Abo
  • IT-Karriere:

Sony: Der Roboterhund Aibo kommt wieder

Als Sony 1999 den Roboterhund Aibo vorgestellt hat, war dieser in kurzer Zeit ausverkauft. Jetzt kommt ein neuer Aibo auf den Markt. Ob Sony damit an den früheren Erfolg anknüpfen kann?

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys Roboterhund Aibo: dreijähriges Abonnement für Cloud-Dienste
Sonys Roboterhund Aibo: dreijähriges Abonnement für Cloud-Dienste (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Er ist wieder da: Sony hat angekündigt, eine neue Version von Aibo auf den Markt zu bringen. Der Roboterhund kann ab sofort vorbestellt werden, ausgeliefert wird er ab 11. Januar 2018. Der Aibo wird allerdings nur in Japan erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin
  2. nexible GmbH, Düsseldorf

Der neue Aibo kostet 198.000 Yen, umgerechnet knapp 1.500 Euro. Um den Roboter vernetzt betreiben zu können, muss der Nutzer zusätzlich noch ein Abonnement abschließen. Das hat eine Laufzeit von drei Jahren und kostet im Monat 2.980 Yen, etwa 22 Euro. Der Aibo wird allerdings nur in Japan erhältlich sein.

Aibo kann mit den Augen zwinkern

Der Roboter hat eine neue Aktorik mit 22 Freiheitsgraden. Die Akkulaufzeit beträgt etwa zwei Stunden, die Ladezeit drei Stunden. Aibos Augen sind OLED-Displays, mit denen er beispielsweise zwinkern kann. Er soll mit Menschen eine emotionale Bindung eingehen können, etwa indem er sie erkennt und sich daran erinnert, was sie gern mögen. Möglich ist das durch künstliche Intelligenz sowie eine Cloud-Anbindung.

Kürzlich war bekanntgeworden, dass Sony seinen Roboterhund wieder aufleben lassen will. Er soll als smarter Lautsprecher genutzt werden und damit Amazons Alexa oder Google Home Konkurrenz machen.

Erst der zweite Aibo kam nach Europa

Sony hatte den Aibo 1999 in Japan auf den Markt gebracht. Obwohl der Roboterhund damals umgerechnet mehr als 4.000 D-Mark kostete, war er innerhalb von 20 Minuten ausverkauft. Im Jahr darauf brachte Sony die zweite Generation des Aibo heraus, die auch in Europa erhältlich war.

Anfang 2006 stellte Sony die Produktion des Roboterhundes und des humanoiden Roboters Qrio ein. Im Sommer vergangenen Jahres kündigte Sony an, sich wieder mit Robotern zu beschäftigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 19,99€

Kommunist 03. Nov 2017

Mein Lieblings Roboterhund ist noch immer K9 aus den 70ern (Dr Who) und an den kommt so...

deutscher_michel 02. Nov 2017

Die Aibos kamen gegen Ende meines Studiums auf den Markt und wir hatten 6 Stück für KI...

Youkai 02. Nov 2017

Das Ding scheint ja auch für den Japanischen Markt gedacht zu sein wo die meisten leute...


Folgen Sie uns
       


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    •  /