Sony: Google-TV-Preise für Deutschland stehen fest

Ein französischer Sony-Manager hat die Preise und den Erscheinungsmonat für die Google-TV-Geräte genannt. Im September 2012 sollen zwei Geräte nach Deutschland kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony (Bild: Sony)

Sony will bis September 2012 zwei Google-TV-Geräte nach Europa bringen, auch nach Deutschland. Das sagte Stephane Labrousse, Marketing Director von Sony Frankreich, der französischen Finanzzeitung Les Echos. Der japanische Elektronikkonzern will eine Set-Top-Box für 200 Euro und einen Blu-ray-Player für 300 Euro in Frankreich anbieten. Wie Les Echos erfahren hat, sollen die Google-TV-Geräte zur selben Zeit auch in Deutschland, Spanien und in Großbritannien auf den Markt kommen. Google TV ist bislang nur in den USA erhältlich.

  • Google-TV-Blu-ray-Player NSZ-GP9 von Sony
  • Google-TV-Blu-ray-Player NSZ-GP9 von Sony
  • Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
  • Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
  • Google-TV-Controller NSG-MR7 von Sony
  • Google-TV-Netzwerk-Media-Player NSZ-GS7 von Sony
Google-TV-Blu-ray-Player NSZ-GP9 von Sony

Neben einem Button für Google Play auf der Fernbedienung soll es auch Sonys eigenes Inhalteangebot Music Unlimited geben.

Sony gehört schon länger zu den Google-Partnern bei Google TV und hat die Geräte gegenüber den ersten Versionen überarbeitet. Google TV will Fernsehen und Webvideos über seine einheitliche Oberfläche verbinden und Inhalte auf Abruf verfügbar machen. Ein Suchfeld gewährt Zugriff auf Inhalte im Web und im Fernsehen, die auch direkt aufgezeichnet werden können. Die Software wurde im Oktober 2011 überarbeitet. Die neue Version basierte auf Android (Honeycomb) und versprach eine einfachere Bedienung und einen Zugang zum Play Store, wo Apps bereitstehen, die für die Fernsehnutzung angepasst wurden.

Sonys Set-Top-Box NSZ-GS7 und Blu-ray-Player NSZ-GP9

Google TV starte in Europa Anfang 2012, hatte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt am 27. August 2011 vor Chefs der Fernsehbranche in Edinburgh angekündigt. Im September 2010 hatte Schmidt den Start von Google TV noch für 2011 angesetzt.

Im Januar 2012 hatte Sony angekündigt, zwei Google-TV-Geräte im Sommer 2012 in den USA und Europa einzuführen. Die Set-Top-Box NSZ-GS7 und der Blu-ray-Player NSZ-GP9 sollten Mitte des Jahres in Deutschland erscheinen.

Die Hardware des NSZ-GS7 und NSZ-GP9 ist sehr ähnlich und unterscheidet sich nur durch das Blu-ray-Laufwerk. Blu-ray-Player und Mediabox werden per HDMI an den Fernseher angeschlossen. Die Informationen zum TV-Programm erhalten die Google-TV-Player über eine externe Set-Top-Box mit Kabel- oder Satellitenempfänger. Zusätzlich muss die Verbindung zum Internet hergestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nmSteven 28. Mai 2012

Bitte was genau denkt sich Sony dabei mit SetTopBoxen zu gucken wie gut Google TV...

caldeum 05. Apr 2012

Ich bin fast vom Stuhl gekippt - eine herrliche Aussage! :D

uffpasse 04. Apr 2012

Alternative 1:) langes Bildschirmkabel zwischen Rechner(Notebook) und Glotze (zB mal was...

Bill S. Preston 04. Apr 2012

Es gibt Leute die haben keine Zeit zum Basteln und interessieren sich daher für Geräte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militär
China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
Artikel
  1. T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
    T-1000
    Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

    Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

  2. David Limp: Amazons Alexa-Chef will an Alexa festhalten
    David Limp
    Amazons Alexa-Chef will an Alexa festhalten

    Amazon will die Bemühungen intensivieren, direkt mit Alexa Geld zu verdienen.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Bosch Professional bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /