Abo
  • Services:
Anzeige
Die Rückseite der PS4 mit großen Luftauslässen
Die Rückseite der PS4 mit großen Luftauslässen (Bild: Sony)

Sony-FAQ Playstation 4 ohne DLNA und MP3, aber leiser

In einer umfangreichen FAQ hat Sony viele Fragen zu Funktionen der PS4 beantwortet. Insbesondere bei Medien im Heimnetz kann die neue Konsole weniger als die Playstation 3, Sony empfiehlt stattdessen die hauseigenen Cloud-Dienste.

Anzeige

In einem sehr ausführlichen Blogbeitrag mit dem Titel: "Playstation 4: The ultimate FAQ" hat Sony viele Fragen zur neuen Konsole zusammengefasst, zu denen es seit der Ankündigung noch keine Antworten gab. Zu den Themen Heimvernetzung, Umgang mit eigenen Mediendateien und der Hardware der PS4 selbst gibt es dazu teils sehr deutliche Antworten.

Wie schon bei der PS3 können Anwender die ab Werk eingebaute 500-GByte-Festplatte selbst wechseln. Das 2,5-Zoll-Laufwerk, ein von Notebooks bekannter Formfaktor, darf aber höchstens 9,5 Millimeter dick sein, auch das entspricht der am meisten verbreiteten Bauform. Zur Geschwindigkeit sagt Sony, dass die Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeiten muss. Vermutlich ist das eine Sicherheitsbeschränkung wegen der Stromversorgung, 7.200-rpm-Laufwerke benötigen in der Regel mehr Energie als die langsameren Varianten.

Zur Kapazität des Laufwerks macht Sony keine Angaben, es muss aber mindestens 160 GByte groß sein. Damit ist davon auszugehen, dass auch aktuelle Festplatten mit bis zu 1,5 TByte in der PS4 laufen. Die 2,5-Zoll-Platten mit 2 TByte gibt es bisher nur mit mehr als 9,5 Millimetern Dicke.

Eine große Festplatte ist auch empfehlenswert, weil Sony klarstellt, dass Disc-basierte Spiele grundsätzlich eine Installation erfordern. Manche davon sollen aber auch schon während des Kopierens auf die Festplatte gestartet werden können. Die Installation soll Ladezeiten verringern. Externe Geräte wie USB-Festplatten zur Erweiterung des Systemspeicherplatzes unterstützt die PS4 laut der FAQ nicht.

Bei den Multimediafunktionen beherrscht die PS4 vieles nicht, was die PS3 schon konnte. Die frühere Sony-Konsole war vor allem in den ersten Jahren auch als Abspielgerät für Fotos, Musik und Videos beliebt, bevor günstige Mediaplayer und inzwischen auch Smart-TVs diese Funktionen beherrschten.

Music Unlimited statt eigener MP3-Sammlung 

eye home zur Startseite
ww 03. Nov 2013

Ich nutze DLNA in meiner PS3 sehr häufig. Die fehlenden Codecs sind zwar nervig, aber ich...

Anonymer Nutzer 03. Nov 2013

Aha! Warum dann das alles vorhin? :D Nicht, wenn man eine Konsole will! Und es geht...

nie (Golem.de) 01. Nov 2013

Ich habe das heute auch gesehen - und die Meldung bei Couchjockeys erschien weit nach...

Xultra 01. Nov 2013

Naja, die Funktionalität des Spielens ist da ,der Rest ist " Nice to have" mehr hat...

der_wahre_hannes 01. Nov 2013

Stimmt. NeoGeo, sowas ist ja nur was für absolute Casual Gamer.


PS4 News / 01. Nov 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Aachen
  2. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 00:42

  2. Re: Danke Electronic Arts...

    Gokux | 00:05

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 20.08. 23:54

  4. Re: MegaWatt

    ChMu | 20.08. 23:44

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    shertz | 20.08. 23:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel