Abo
  • IT-Karriere:

Sony MP-CD1: Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung

Sony hat einen kleinen Projektor vorgestellt, der nur etwas größer als eine Handfläche ist. Als Besonderheit wird bereits USB Typ C für die Stromversorgung genutzt. Seltsamerweise wird der Standard aber nicht für Bilder verwendet. Zudem ist die Auflösung nicht besonders hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Ist ein bisschen größer als eine Hand: Sonys MP-CD1.
Ist ein bisschen größer als eine Hand: Sonys MP-CD1. (Bild: Sony)

Sony kleiner Miniprojektor MP-CD1 nutzt bereits USB Typ C für die Stromversorgung. Die ist allerdings nicht zwingend dauerhaft nötig, da ein interner Akku eine Projektion bis zu zwei Stunden aufrechterhalten kann. USB Typ C wird allerdings tatsächlich nur für die Stromversorgung verwendet. Den Projektor etwa direkt vom Smartphone mit nur einem Kabel zu bespielen und mit Energie zu versorgen, ist nicht möglich. Stattdessen verlangt der Projektor Signale über den HDMI-Eingang. Für Smartphones wird aber MHL unterstützt.

  • MP-CD1 (Bild: Sony)
  • MP-CD1 (Bild: Sony)
  • MP-CD1 (Bild: Sony)
MP-CD1 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Rational AG, München

Laut Datenblatt bietet der MP-CD1 105 Lumen. Mit Algorithmen soll die Helligkeit des DLP-Projektors automatisch angepasst werden, ohne die Akkulaufzeit zu beeinflussen. Die Auflösung liegt bei nur 854 x 480 Pixeln. Die maximale Projektionsdiagonale soll bei etwa 3 m bei einem Projektionsabstand von circa 3,5 m liegen. Empfohlen wird aber ein Drittel der Werte. Der Kontrast wird mit 400:1 angegeben. Der Projektor soll binnen fünf Sekunden aktiv sein.

Der interne Akku lädt sehr langsam auf. Vier Stunden gibt Sony an. Nur mit einem optional erhältlichen Schnelllader reduziert sich die Zeit auf 2,5 Stunden. Dann wird mit 3 statt 1,5 Ampere bei 5 Volt geladen. Sollte es sich um eine standardkonforme USB-C-Implementierung handeln, sollte sich aber jedes gute USB-C-Ladegerät verwenden lassen. Power Delivery braucht es noch nicht.

Der Miniprojektor hat einen kleinen 1-Watt-Lautsprecher. Für besseres Audio empfiehlt sich der Anschluss einer Box per 3,5-mm-Klinke. Das Gewicht liegt ohne Netzteil bei 280 Gramm.

Sony will den MP-CD1 ab April 2018 für einen Preis von etwa 400 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jo-1 15. Mär 2018

Die europäische Variante heißt PF50KS (Hatte ich überlesen) Gibt es hier: https://www...

daydreamer42 15. Mär 2018

Und auch damals schon mit mehr Auflösung und Lichtstärke.

flippo00 15. Mär 2018

O.t.

Dwalinn 15. Mär 2018

So ein Portabler Beamer ist sicherlich eine feine Sache aber der Preis kommt mir für das...

Sven68 15. Mär 2018

Kleine China-Beamer mit dieser Auflösung gibt es für einen Bruchteil des Preises en masse...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /