Abo
  • Services:

Sony: Mehr als 47 Millionen Playstation 4 verkauft

Sony hat dank seiner erfolgreichen Playstation 4 und einer harten Sanierung die schwere Krise im Geschäft mit Unterhaltungselektronik überwunden. Die Bilanzen glänzen aber immer noch nicht.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Controller der Playstation 4 (Special Edition)
Controller der Playstation 4 (Special Edition) (Bild: Sony)

Die hohe Abschreibung beim Verkauf des Batteriegeschäfts hat Sony in den Monaten Juli bis September 2016 um fast den gesamten Gewinn gebracht. Der japanische Elektronikkonzern verdiente in dem Quartal noch 4,8 Milliarden Yen (rund 41,8 Millionen Euro) - ein Einbruch von gut 85 Prozent. Sony hatte am Vortag eine Abschreibung von rund 33 Milliarden Yen (286 Millionen Euro) bekanntgegeben, weil der Konzern sein Batteriegeschäft mit Verlusten verkauft hatte. Außerdem ist wegen des schwächelnden Smartphone-Marktes das Geschäft mit Kamera-Sensoren nicht stabil - eine wichtige Stütze für Sony.

Stellenmarkt
  1. MCE Service GmbH, München
  2. Bechtle AG, deutschlandweit

Im Spielegeschäft drückte die Preissenkung bei der Playstation 4 die Zahlen. Der Umsatz sank um gut elf Prozent und der Gewinn fiel um ein Fünftel auf 19 Milliarden Yen (164 Millionen Euro). Die Zahl der verkauften Playstation-4-Geräte blieb mit 3,9 Millionen nahezu stabil. Insgesamt hat Sony mittlerweile rund 47,4 Millionen PS4 an Endkunden verkauft. Einen weiteren Schub für das Geschäft erhofft sich die Firma von der Playstation 4 Pro, die für rund 400 Euro ab dem 10. November 2016 verfügbar sein wird. Auch das seit kurzem erhältliche Headset Playstation VR dürfte die Nachfrage beleben.

Der Konzernumsatz sank in dem Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal um 10,8 Prozent auf 1,89 Billionen Yen (rund 16,4 Milliarden Euro), wie Sony am Dienstag mitteilte. Dazu hätten auch die ungünstigeren Wechselkurse beigetragen, betonte der Konzern. Der Yen war zuletzt wieder deutlich stärker geworden. Das lässt die Auslandseinnahmen bei der Umrechnung in die japanische Währung für die Bilanz niedriger erscheinen.

Bei den Kamerasensoren bekommt Sony weiterhin das Ende des Wachstums im Smartphone-Markt zu spüren. Diese Bauteile der Japaner stecken unter anderem in Geräten von Samsung und den iPhones von Apple. Die Sparte verbuchte einen operativen Quartalsverlust von 4,2 Milliarden Yen (36,4 Millionen Euro) nach schwarzen Zahlen von 34,1 Milliarden Yen (295 Millionen Euro) ein Jahr zuvor. Der Umsatz ging um fünf Prozent auf 203,9 Milliarden Yen (1,76 Milliarden Euro) zurück.

Im eigenen Smartphone-Geschäft geht bei Sony die Strategie auf, zwar weniger, aber dafür teurere Telefone zu verkaufen. Sony setzte zwar nur 3,5 Millionen Smartphones ab, nach 6,7 Millionen ein Jahr zuvor. Aber dafür erzielte die Sparte einen operativen Gewinn von 3,7 Milliarden Yen (32 Millionen Euro), während im Vorjahresquartal ein Fehlbetrag von 20,6 Milliarden Yen (178 Millioenn Euro) angefallen war. Der Umsatz fiel zugleich um fast 40 Prozent auf 168,8 Milliarden Yen (1,46 Milliarden Euro).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  2. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  3. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  4. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...

Dwalinn 02. Nov 2016

Spybox? Man das habe ich ja seit 2013 nicht mehr gehört nachdem sich MS dazu entschieden...

eXXogene 01. Nov 2016

Ja so kann man es nennen. Wer das Sony Logo auf dem Telefon kleben haben will muss halt...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

    •  /