Abo
  • Services:
Anzeige
Mitarbeiter von Sony werden von der Hackergruppe bedroht.
Mitarbeiter von Sony werden von der Hackergruppe bedroht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Sony Pictures Entertainment: Hacker bedrohen Sony-Mitarbeiter und deren Familien

Mitarbeiter von Sony werden von der Hackergruppe bedroht.
Mitarbeiter von Sony werden von der Hackergruppe bedroht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die bislang unbekannten Sony-Hacker warnen in einer Drohmail vor noch größerem Schaden. Sie schrecken dabei vor persönlichen Drohungen nicht zurück.

Anzeige

Nach den Angriffen auf das Firmennetz von Sony Pictures Entertainment geht die Hackergruppe "Guardians of Peace" möglicherweise noch einen Schritt weiter. US-Medienberichten zufolge bedroht die Gruppe inzwischen Sony-Mitarbeiter persönlich und hat als Ziel ausgegeben, das Unternehmen komplett auszulöschen. In einer in krudem Englisch verfassten Botschaft an die Mitarbeiter heißt es unter anderem: "Das Entfernen von Sony Pictures von der Welt ist eine sehr kleine Aufgabe für unsere Gruppe, die eine weltweite Organisation ist. ... Es ist Ihr falsch, wenn Sie glauben, dass die Krise nach einiger Zeit vorbei ist." Sony bestätigte inzwischen laut New York Times, dass "einige" Mitarbeiter eine solche Drohmail erhalten hätten.

Weitere Dokumente veröffentlicht

Die Gruppe verlangt von den Mitarbeitern, in einer Antwortmail die Fehler des Unternehmens einzuräumen, "um keinen Schaden zu erleiden". Falls nicht, seien nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch deren Familien in Gefahr. Den Mitarbeitern sei nach Erhalt der Nachricht geraten worden, ihre mobilen Geräte auszuschalten, berichtete Variety unter Berufung auf Firmenangehörige. Nordkorea hat inzwischen Spekulationen zurückgewiesen, wonach das Land hinter dem Sony-Hack stehen könnte. In der von Sony produzierten Action-Komödie The Interview versuchen zwei US-amerikanische Journalisten, den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un zu töten. Der Film soll an Weihnachten in die Kinos kommen.

Bei dem Ende November bekannt gewordenen Hack wurden auch persönliche Daten von fast 4.000 Mitarbeitern geleakt, inklusive Gehaltslisten von Top-Managern. Der New York Times zufolge wurde am Freitag ein dritter Satz von Dokumenten veröffentlicht. Weder Sony noch das FBI hätten die Hacker bislang identifiziert. Es könne auch sein, dass ein früherer Sony-Mitarbeiter involviert sei.


eye home zur Startseite
Dwalinn 09. Dez 2014

Stimmt wenn alle aus der Familie gehackt werden ist das schließlich nicht schlimm.

Dwalinn 09. Dez 2014

Genau das dachte ich mi auch als erstes

Nadja Neumann 09. Dez 2014

Glaub nicht, dass die Mitarbeiter das stört. Wenn ich Mitarbeiterin bei Sony wäre, dann...

sschnitzler1994 08. Dez 2014

Ich finde einen Hack gegen eine Firma weit aus mehr "okay" als die Mitarbeiter und deren...

rj.45 08. Dez 2014

Nee, dank denen musste ich kein Geld fuer den Kram ausgeben



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Vilsbiburg
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. investify S.A., Aachen, Wasserbillig (Luxemburg)
  4. ORDIX AG, Paderborn, Wiesbaden und Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1600X 219,90€, HTC Vive 799,00€, Crucial 525-GB-SSD 124,90€, Be quiet Pure...
  2. 79,90€ statt 124,90€
  3. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)

Folgen Sie uns
       


  1. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  2. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  3. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  4. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  5. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  6. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland

  7. Node.js

    Hälfte der NPM-Pakete durch schwache Passwörter verwundbar

  8. E-Mail

    Private Mails von Topmanagern Ziel von Phishing-Kampagne

  9. OLED

    LG entwickelt aufrollbares transparentes 77-Zoll-Display

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Bundesnetzagentur prüft Auswirkung der OVG-Entscheidung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Bin ich der einzige, der die Grafik nicht so...

    Unix_Linux | 13:52

  2. Re: TV steht für Totale Verblödung

    /mecki78 | 13:50

  3. Re: Neues GTA = neue Konsole

    FrankGallagher | 13:50

  4. Re: Rein analoger Signalweg

    Suzy Creamcheese | 13:48

  5. Re: Hey, der Drogendealer wieder...

    zenker_bln | 13:48


  1. 13:44

  2. 13:16

  3. 12:40

  4. 12:04

  5. 12:01

  6. 11:59

  7. 11:44

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel