Bild: Sony)

Findige Bastler haben schon vor einiger Zeit eigene Möglichkeiten gefunden, die PS Vita ähnlich wie den Controller der Wii U als Eingabegerät für die Playstation 3 zu verwenden. Auf der Gamescom 2012 hat Sony nun selbst vorgeführt, wie das geht. Beim PS3-Spiel Little Big Planet 2 konnte man sehen, wie auf dem Display der PS Vita eine Übersicht des Levels zu sehen war, durch den der Spieler die Hauptfigur Sackboy gesteuert hat - mit der Vita. Bei Sony heißt das Cross-Controller, im Herbst soll eine Applikation als Download verfügbar sein, die das ermöglicht. Unterstützung für weitere Titel dürfte spätestens dann folgen, wenn Nintendo seine Wii U in den Handel bringt, weil Sony so das wohl wichtigste Alleinstellungsmerkmal der Konkurrenzkonsole ankratzen kann. Sony selbst hat übrigens keine neue Konsole und auch nicht die kolportierte Super Slim der Playstation 3 vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, Rostock, Leipzig, Strausberg

Auch sonst stand die PS Vita sehr im Mittelpunkt von Sonys Gamescom-Pressekonferenz. Das wichtigste neue Spiel für das Handheld hat Alex Evans, Chef und Gründer von Media Molecule, selbst vorgestellt. Es trägt den Titel Tearaway und dreht sich um etwas, was die Generation Hightech immer seltener in den Händen hat: Papier. Der Held heißt Iota, er ist so eine Art Origami-Version des ebenfalls von Media Molecule stammenden Sackboy, der durch eine kunterbunte Papierwelt hüpft und springt. Das Ganze macht einen ziemlich ungewöhnlichen Eindruck, zumal das Spiel die Möglichkeiten der Vita sehr weitgehend ausschöpfen soll - inklusive der Bewegungssteuerung per Rückseite.

Eine weitere Neuvorstellung war eine Vita-Version von Killzone mit dem Untertitel Mercenary, über die allerdings noch nicht allzu viel verraten wurde. Außerdem hat Sony das bereits früher angekündigte Call of Duty Black Ops: Declassified und neue Szenen aus Ubisofts Assassin's Creed 3 gezeigt.

Unter dem Namen Cross-Play soll es ab Herbst 2012 eine Reihe von Programmen geben, die man sich nur einmal kaufen muss - also auf der Playstation 3 oder der PS Vita. Die Version für die jeweils andere Fassung gibt es dann kostenlos mit dazu, wohl als Download aus dem Playstation Network. Das erste derart vermarktete Spiel ist Playstation All-Stars Battle Royale.

Auch eine Reihe von Spielen für die Playstation 3 hat Sony kurz vorgestellt. Until Dawn dreht sich um einen Landausflug, den sieben Personen trotz allerlei Horrorangriffen überleben müssen - während der Spieler einen Move-Controller in der Hand hält. Unter dem Arbeitstitel Rain entsteht ein offenbar eher künstlerisch orientiertes Programm. Bei Puppeteer scheint es sich um ein Geschicklichkeitsspiel zu handeln, das entfernt an eine düstere Version von Little Big Planet erinnert.

Auch zu Playstation Mobile, also den über Android-Smartphones und den Playstation Store verfügbaren Spielen, gibt es eine Neuigkeit: Asus und Wikipad wollen den Dienst künftig ebenfalls unterstützten - bislang hatte Sony nur HTC als Partner dafür.

Ebenfalls viel zu sehen war von Wonderbook, das Sony mittelfristig wohl als eigene Marke etablieren möchte. Dabei handelt es sich um Augmented-Reality-Anwendungen plus Inhalten aus Büchern. So können eher junge Spieler im Book of Spells neue Texte von Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling zum Zaubereileben erwecken, es gibt ein Detektivspiel namens Diggs Nightcrawler, und auch die Saurier aus der BBC-Serie Walking with Dinosaurs werden zum virtuellen Leben erweckt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-71%) 11,50€
  3. 2,99€

Endwickler 17. Aug 2012

Ein kleiner Fehler für Voldo: Das heißt nicht "Cross Buy" und du hast die Wipeouttitel...

tunnelblick 15. Aug 2012

ja, auf smartphones und nintendo 3ds. ja, wenn man beides hat. ob man sich dafür als...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /