Sony: Günstiger 4K-Kinoprojektor für unabhängige Kinos

Sony hat mit dem SRX-R515 einen Projektor für 4K-Auflösungen vorgestellt, der vor allem für Betreiber kleiner Kinos interessant ist. Insgesamt sechs Quecksilberhochdrucklampen sorgen für das Licht.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony SRX-R515
Sony SRX-R515 (Bild: Sony)

Der Projektor SRX-R515 soll sich für den Einsatz in kleinen, unabhängigen Kinos eignen, die ihre Säle auf Digitalprojektion umrüsten wollen. Sony verwendet seine LCOS-Technik SXRD sowie sechs Quecksilberhochdrucklampen mit jeweils 450 Watt für die Erzeugung des Bildes. Sonys LCOS-Technik (Liquid Crystal on Silicon) SXRD reflektiert das Licht, anstatt es durchzulassen, wodurch das LCD-typische "Fliegengitter" vermieden werden soll.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  2. Systemintegrator / Systemadministrator (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
Detailsuche

Das Kontrastverhältnis soll bei 5.000:1 liegen, damit auch Bilder mit sehr dunklen Schwarztönen projiziert werden können. Die Helligkeit wird mit 15.000 Lumen angegeben, was für Leinwände mit einer Breite von bis zu 12 Metern reichen soll. Für die 3D-Projektion ist der SRX-R515 mit einem Doppelobjektivsystem ausgestattet, damit die Bilder für das rechte und linke Auge gleichzeitig projiziert werden können, ohne hin- und herzuwechseln. Die integrierte HFR-Technologie (High Frame Rate) soll die 3D-Qualität erhöhen.

Sony gibt selbst zu, dass bislang davon ausgegangen wurde, dass Quecksilberhochdrucklampen nicht den Standard für Digitalkino erfüllen. Man habe jedoch durch die Weiterentwicklung des optischen Systems die Helligkeit optimiert. Genauere Angaben zum "optischen System" machte Sony aber nicht. Die Lampen können anders als Xenon-Lampen auch ohne Schutzhandschuhe oder Brille ausgetauscht werden. Beim Ausfall einer einzigen Lampe wird der Projektor nicht abgeschaltet, sondern kann weiter genutzt werden, wenngleich auch mit reduzierter Helligkeit.

Der SRX-R515 verfügt über einen eingebauten Media Block (Filmserver) mit 4 TByte Speicher RAID6 (maximal 8 TByte) und kann auf Wunsch nicht nur über das grafische 15-Zoll-Bedienfeld, sondern auch mit Sonys Android-Tablets und iPads fernbedient werden. Über die Benutzeroberfläche kann der Betreiber den Projektor einrichten, Filme verwalten und einen Vorführungsplan erstellen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Sony SRX-R515 misst 546 x 570 x 1.015 mm bei einem Gewicht von 150 kg. Der SRX-R515 soll ab November 2012 verfügbar sein.

Nachtrag vom 22. Juni 2012

Der Preis liegt bei 45.000 Euro netto. Vergleichbare Projektoren kosten mindestens 60.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Endwickler 22. Jun 2012

Ok, dann ist es auch verständlich, dass ich das nicht verstand, denn Indiana Jones hat...

Tobias Claren 20. Jun 2012

Genau deshalb nannt ich den ja. 20.000 Euro sind im Verhältnis auch nicht günstiger...

spiderbit 20. Jun 2012

das eben hier die frage der dosis und dem Zustand, wenn ich halt ne Schachtel Zigaretten...

Galde 19. Jun 2012

Könnte man ja sogar noch mit nem Spiel verknüpfen welches (kostenpflichtig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten
    Quartalsbericht
    Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten

    Apple meldet Rekordergebnisse und einen 12-Monats-Gewinn von fast 100 Milliarden US-Dollar, warnt jedoch vor Unterbrechungen der Lieferketten.

  2. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  3. Quartalsbericht: Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum
    Quartalsbericht
    Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum

    Der neue Amazon-Vorstandschef sieht auch im vierten Quartal weniger Wachstum wegen Investitionen und Problemen in den Lieferketen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /