Abo
  • Services:

Sony: Playstation 4 läuft auch offline

Die Anbindung an Netzwerke für die Playstation 4 (PS4) ist Sony zwar wichtig - aber wer mag, kann auch offline spielen, so das Unternehmen. Es hat auch erklärt, warum die Konsole selbst während der Präsentation nicht gezeigt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Dualshock 4 der Playstation 4
Dualshock 4 der Playstation 4 (Bild: Sony Computer Entertainment)

Ein großer Teil der Präsentation der Playstation 4 hatte mit dem Internet, mit sozialen Netzwerken, dem Streamingdienst Gaikai und dem speziellen Prozessor für Up- und Downloads im Hintergrund zu tun. Jetzt hat Shuhei Yoshida im Gespräch mit Eurogamer.net ein Detail geklärt, über das bislang keine endgültigen Informationen vorlagen: "Oh ja, man kann vollständig offline sein. Soziale Funktionen sind uns wichtig, aber wir verstehen, dass es einige Leute gibt, die das stört", sagte Yoshida.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

Ein anderer Manager von Sony, US-Chef Jack Tretton, hat erklärt, warum bei der Präsentation am 20. Februar 2013 zwar der Controller, Menüs und Spielinhalte, aber nicht die Konsole selbst gezeigt wurden. Das habe schlicht daran gelegen, dass sich die Firma noch nicht für ein endgültiges Design entschieden habe und noch nicht alle Spezifikationen feststünden. Ganz nebenbei dürfte es Sony aus PR-Gründen recht sein, noch Neuigkeiten für die weitere Berichterstattung bis zur Veröffentlichung der Konsole in der Hinterhand zu haben - etwa für die E3 im Juni 2013.

Weitere Details, die Sony inzwischen über die Playstation 4 geklärt hat: Das Gerät wird Filme in der 4K-Auflösung ausgeben können, wie Joystiq.com berichtet. Bei Spielen ist das nicht möglich - dort ist die Auflösung auf 1.920 x 1.080 Pixel beschränkt. Das dürfte zum einen mit der generellen Leistungsfähigkeit des Systems zu tun haben, dazu kommt aber noch ein trivialerer Grund: Per Definition ist gegenwärtig über HDMI-Ausgänge bei 4K-Auflösungen die Bildwiederholrate auf 24 Bilder pro Sekunde beschränkt, was für die meisten Spiele zu wenig ist. Erst bei HDMI 2.0, das noch nicht fertig ist, sollen auch höhere Bildwiederholraten möglich sein.

Thema Secondhandgames

Noch keine wirklich klare Aussage hat Sony zu dem für viele Spieler eigentlich wichtigen Thema gemacht, ob es auf der Playstation 4 eine Sperre für gebrauchte Games gibt. Shuhei Yoshida hat laut Kotaku.com zwar bestätigt, dass es möglich sein soll, sich sprachlich aber um ein klares "Ja" gedrückt. Ein anderer Sprecher von Sony hat gesagt, dass sich die Firma zu dem Thema erst später äußern wird. Möglicherweise sind noch nicht alle Entscheidungen gefallen - Sony könnte beispielsweise abwarten, wie Microsoft mit Secondhandspielen umgeht, schließlich soll die nächste Xbox einigen Gerüchten zufolge nur Neuware abspielen.

Denkbar ist aber auch, dass gebrauchte Spiele auf der Playstation 4 zwar grundsätzlich laufen, aber mit eingeschränktem Funktionsumfang - so ähnlich, wie das jetzt schon oft ist, wenn bestimmte Inhalte wie der Multiplayermodus per nur einmalig nutzbarem Code freizuschalten sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

elgooG 25. Feb 2013

Wahrscheinlich bedeutet "Offline" auch, dass man dennoch online aktivieren muss, ein...

Nolan ra Sinjaria 24. Feb 2013

... wenn die spiele nicht offline laufen?

FrankTzFL1977 24. Feb 2013

geh davon aus das es wie bei Apple und den Isch... sein wird das ein Angestellter der 50...

denoe 23. Feb 2013

Hast du auch was zum Thema beizusteuern? Wahrscheinlich nicht.

Sinatti 23. Feb 2013

Stimmt nicht ganz! Selbst Du wirst Software haben, die Dir nicht gehört. Mittlerweile...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /