Abo
  • Services:

Sony: Horizon Zero Dawn schafft 2,6 Millionen verkaufte Einheiten

Das Actionspiel Horizon Zero Dawn ist offenbar ein Erfolg: Sony spricht von 2,6 Millionen verkauften Spielen weltweit - und von einer Fortsetzung der Geschichte.

Artikel veröffentlicht am ,
Horizon Zero Dawn schickt Aloy in eine Art Hightech-Steinzeit.
Horizon Zero Dawn schickt Aloy in eine Art Hightech-Steinzeit. (Bild: Sony)

Das in Europa am 1. März 2017 nur für die Playstation 4 veröffentlichte Horizon Zero Dawn (Test auf Golem.de) hat laut Sony weltweit rund 2,6 Millionen Käufer gefunden. Das ist durchaus bemerkenswert - vor allem, weil der Titel zeitgleich mit sehr starken Titeln wie Ghost Recon Wildlands, Halo Wars 2 und nicht zuletzt dem neuen The Legend of Zelda erschienen ist.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Bislang ist für das in einem postapokalyptischen Szenario angesiedelte Openworld-Abenteuer keine Fortsetzung angekündigt, auch einen Season Pass mit zusätzlichen Inhalten gibt es nicht.

Horizon soll trotzdem keine kurzlebige Angelegenheit bleiben: "Dies ist erst der Anfang von Aloys Geschichte und unserer Erkundung der Welt von Horizon. Das Team arbeitet bereits an einer Weiterführung der Geschichte", so Hermen Hulst, der Chef des in Amsterdam ansässigen Entwicklerstudios Guerilla Games.

Horizon Zero Dawn dreht sich um die junge Frau Aloy. Die kämpft in einer steinzeitlich anmutenden Welt gegen Hightech-Roboterwesen und findet nach und nach heraus, was es mit diesen Biestern und mit einer früheren Zivilisation auf sich hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

otraupe 18. Mär 2017

Die PC-Verkäufe würden nur langsam anziehen, weil es zunächst wieder ein lieblos...

John2k 17. Mär 2017

Ja, man kann fast jedem Gegner davonhoppeln :-)


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /