Abo
  • Services:

Sony, Nintendo, CIA: Lulzsec-Cracker gestehen Cyberangriffe

Drei junge Briten haben zugegeben, als Mitglieder des Kollektivs Lulzsec Distributed-Denial-of-Service-Attacken und Computereinbrüche auf Unternehmen und Behörden durchgeführt zu haben, darunter Sony, Nintendo und 20th Century Fox sowie die CIA.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausgelult: Urteil gegen vier Lulzsec-Mitglieder soll im Mai fallen.
Ausgelult: Urteil gegen vier Lulzsec-Mitglieder soll im Mai fallen. (Bild: Web Ninjas)

Drei mutmaßliche Angehörige des Kollektivs Lulzsec haben sich vor einem britischen Gericht dazu bekannt, bei Cyberattacken gegen verschiedene Unternehmen und Regierungsstellen mitgemacht zu haben. Das Urteil soll im Mai gefällt werden.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Bei den drei Angeklagten handelt es sich um einen 26-jährigen, einen 20-jährigen und einen 18-jährigen Briten. Sie stehen vor dem Crown Court im Londoner Stadtteil Southwark unter Anklage. Ihnen werde vorgeworfen, zwischen Februar und September 2011 in fremde Rechnernetze eingebrochen zu sein, berichtet die britische Tageszeitung The Guardian.

Als Mädchen ausgegeben

Der Älteste der Drei, der unter dem Decknamen Kayla agierte, gab zu, dass er Einbrüche in mehrere Computersysteme angezettelt habe, darunter die der Unternehmen Sony, Nintendo und 20th Century Fox sowie die der Polizei des US-Bundesstaates Arizona. Er hatte im Netz die Identität von Kayla, einem 16-jährigen Mädchen, angenommen.

Der 20-Jährige, der als Topiary auftrat, und der 18-Jährige, der sich Tflow nannte, beteiligten sich nach eigenen Angaben an mehreren Distributed-Denial-of-Service-Attacken unter anderem gegen den US-Geheimdienst CIA und die britische Strafverfolgungsbehörde Serious Organised Crime Agency (SOCA). Außerdem gestanden sie, in die Computer von Sony, 20th Century Fox und News International sowie des staatlichen britischen Gesundheitssystems National Health Service (NHS) eingebrochen zu sein. Tflow war zum Zeitpunkt der Angriffe noch minderjährig - er ist erst Anfang dieses Jahres 18 geworden.

Verraten vom Chef?

Laut der Anklage ist Kayla ein erfahrener Hacker. Die anderen hätten sich deshalb an ihn gewandt. Die Drei sollen 2012 von dem mutmaßlichen Lulzsec-Anführer Sabu an die US-Bundespolizei FBI verraten worden sein. Sabu war 2011 vom FBI festgenommen und zur Mitarbeit überredet worden.

Das Urteil gegen die Drei sowie ein weiteres Lulzsec-Mitglied, das bereits im vergangenen Jahr eine Beteiligung an den verschiedenen Angriffen gestanden hat, soll am 14. Mai verkündet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. 449€
  3. bei Caseking kaufen
  4. ab 349€

azeu 10. Apr 2013

das Argument hört man oft. Die Frage ist nur, inwieweit das zutrifft. Natürlich kann man...

divStar 10. Apr 2013

Nur weil ich ein T-Shirt von Gruppe "Sowieso" trage, heißt es nicht, dass ich auch ein...

Nephtys 10. Apr 2013

Nicht der größere Angriff. Zu dem "kleineren" (nur ne Millionen Nummern oder so) haben...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /