Sony: Geschlossener Betatest von Playstation Now hat begonnen

Ausgewählte Nutzer können ab sofort Spiele-Streaming über Playstation Now auch in Deutschland nutzen - allerdings bislang nur auf der PS4, nicht auf dem PC. Golem.de hat ausprobiert, wie gut das mit einer mittelschnellen Onlineverbindung klappt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Beta-Bibliothek von Playstation Now
Die Beta-Bibliothek von Playstation Now (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Ab sofort können ausgewählte Nutzer den Spiele-Streamingdienst Playstation Now in Deutschland testen. Die geschlossene Beta läuft bis zum 22. August 2017 und ist nur auf der Playstation 4 verfügbar. Der europäische Client für die PC-Version von PS Now lässt sich zwar herunterladen und installieren, nach der Anmeldung gibt es aber nur eine Meldung über eine noch nicht unterstützte Region.

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
Detailsuche

Bei PS Now werden die Spiele auf Servern von Sony ausgeführt, von dort gelangen sie als interaktiver Stream auf den Bildschirm des Nutzers. Auf der Playstation 4 erfolgt der Start ähnlich wie Videostreaming über eine App, die Bedienung funktioniert wie bei allen Spielen im Normalfall über das Gamepad. Auch in der PC-Version wird per Dualshock 4 gesteuert - der Controller lässt sich per USB-Anschluss oder drahtlos mithilfe eines Dongles koppeln.

Auf der Playstation 4 hat Now bei uns problemlos funktioniert. Nach dem Start der App sehen wir die Bibliothek mit allen verfügbaren Spielen. Ein Klick führt in ein Zwischenmenü, ein weiterer startet das Spiel. Dann hat es zumindest bei uns rund zehn Sekunden bis zum tatsächlichen Vorspann gedauert. In dieser Zeit haben wir noch ein paar Hinweise zur Bediendung von PS Now angezeigt bekommen (siehe Galerie). Der Download des Spiels ist natürlich nicht nötig.

  • Dieses Menü wird beim Druck auf die PS-Taste eingeblendet. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
  • Die Beta-Bibliothek von Playstation Now. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
  • Noch ein Klick, dann beginnt der Spiele-Stream. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
  • Auf diese Tastenbelegung könnte man auch so kommen ... (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
  • Auf potenzielle Verbindungsprobleme weist ein Symbol hin. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
  • Wohl um Bandbreite zu sparen, werden Spiele irgendwann automatisch beendet. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
  • Natürlich gibt es Trophäen auch in PS Now. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)
Dieses Menü wird beim Druck auf die PS-Taste eingeblendet. (Bild: Golem.de / Screenshot: Sony)

Laut Sony setzt für PS Now eine Onlineverbindung mit 5 Mbit/Sekunde voraus - das entspricht etwa DSL 6.000. Wir hatten mit unserer DSL-50.000-Verbindung entsprechend keine Probleme, obwohl wir nebenbei noch Musik gestreamt und allerlei andere Aufgaben erledigt haben. Das Grafikmenü ist wie bei einer örtlichen Installation verfügbar, inklusive individueller Einstellmöglichkeiten etwa für die Helligkeit.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ruckler und ähnliches konnten wir nicht feststellen, allerdings wirkt das Bild leicht weichgezeichnet und grober. Die Reaktion auf Eingaben kam uns gefühlt minimal verzögert vor - bei schnellen Actionspielen würde uns das auf Dauer wohl am meisten stören. Bei der finalen Version werden wir uns diese Punkte noch im Detail anschauen.

Die Speicherstände der Spiele werden automatisch auf der Konsole und in der Cloud gespeichert, auch der Umgang mit Trophäen unterscheidet sich nicht von einem lokal installierten Game. Sobald wir es einmal gestartet haben, findet sich der entsprechende Eintrag in der Erfolgsliste.

In den USA ist Playstation Now schon seit Anfang 2015 offiziell verfügbar. Der Dienst kostet dort als Abonnement knapp 20 US-Dollar im Monat. Spiele können dann zeitlich unbegrenzt gestreamt werden. Die Preise für die zeitlich limitierte Nutzung eines einzelnen Spiels variieren pro Titel. Ein Playstation-Network-Konto ist für die Nutzung erforderlich. Derzeit sind in den USA rund 500 Spiele im Angebot, die PS3 ist noch stark gegenüber der PS4 überrepräsentiert. Unter anderem stehen Red Dead Redemption, Uncharted 3 und The Last of Us in der Bibliothek.

Einen etwas merkwürdigen Eindruck macht hierzulande momentan die Liste mit den verfügbaren PS4-Spielen. Sie enthält keine wirklich aktuellen Titel, sondern viele Umsetzungen von Klassikern, etwa Grim Fandango Remastered, Heavy Rain sowie das Strategiespiel Tropico 5 oder den Farming Simulator 15.

Bislang hat Sony keinen Termin für den offiziellen Start von Playstation Now genannt - es soll aber noch 2017 losgehen. Der Service wird hierzulande laut der Firma allen Nutzern ab 18 Jahren zur Verfügung stehen. Derzeit gibt es Gerüchte, dass PS Now als Teil des kostenpflichtigen Abos Playstation Plus angeboten wird. Sony hat sich zu diesen Spekulationen noch nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymouse 06. Aug 2017

Hab gerade mal rdr getestet und war positiv überrascht. Inputlag ist wirklich minimal...

Anonymouse 06. Aug 2017

TLOU ist dabei. Auch das addon.

Anonymouse 05. Aug 2017

Super, danke für den tipp!

robinx999 05. Aug 2017

ein Ausführlicher Vergleich der beiden Service wäre natürlich interessant, aber wäre...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /