Sony: Downloads statt Streams auf Playstation Now möglich

Die meisten Spiele im Aboangebot Playstation Now können künftig auch heruntergeladen und offline genutzt werden - statt sie im Stream zu verwenden. Nett: Der Multiplayermodus ist auch ohne PS Plus verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
God of War 3 Remastered auf Playstation Now
God of War 3 Remastered auf Playstation Now (Bild: Sony)

Sony wertet seinen Onlinedienst Playstation Now auf: Nutzer können die angebotenen Spiele nicht nur als Stream auf ihrer Playstation 4 und ihrem Windows-PC verwenden, sondern die Titel auch auf ihre Playstation 4 herunterladen und sie dort offline ausführen. Der Dienst nimmt dann nur alle paar Tage eine Verbindung zu den Servern auf, um die Nutzungsrechte zu überprüfen.

Stellenmarkt
  1. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. IT-Consultant / Software-Entwickler Backend-Datenbanken (m/w/d)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen)
Detailsuche

Neben vielen Klassikern, die ursprünglich für die Playstation 2 erschienen und für die PS4 überarbeitet wurden, stehen zahlreiche aktuellere Titel als Download bereit - darunter Bloodborne, God of War 3 Remastered und Dirt Rally. Neue Spiele wie das God of War von 2018 oder Spider-Man fehlen aber. Außerdem gibt es keine PS3-Games, die als Stream verfügbar sind, zum Übertragen auf die lokale Konsole.

Der Nutzer soll die heruntergeladenen Spiele ohne Einschränkungen verwenden können, also auch die 4K-Grafikmodi etwa auf der Playstation Pro. "Außerdem sind sie kompatibel mit allen vom Nutzer erworbenen DLCs, Mikro-Transaktionen und Add-ons", schreibt Sony in seinem Blog. Für den Multiplayermodus ist kein weiteres Abo für Playstation Plus nötig - das ist bei den Downloads ebenso wie bei den Streams bereits enthalten.

Playstation Now kostet rund 15 Euro im Monat. Der Dienst ist in Deutschland seit August 2017 verfügbar. Besitzer einer PS4 und eines Windows-PCs können die Spiele im Stream ohne vorherige Installation ausführen. Dazu müssen sowohl auf der PS4 als auch auf dem PC eine App installiert sowie ein Konto bei Sony eingerichtet werden. Wer mag, kann das Angebot sieben Tage lang kostenlos ausprobieren.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Streamen werden die Games auf Servern von Sony ausgeführt. Von dort gelangen sie als Stream auf den Bildschirm des Nutzers, der Start erfolgt über die App. Die Bedienung funktioniert im Normalfall über das Gamepad. Auch in der PC-Version wird per Dualshock 4 gesteuert - der Controller lässt sich per USB-Anschluss oder drahtlos mit Hilfe eines Dongles koppeln. Laut Sony setzt PS Now eine Onlineverbindung mit mindestens 5 Mbit/Sekunde voraus - das entspricht etwa DSL 6.000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 21. Sep 2018

Steht doch dabei, dass PS+ bzw. Online spielen in Now integriert ist. Wer ein Spiel bei...

Hotohori 21. Sep 2018

Damit wird doch Now zu dem aufgewertet was der XBox Game Pass schon ist, nur halt für...

zenker_bln 21. Sep 2018

Sorry, meinte "Red Dead Redemption" (ohne "2"). Habe mich in der Reihenfolge geirrt -Red...

Anonymouse 21. Sep 2018

Kam imho aufs Spiel an. Spiele wie RDR etc liegen wirklich gut und problemlos bzw hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
    Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
    1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

    Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
    Von Marcus Toth

  2. Analyse von Apples A16: Chip des iPhone 14 Pro größer trotz kleinerer Transistoren
    Analyse von Apples A16
    Chip des iPhone 14 Pro größer trotz kleinerer Transistoren

    Bereits kurz nach Veröffentlichung des iPhone 14 kursieren erste Bilder des A16-Chips. Damit lassen sich Schlüsse über den Aufbau ziehen.

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /