Abo
  • IT-Karriere:

Sony: Leistungsstärkere Playstation 4 Pro erscheint im November

Aus Neo wird Pro: Sony hat die leistungsstärkere Version der PS4 vorgestellt. Sie soll am 10. November 2016 erscheinen und rund 400 Euro kosten. Bereits in der kommenden Woche soll die "alte" Playstation 4 per Update auch HDR-Grafik unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Playstation 4 Pro erscheint am 10. November 2016.
Die Playstation 4 Pro erscheint am 10. November 2016. (Bild: Sony)

Statt aus zwei übereinander angebrachten Ebenen wie die Playstation 4 besteht die Playstation 4 Pro aus drei solchen Elementen: Mit diesem Designkniff will Sony offenbar demonstrieren, dass die Pro schneller wird als die momentan verfügbare Playstation 4 und die nun ebenfalls angekündigte PS4 Slim. Die neue Konsole soll am 10. November 2016 in allen wichtigen Märkten erhältlich sein und rund 400 Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Aximpro GmbH, Freising bei München

Bei einer Präsentation in New York hat Chefentwickler Mark Cerny vor allem Wert darauf gelegt, dass die Pro zum einen 4K-Gaming beherrschen wird und zum anderen HDR-Grafik beherrscht. Letzteres soll es aber auch für die momentan verfügbare PS4 inklusive der Slim-Variante geben, und zwar per Firmware-Update in der kommenden Woche.

Zu den technischen Spezifikationen der Pro hat sich Sony bislang nicht im Detail geäußert - außer, dass die Konsole grundsätzlich mit einer 1 TByte großen Festplatte erscheint. Falls die bislang an die Öffentlichkeit gelangten Informationen stimmen, stammt das System-on-a-Chip von AMD, es soll in einem 14-nm-Verfahren gefertigt werden. Die Polaris-basierte Grafikeinheit der Pro verdoppelt ihre Leistungsfähigkeit dank 36 Compute Units, die mit einem Takt von 911 MHz laufen. Bei der klassischen Playstation 4 kommen 18 Compute Units bei 800 MHz zum Einsatz.

Ihre Leistung liegt bei 1,84 TFlops, während es bei der Pro rund 4,2 TFlops sind. Der Takt der acht CPU-Kerne liegt den Spekulationen zufolge bei 2,1 GHz statt bei 1,6 GHz. Der Datendurchsatz des 8 GByte großen GDDR5-RAM-Speichers steigt von 176 GByte/s auf 218 GByte/s.

Das alles würde bedeuten, dass die Playstation 4 Pro zwar UHD-Filme abspielen kann, Spiele dürften aber vor allem von mehr möglichen Geometriedetails, feiner auflösenden Schatten, aufwendigeren Shader-Effekten und mehr Sichtweite sowie von einer höheren Framerate profitieren. Teils feiner aufgelöste Texturen könnte es trotz der unveränderten Speichergröße geben, da Sony den Entwicklern ein halbes GByte mehr zur Verfügung stellen soll.

Auf seiner Präsentation hat Sony neue Szenen aus Spielen wie Watch Dogs 2, Mass Effect Andromeda und For Honor gezeigt, die auf der Pro liefen und in der Tat imposant gewirkt haben. Auch das nächste Call of Duty und Battlefield 1 sollen die Pro unterstützen. Aber was konkret anders ist als bei der Standardversion, ist unklar.

Laut Sony ist für die Pro übrigens nicht unbedingt ein topaktuelles TV-Gerät nötig. Die Pro soll auch mit älteren Full-HD-Geräten klarkommen und sich automatisch an die vorhandene Hardware anpassen.

Interessant wird die Konsole auch für Filmfans. Netflix will eine speziell angepasste App für die Pro veröffentlichen, über die Zuschauer Zugriff auf 600 Stunden an Filmmaterial erhalten, darunter aktuelles wie die Serie Narcos. Auch Youtube will eine 4K-App veröffentlichen.

Nachtrag vom 8. September 2016, 9:05 Uhr

Nach der Pressekonferenz von Sony ist bekanntgeworden, dass die Pro kein 4K-UHD-Blu-ray-Laufwerk enthält - 4K-Videos lassen sich also nur per Download verwenden. Damit ist die Xbox One S bis auf weiteres die einzige Konsole, die Blu-rays mit hochaufgelösten Filmen abspielt.

Außerdem hat Sony bestätigt, dass die Playstation 4 Pro über eine Rechenleistung von 4,2 Tflops verfügt. Zur CPU sagt der Hersteller, dass es sich um eine "x86-64 AMD 'Jaguar'" handelt und bei der GPU ist von einer 8-Kern-"AMD Radeon Based Graphics Engine" die Rede - konkreter wird es nicht. Die Typbezeichnung der Pro lautet übrigens CUH-7000.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 99,90€
  3. ab 234,90€

Hittmar Otzfeld 13. Sep 2016

Geht mir mit Mitte 30 in meinem Freundeskreis genau so. Meinen aktuellen PC habe ich...

jidmah 12. Sep 2016

Wenn das Spiel gut ist stört auch 8 bit Pixelgrafik nicht ;)

JanZmus 09. Sep 2016

Oh cool, danke für die Info.

PiranhA 09. Sep 2016

Wenn man mit eine normale BluRay mit einem UHD-Stream vergleicht, wird es natürlich...

Keridalspidialose 08. Sep 2016

Wieso ist Pro gut gewählt? Konsolenspielen und Filmegucken ist eindeutig Freizeit und...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /