Abo
  • IT-Karriere:

Sony: PS Vita als Controller für die PS3

Die PS Vita stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz von Sony. Neben neuen Spielen und Angeboten wurde auch eine Funktion namens Cross-Controller angekündigt - Konkurrent Nintendo dürfe nicht erfreut sein. Außerdem gibt es ein neues Spiel von Media Molecule namens Tearaway.

Artikel veröffentlicht am ,
Tearaway
Tearaway (Bild: Sony)

Findige Bastler haben schon vor einiger Zeit eigene Möglichkeiten gefunden, die PS Vita ähnlich wie den Controller der Wii U als Eingabegerät für die Playstation 3 zu verwenden. Auf der Gamescom 2012 hat Sony nun selbst vorgeführt, wie das geht. Beim PS3-Spiel Little Big Planet 2 konnte man sehen, wie auf dem Display der PS Vita eine Übersicht des Levels zu sehen war, durch den der Spieler die Hauptfigur Sackboy gesteuert hat - mit der Vita. Bei Sony heißt das Cross-Controller, im Herbst soll eine Applikation als Download verfügbar sein, die das ermöglicht. Unterstützung für weitere Titel dürfte spätestens dann folgen, wenn Nintendo seine Wii U in den Handel bringt, weil Sony so das wohl wichtigste Alleinstellungsmerkmal der Konkurrenzkonsole ankratzen kann. Sony selbst hat übrigens keine neue Konsole und auch nicht die kolportierte Super Slim der Playstation 3 vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. BWI GmbH, Bonn

Auch sonst stand die PS Vita sehr im Mittelpunkt von Sonys Gamescom-Pressekonferenz. Das wichtigste neue Spiel für das Handheld hat Alex Evans, Chef und Gründer von Media Molecule, selbst vorgestellt. Es trägt den Titel Tearaway und dreht sich um etwas, was die Generation Hightech immer seltener in den Händen hat: Papier. Der Held heißt Iota, er ist so eine Art Origami-Version des ebenfalls von Media Molecule stammenden Sackboy, der durch eine kunterbunte Papierwelt hüpft und springt. Das Ganze macht einen ziemlich ungewöhnlichen Eindruck, zumal das Spiel die Möglichkeiten der Vita sehr weitgehend ausschöpfen soll - inklusive der Bewegungssteuerung per Rückseite.

Eine weitere Neuvorstellung war eine Vita-Version von Killzone mit dem Untertitel Mercenary, über die allerdings noch nicht allzu viel verraten wurde. Außerdem hat Sony das bereits früher angekündigte Call of Duty Black Ops: Declassified und neue Szenen aus Ubisofts Assassin's Creed 3 gezeigt.

Unter dem Namen Cross-Play soll es ab Herbst 2012 eine Reihe von Programmen geben, die man sich nur einmal kaufen muss - also auf der Playstation 3 oder der PS Vita. Die Version für die jeweils andere Fassung gibt es dann kostenlos mit dazu, wohl als Download aus dem Playstation Network. Das erste derart vermarktete Spiel ist Playstation All-Stars Battle Royale.

Auch eine Reihe von Spielen für die Playstation 3 hat Sony kurz vorgestellt. Until Dawn dreht sich um einen Landausflug, den sieben Personen trotz allerlei Horrorangriffen überleben müssen - während der Spieler einen Move-Controller in der Hand hält. Unter dem Arbeitstitel Rain entsteht ein offenbar eher künstlerisch orientiertes Programm. Bei Puppeteer scheint es sich um ein Geschicklichkeitsspiel zu handeln, das entfernt an eine düstere Version von Little Big Planet erinnert.

Auch zu Playstation Mobile, also den über Android-Smartphones und den Playstation Store verfügbaren Spielen, gibt es eine Neuigkeit: Asus und Wikipad wollen den Dienst künftig ebenfalls unterstützten - bislang hatte Sony nur HTC als Partner dafür.

Ebenfalls viel zu sehen war von Wonderbook, das Sony mittelfristig wohl als eigene Marke etablieren möchte. Dabei handelt es sich um Augmented-Reality-Anwendungen plus Inhalten aus Büchern. So können eher junge Spieler im Book of Spells neue Texte von Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling zum Zaubereileben erwecken, es gibt ein Detektivspiel namens Diggs Nightcrawler, und auch die Saurier aus der BBC-Serie Walking with Dinosaurs werden zum virtuellen Leben erweckt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Endwickler 17. Aug 2012

Ein kleiner Fehler für Voldo: Das heißt nicht "Cross Buy" und du hast die Wipeouttitel...

tunnelblick 15. Aug 2012

ja, auf smartphones und nintendo 3ds. ja, wenn man beides hat. ob man sich dafür als...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /