Sony LSPX-A1: 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Der LSPX-A1 sieht aus wie ein Möbelstück und vereint Kurzdistanzprojektor und Soundanlage in einem. Er nutzt Lautsprecher aus Glas und kann ein 4K-Bild mit 12 Bit Farbtiefe darstellen - auf 80 bis 120 Zoll Bilddiagonale. Er kostet allerdings 30.000 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Beamer fügt sich als Möbelstück in die Einrichtung ein.
Der Beamer fügt sich als Möbelstück in die Einrichtung ein. (Bild: Sony)

Sony ist wie schon im vergangenen Jahr mit einem extrem teuren Beamer auf der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas vertreten. Der LSPX-A1 ist ein Kurzdistanzprojektor für 30.000 US-Dollar, der direkt an die Wand gestellt werden kann. Aus dieser Entfernung projiziert er ein Bild über 85 Zoll Diagonale. Wird der Abstand zur Leinwand auf etwa 25 cm erhöht, erstellt er eine Bildfläche von 120 Zoll Diagonale.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Data Analyst (d/m/w)
    INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken, Leipzig
  2. SAP Enterprise Asset Management (EAM) Berater - Consultant Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

Der Projektor nutzt einen Z-Phosphor-Laser als Lichtquelle - eine Technik, die das Unternehmen häufig einsetzt. Er erzeugt damit ein Bild mit 4.096 x 2.160 Pixeln Auflösung mit 12 Bit Farbtiefe. Damit wird er dem Dolby-Vision-Standard gerecht. Die maximale Helligkeit der Lichtquelle beträgt 2.500 Lumen. Die Lampe soll 20.000 Stunden halten, bevor sie gewechselt werden muss. Außerdem gibt Sony eine Bildlatenz von 2,5 Millisekunden an. Dadurch sollen auch sich schnell bewegende Bilder gut erkennbar sein. Die maximale Bildfrequenz beträgt 60 Hertz.

  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)

Ein Möbelstück mit Soundsystem

Der Projektor ist als Heimkinokomplettsystem ausgelegt und sieht gleichzeitig wie ein Wohnzimmermöbelstück aus. Seine Abmessungen betragen 1.255 × 559 × 470 mm. Der Beamer ist auf ein Regal mit Holzboden und Metallfüßen aufgesetzt. Darin integriert sind ein Frontlautsprecher, zwei Seitenlautsprecher und zwei Hochtöner. Die seitlichen und zentralen Mitteltonsatelliten verfügen über drei Kanäle und 23 Watt Leistung.

Eine Besonderheit sind die Hochtöner des Systems, deren Resonanzkörper aus Glas bestehen. Sony bewirbt den klaren Klang der Lautsprecher, der sich 360 Grad ausbreite. Die zwei röhrenförmigen Glaslautsprecher befinden sich an den Spitzen der vorderen Standfüße und verfügen über zwei Kanäle. Sony liefert dem Produkt auch einen separaten Subwoofer mit, der über einen Kanal für maximal 50 Watt Leistung ausgelegt ist.

  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
  • Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
Sony LSPX-A1 (Bild: Sony)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Beamer hat drei HDMI-Anschlüsse für Bildquellen verbaut. Sony teilt nicht mit, um welchen Standard es sich handle. Allerdings sollte mindestens HDMI 2.0a für ein 4K-Bild bei 60 Hz vorhanden sein. Über einen Gigabit-Ethernet-Port ist das System mit dem lokalen Netzwerk verbunden. Für ältere Geräte ist sogar noch ein D-Sub-Anschluss mit neun Pins vorhanden. Sony liefert auch eine Fernbedienung zum System dazu, die per Bluetooth 4.2 kommuniziert.

Der LSPX-A1 ist bei Sony momentan noch nicht verfügbar. Interessenten können sich auf der Produktseite benachrichtigen lassen, sobald dies der Fall ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

ThadMiller 15. Jan 2018

Leider keine Auflösung zwischen 1080p und 2160p...

ThadMiller 15. Jan 2018

475 Watt

ThadMiller 15. Jan 2018

*Für das Geld

hjp 11. Jan 2018

Ingrid meint: Die Öffnung ist doch an der Oberseite (wodurch 0 cm Abstand zwischen...

Dwalinn 11. Jan 2018

80" TV ist ca. 177cm * 100cm = 1,77m² Ein Fußballfeld hat zwischen 4050m² und 10800m...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /