Abo
  • Services:

Sony: Die Playstation Vita wandelt sich zur Downloadkonsole

Langsam verschwinden die Spiele für Sonys Spielehandheld Playstation Vita aus dem stationären Handel, in den USA konnten wir schon leere Regale entdecken. Was übrigbleibt, ist der Weg, dem einst die PSP Go folgte und der bei Smartphone-Spielen Standard ist: Downloads.

Artikel von veröffentlicht am
Die Module für die PS Vita werden im stationären Handel selten.
Die Module für die PS Vita werden im stationären Handel selten. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wer derzeit die US-Filialen von Best Buy, Fry's Electronics und Gamestop nach PS-Vita-Spielen durchstöbert, der findet - nichts. Oder fast nichts. Wir haben in den USA verschiedene Filialen in verschiedenen Bundesstaaten auf der Suche nach Schnäppchen aufgesucht, doch die gibt es nicht mehr. Und selbst bei Spiele-Gebrauchtspezialisten wie CEX finden sich kaum noch Spiele.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Krankenhaus Porz am Rhein gGmbH, Köln

Wie uns ein Best-Buy-Mitarbeiter sagte, wird die PS Vita zur reinen Downloadkonsole. Spiele gebe es zwar noch in Gamestop-Filialen, aber nur gebraucht.

Wenn wir bei unseren Shopping-Touren überhaupt Spiele entdeckten, dann höchstens eine Handvoll. In einer Best-Buy-Filiale fanden wir nur ein einziges Spiel in einem sonst geleerten Regal. Die Filialen machen sich nicht mal die Mühe, den frei gewordenen Raum besser zu nutzen. Selbst Hardware ist selten geworden. Die eingestellte Playstation TV und die Spielehandhelds selbst sind aber immerhin in kleinen Stückzahlen noch zu finden. Zubehör ist meist reichlich vorhanden.

Abverkäufe gibt es auch in Deutschland

In Deutschland sah die Situation in den vergangenen Wochen noch etwas besser aus. Doch auch hier hatte manche Saturn-Filiale mehr PSP- als PS-Vita-Spiele. Das Überraschende dabei: Überwiegend besteht das PS-Vita-Angebot aus Lego-Spielen und Minecraft. Klassiker und Highlights gibt es nicht mehr. Neuerscheinungen sowieso nicht. Wir wissen zudem von einer Media-Markt-Filiale, die kürzlich zahlreiche Spiele verramscht hat. Zudem wird die gefloppte Playstation TV ebenfalls zu Schleuderpreisen um die 30 Euro gehandelt - wenn sie denn noch da ist.

Wenn der Handel selbst in den USA so schlecht unterstützt wird, dass es fast unmöglich ist, noch Spiele zu erwerben, kann man wohl davon ausgehen, dass Sony das Spielehandheld für den normalen Handelskanal aufgegeben hat. Die Zukunft liegt damit im Onlinevertrieb. Immerhin kann so auf einen großen Spielekatalog zugegriffen werden, inklusive einiger Perlen von unabhängigen Entwicklern. Aber neue Blockbuster werden seltener: Selbst Sony produziert keine neuen Titel mehr für die PS Vita.

Als Downloadhandheld ist die PS Vita aber auch nicht ohne Probleme. Die 32-GByte-Karte ist in Europa noch halbwegs gut im Onlinehandel erhältlich. Wer eine 64-GByte-Karte haben will, genug für ein paar Dutzend Spiele, der muss aber nach Japan auswandern oder die Karte importieren und anschließend gegebenenfalls zum Zollamt marschieren.

Die PS Vita ist als klassisches Spielehandheld praktisch tot. Ein Nachfolger ist nicht geplant. Dabei ist die PS Vita technisch ein stark hochgerüstetes Spielesystem gewesen. Die ersten Modelle hatten sogar ein 3G-Modem und ein OLED-Display. Nintendo konnte da nicht mithalten. Und trotzdem bleibt Nintendo damit der einzige Anbieter, der sich gegen die modernen Smartphone-Spiele noch mit einem Modulsystem behaupten kann. Die Nintendo-Abteilungen sind diesseits und jenseits des Atlantiks jedenfalls gut gefüllt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

HibikiTaisuna 01. Jul 2016

Haben sie, nannte sich Xperia Play und war ein gigantischer Flop. Ich bin ehrlich gesagt...

Garius 12. Mai 2016

http://kotaku.com/mobile-gaming-didnt-kill-the-vita-sony-did-1733350950 Ich habe aus...

Cohaagen 22. Apr 2016

Na ja, "problemlos" ist etwas übertrieben. Bei der PSP konnte man noch mitten im Betrieb...

Hotohori 22. Apr 2016

Geht halt nur nicht mit der neuste Firmware, weil auch wenn Sony die Vita sonst nicht...

HerrMannelig 22. Apr 2016

Als ich den Link gepostet hab war die Karte mit Amazon Prime bestellbar, Lieferzeit zwei...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /