Sony: Playstation 4 schafft die 100 Millionen in Rekordzeit

Etwas schneller als jede andere Konsole hat die Playstation 4 die Marke von 100 Millionen verkauften Einheiten erreicht. Mindestens genauso wichtig für Sony dürfte aber sein, dass inzwischen 53 Prozent der Softwareverkäufe als Download erfolgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Playstation 4 Pro
Artwork der Playstation 4 Pro (Bild: Sony)

Sony hatte zwar einen höheren Absatz für die Playstation 4 für die Monate April bis Juni 2019 vorausgesagt, aber mit den dann erreichten 3,2 Millionen verkauften PS4 hat die Konsole eine wichtige Marke geschafft: Weltweit wurden seit der Veröffentlichtung Ende 2013 mehr als 100 Millionen Einheiten verkauft. Nach Angaben des Unternehmens erreichte die Playstation 4 dieses Ziel in 5 Jahren und 7 Monaten - etwas schneller als die Playstation 2, die dafür zwei Monate mehr benötigt hatte.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Merseburg
Detailsuche

Sony bekommt trotz dieses Erfolges zu spüren, dass immer mehr Spieler auf die nächste Hardwaregeneration warten. Für das gesamte Geschäftsjahr - das bis Ende März 2020 läuft - rechnet der Konzern nur noch mit einem Absatz von 15 Millionen Playstation 4, zuvor lag die Prognose bei 16 Millionen Einheiten. Im vergangenen Geschäftsjahr hatten sich 17,8 Millionen Gamer eine PS4 zugelegt.

Der Anteil der als Download vertriebenen Games erhöhte sich weiter, erstmals wurden mit 53 Prozent mehr als die Hälfte aller Spiele nicht mehr auf Disc im Handel verkauft. Derzeit haben 36,2 Millionen Menschen ein kostenpflichtiges Plus-Abonnement beim Playstation Network, im Quartal davor waren es noch 36,4 Millionen.

Rückgänge verzeichnet Sony über alle Geschäftsbereiche hinweg. Der Umsatz sank gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent auf 1,9 Billionen Yen (rund 16 Milliarden Euro), der Nettogewinn ging um 32,8 Prozent auf 152 Milliarden Yen (rund 1,3 Milliarden Euro) zurück.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Sony verweist in seinen Geschäftsberichten auf hohe Investitionen für die Playstation 5, Details nennt das Unternehmen aber nicht. Die neue Konsole erscheint nach derzeitigem Informationsstand gegen Ende 2020. Sony stellt die nächste Playstation immer wieder mal im kleinen Rahmen vor, sorgt aber dafür, dass die Informationen auch an die Öffentlichkeit gelangen.

Die Konsole soll ähnlich wie die nächste Xbox mit sehr schnellem SSD- oder Flash-Massenspeicher auf den Markt kommen. Sie soll abwärtskompatibel zur PS4 sein, 3D-Sound und Raytracing sowie 8K-Auflösungen unterstützen. Sony verbaut voraussichtlich einen achtkernigen Prozessor mit Zen-2-Kernen von AMD, der sehr viel schneller arbeitet als die Jaguar-Cores des Chips in der Playstation 4 Pro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mp (golem.de) 31. Jul 2019

Bevor das Ganze noch weiter abdriftet mach ich den Thread mal zu.

Garius 30. Jul 2019

Doch doch. Das wollte man schon. Nur eben nicht mit all den Nachteilen. Müsste die PS4...

Dwalinn 30. Jul 2019

Microsoft hatte das ursprünglich für die XBOX One geplant. Dafür wollten sie aber das die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /