Abo
  • Services:

Sony: Playstation-4-Preis mit Kameraverzicht erkauft

"Der Ersteindruck der Kamera war äußerst ernüchternd": Das hatte Golem.de beim Ausprobieren der Playstation 4 festgestellt. Ein US-Medienbericht erklärt jetzt, wie Sony seinen 100-Euro-Preisvorteil im Next-Gen-Kampf durch den Verzicht auf das Zubehörteil durchgeboxt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Es müssen spannende Monate für Sony gewesen sein: Laut einem Artikel auf IGN.com ist die Firma nach der Ankündigung der Playstation 4 im Frühjahr 2013 ein paar Risiken eingegangen, um die Xbox One von Microsoft beim Preis zu unterbieten. Sony habe seine Handelspartner zwar informiert, dass die Kamera der Konsole entgegen ersten Ankündigungen doch nicht beiliegt, aber weiterhin vertraulich einen Preis von rund 500 Euro (beziehungsweise 500 US-Dollar) genannt.

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. m3connect GmbH, deutschlandweit

Wohl auch in der Hoffnung, dass das Marketing von Microsoft dies irgendwie doch erfährt und ebenfalls auf einen Preis von 500 US-Dollar setzt - was das Unternehmen dann ja auch gemacht hat. Erst am Abend der Ankündigungen während der E3 hat Sony dann seinen niedrigeren Preis von rund 400 Euro (400 US-Dollar) für die Playstation 4 bekanntgegeben. Wie Golem.de erfahren hat, sollen die Verantwortlichen bei Microsoft von der großen Differenz regelrecht schockiert gewesen sein.

Ein großer Verlust ist die PS-4-Kamera im Übrigen nicht: Golem.de konnte sie während der E3 mit dem Rennspiel Drive Club ausprobieren und war ernüchtert. "Die Bildqualität ist vergleichbar mit der der aktuellen Playstation-3-Kamera. Die höhere Auflösung macht sich zwar positiv bemerkbar, dennoch waren die im Schummerlicht geschossenen Bilder stark verrauscht", so der Eindruck.

Allerdings funktionieren Neuerungen wie die Positionsbestimmung der Controller ohne Kamera nicht, die farbigen Lichter sind so nur ein nettes Gimmick. Wer alle Funktionen der PS 4 nutzen möchte, kann die Kamera für rund 50 Euro zusätzlich kaufen. Sonderlich begehrt scheint sie nicht zu sein: Auf der Vorbestellerliste von Amazon.de steht sie derzeit auf Platz 20 - Platz 1 gehört der Playstation 4, Platz 6 der Xbox One.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)

TrudleR 01. Jul 2013

Und das hat dir noch Spass gemacht? Resi 4 muss man mit Controller spielen meiner...

Anonymer Nutzer 28. Jun 2013

Hier erklärt Sony offiziell Schritt für Schritt wie es mit Gebrauchten-Games in Zukunft...

Anonymer Nutzer 28. Jun 2013

Wie soll das gehen, schau doch mal genauer auf das Bild, das "feierabend" gepostet hat...

PeterVogel 28. Jun 2013

Das wird die NSA freuen. Bekommt Samsung nun auch seinen Shitstorm oder war der M$ exclusiv?

M.Kessel 28. Jun 2013

jemandem zu untersagen gebrauchte Spiele wieder zu verkaufen ist paranoid? Ein DRM das...


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /