Abo
  • IT-Karriere:

Sony: Kein PSN mehr für die PSP in Europa

Sony deaktiviert für sein Handheld PSP den Zugang zum Playstation Network - in Europa und einer Reihe weiterer Regionen, nicht jedoch in den USA. Der Download von gekauften Spielen soll allerdings überall möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorstellung der PSP im Jahr 2004
Vorstellung der PSP im Jahr 2004 (Bild: Toshifumi Kitamura / AFP)

Besitzer einer Playstation Portable (PSP) können ab dem 15. September 2014 nicht mehr über das Handheld auf das Playstation Network zugreifen. Sony deaktiviert den Zugang in Europa, Asien, Australien und Teilen von Afrika. In den USA könnten sich Spieler zumindest vorübergehend weiter mit der PSP direkt ins Playstation Network einklinken, so ein Vertreter von Sony im Gespräch mit IGN.com.

Stellenmarkt
  1. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  2. Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum, Schwäbisch Gmünd

Der Kauf von Spielen soll über Umwege wie den PC-Browser und das Sony Entertainment Network weiterhin möglich sein. Die Programme lassen sich über die Download-Liste auf das Handheld bringen.

Sony hatte Mitte 2014 bekanntgegeben, die Produktion der Playstation Portable einzustellen, und ab Ende 2014 keine weiteren Exemplare mehr an den Handel in Europa zu liefern. In Japan gibt es die Playstation Portable seit Ende 2004 im Handel, in Europa seit September 2005. Insgesamt hat Sony nach inoffiziellen Schätzungen rund 80 Millionen Einheiten des Geräts verkauft. Der Nachfolger PS Vita ist in Europa seit Anfang 2012 verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 659,00€
  2. 227,74€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)

scinaty 14. Sep 2014

Fix your logic?! Die Vita ist genau wie die PSP, aber du hättest dich gefreut wenn sie...

igor37 12. Sep 2014

GE2 ist bei uns nie erschienen. Es wurde aber kürzlich eine Erweiterung dafür...

Heartless 12. Sep 2014

Man kann ja mittlerweile fast alles schnell machen, indem man die PS-Taste gedrückt hält...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /