Abo
  • Services:

Sony: Die Playstation Vita wandelt sich zur Downloadkonsole

Langsam verschwinden die Spiele für Sonys Spielehandheld Playstation Vita aus dem stationären Handel, in den USA konnten wir schon leere Regale entdecken. Was übrigbleibt, ist der Weg, dem einst die PSP Go folgte und der bei Smartphone-Spielen Standard ist: Downloads.

Artikel von veröffentlicht am
Die Module für die PS Vita werden im stationären Handel selten.
Die Module für die PS Vita werden im stationären Handel selten. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wer derzeit die US-Filialen von Best Buy, Fry's Electronics und Gamestop nach PS-Vita-Spielen durchstöbert, der findet - nichts. Oder fast nichts. Wir haben in den USA verschiedene Filialen in verschiedenen Bundesstaaten auf der Suche nach Schnäppchen aufgesucht, doch die gibt es nicht mehr. Und selbst bei Spiele-Gebrauchtspezialisten wie CEX finden sich kaum noch Spiele.

Stellenmarkt
  1. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

Wie uns ein Best-Buy-Mitarbeiter sagte, wird die PS Vita zur reinen Downloadkonsole. Spiele gebe es zwar noch in Gamestop-Filialen, aber nur gebraucht.

Wenn wir bei unseren Shopping-Touren überhaupt Spiele entdeckten, dann höchstens eine Handvoll. In einer Best-Buy-Filiale fanden wir nur ein einziges Spiel in einem sonst geleerten Regal. Die Filialen machen sich nicht mal die Mühe, den frei gewordenen Raum besser zu nutzen. Selbst Hardware ist selten geworden. Die eingestellte Playstation TV und die Spielehandhelds selbst sind aber immerhin in kleinen Stückzahlen noch zu finden. Zubehör ist meist reichlich vorhanden.

Abverkäufe gibt es auch in Deutschland

In Deutschland sah die Situation in den vergangenen Wochen noch etwas besser aus. Doch auch hier hatte manche Saturn-Filiale mehr PSP- als PS-Vita-Spiele. Das Überraschende dabei: Überwiegend besteht das PS-Vita-Angebot aus Lego-Spielen und Minecraft. Klassiker und Highlights gibt es nicht mehr. Neuerscheinungen sowieso nicht. Wir wissen zudem von einer Media-Markt-Filiale, die kürzlich zahlreiche Spiele verramscht hat. Zudem wird die gefloppte Playstation TV ebenfalls zu Schleuderpreisen um die 30 Euro gehandelt - wenn sie denn noch da ist.

Wenn der Handel selbst in den USA so schlecht unterstützt wird, dass es fast unmöglich ist, noch Spiele zu erwerben, kann man wohl davon ausgehen, dass Sony das Spielehandheld für den normalen Handelskanal aufgegeben hat. Die Zukunft liegt damit im Onlinevertrieb. Immerhin kann so auf einen großen Spielekatalog zugegriffen werden, inklusive einiger Perlen von unabhängigen Entwicklern. Aber neue Blockbuster werden seltener: Selbst Sony produziert keine neuen Titel mehr für die PS Vita.

Als Downloadhandheld ist die PS Vita aber auch nicht ohne Probleme. Die 32-GByte-Karte ist in Europa noch halbwegs gut im Onlinehandel erhältlich. Wer eine 64-GByte-Karte haben will, genug für ein paar Dutzend Spiele, der muss aber nach Japan auswandern oder die Karte importieren und anschließend gegebenenfalls zum Zollamt marschieren.

Die PS Vita ist als klassisches Spielehandheld praktisch tot. Ein Nachfolger ist nicht geplant. Dabei ist die PS Vita technisch ein stark hochgerüstetes Spielesystem gewesen. Die ersten Modelle hatten sogar ein 3G-Modem und ein OLED-Display. Nintendo konnte da nicht mithalten. Und trotzdem bleibt Nintendo damit der einzige Anbieter, der sich gegen die modernen Smartphone-Spiele noch mit einem Modulsystem behaupten kann. Die Nintendo-Abteilungen sind diesseits und jenseits des Atlantiks jedenfalls gut gefüllt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

HibikiTaisuna 01. Jul 2016

Haben sie, nannte sich Xperia Play und war ein gigantischer Flop. Ich bin ehrlich gesagt...

Garius 12. Mai 2016

http://kotaku.com/mobile-gaming-didnt-kill-the-vita-sony-did-1733350950 Ich habe aus...

Cohaagen 22. Apr 2016

Na ja, "problemlos" ist etwas übertrieben. Bei der PSP konnte man noch mitten im Betrieb...

Hotohori 22. Apr 2016

Geht halt nur nicht mit der neuste Firmware, weil auch wenn Sony die Vita sonst nicht...

Anonymer Nutzer 22. Apr 2016

Als ich den Link gepostet hab war die Karte mit Amazon Prime bestellbar, Lieferzeit zwei...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
    Coachingbuch
    Metapher mit Mängeln

    Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
    Von Cornelia Birr

    1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
    2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
    3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /