Abo
  • IT-Karriere:

Sony MRW-S3: High-End-USB-C-Hub mit Power Delivery und USB 3.2 Gen2

USB-Hubs sind normalerweise günstige Ware und bekannte Marken kümmern sich kaum noch um das Zubehörfeld. Sonys MRW-S3 fällt hier aber auf: Die Ausstattung ist auf einem gehobenen Niveau.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys MRW-S3 ist ein High-End-Hub.
Sonys MRW-S3 ist ein High-End-Hub. (Bild: Sony)

Der Elektronikkonzern Sony hat mit dem MRW-S3 einen neuen USB-Hub vorgestellt, der eine gehobene Ausstattung bietet. Das kleine Gerät bietet nicht nur USB-C-Anschlüsse, sondern auch Power Delivery, HDMI und einen Kartenleser. Für ältere USB-Geräte gibt es noch einen Anschluss des Typs A.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Siltronic AG, Freiberg

Via USB sind hohe Datenraten möglich. Unterstützt wird USB 3.2 Gen2. Laut Sony reicht das, um innerhalb des Hubs Daten von einem Datenträger zu einem anderen mit rund 1 GByte pro Sekunde zu transferieren. Dazu bietet der Hub noch einen recht schnellen Kartenleser für SD-Karten. Der MRW-S3 unterstützt den UHS-II-Modus. In der Theorie wären das Datenraten von bis zu 300 MByte pro Sekunde. Die Praxiswerte liegen laut Sony bei 277 MByte/s beim Lesen und 150 MByte/s beim Schreiben, eine entsprechend schnelle SD-Karte vorausgesetzt. Interessanterweise braucht es für Micro-SD-Karten keinen Adapter. Der Kartenleserteil des Hubs hat nämlich sowohl einen kleinen als auch einen großen Schacht für Speicherkarten.

Als weitere Besonderheit unterstützt der Hub USB Power Delivery mit 100 Watt. Dafür gibt es einen eigenen Eingang. In Ermangelung eines detaillierten Datenblatts ist die Weiterverteilung nicht ganz eindeutig. Bei 100 Watt ist aber zu vermuten, dass diverse Spannungs- und Stromstärke-Kombinationen des Power-Delivery-Standards an die anderen Ports weitergegeben werden können. Die LEDs sollen einen Hinweis darauf geben, wie viel Leistung weitergegeben wird.

  • Sony MRW-S3 (Bild: Sony)
  • Sony MRW-S3 (Bild: Sony)
  • Sony MRW-S3 (Bild: Sony)
Sony MRW-S3 (Bild: Sony)

Für Displays bietet der HDMI-Ausgang maximal 3.840 x 2.160 Pixel bei einer Bildfrequenz von 30 fps.

Bisher ist der MRW-S3 nur global angekündigt worden. Dementsprechend fehlt derzeit noch eine Preis- und Verfügbarkeitsangabe von Sony. Der MRW-S3 soll ab Herbst 2019 verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

LinuxMcBook 16. Jul 2019 / Themenstart

Naja von Aukey und den sonstigen China-Verdächtigen gibt es bei Amazon regelmäßig USB-C...

xenofit 15. Jul 2019 / Themenstart

Das stimmt zwar, Es gibt aber immer noch viele neue Laptops ohne Thunderbolt aber mit...

dEEkAy 15. Jul 2019 / Themenstart

Das ist mir auch aufgefallen, ich suche nämlich seit längerem nach einem USB-C Hub/Dock...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /