Abo
  • Services:

Kein Applaus für Playstation Now

Sony kündigte außerdem an, dass der Streamingdienst Playstation Now erst 2015 in Europa starten soll - und zwar zuerst in Großbritannien, was das sonst sehr klatschfreudige Publikum mit Schweigen aufnahm. Die schon früher vorgestellte Settop-Box Playstation TV soll im Herbst 2014 für rund 100 Euro mit drei Download-Spielen auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Der krönende Abschluss der Pressekonferenz gehörte dem französischen Spielentwickler Michel Ancel (Rayman), der sich kürzlich mit seinem eigenen Entwicklerstudio Wild Sheep Studios selbstständig gemacht hat. Er gewährte einen ersten Ausblick auf ein Spiel namens Wild, in dem der Spieler jede Figur übernehmen können soll. Zu sehen waren grafisch imposante Jagdszenen unter Wasser mit Fischen, fiese Skelettkrieger, heulende Wölfe, majestätische Adler und andere wilde Tiere.

Noch ein anderer bekannter Designer war in Köln: Hideo Kojima, der das Publikum artig mit "Guten Tag" begrüßte. Er zeigte ein paar weitere Tricks mit der Kiste in Metal Gear Solid 5: Spieler können sich in dem Pappkarton nicht nur an Feinde anschleichen, sondern ihn unter anderem so aufklappen, dass darauf eine Zeichnung einer hübschen Frau zu sehen ist. Das lockt Gegner an, die der Spieler dann aus nächster Nähe vermöbeln kann.

Andere potenzielle Blockbuster auf der Show waren Destiny, Far Cry 4 und Shadow of Mordor, die allesamt ein paar PS4-Exklusivinhalte bekommen. Das Sony-eigene Rennspiel Driveclub soll Anfang Oktober 2014 erscheinen. Der bislang nur für die PS Vita erhältliche, knuffige Papierfalt-Titel Tearaway wird für die Playstation 4 umgesetzt, und zwar mit netten Funktionen: Beispielsweise kann der Spieler mit dem sonst ja eher störenden Licht des Controllers in die virtuelle Welt hineinleuchten - ob dafür eine Kamera nötig ist, hat Entwickler Media Molecule nicht verraten.

 Sony: Day Z erscheint mit neuem Renderer für die PS4
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

wo.ist.der... 14. Aug 2014

Ja und in einem Wahnsinnstempo...Es ist einfach lächerlich...Die grundlegensten Sachen...

WernerUnknown 14. Aug 2014

Ich will kein Langweilges Driveclub. Es gibt schon genug von diesen "Realistisches-Arcade...

Anonymer Nutzer 13. Aug 2014

achso. ne hab ich wirklich nicht :D

censorshit 13. Aug 2014

Naja, wenn ich auf einer Pressekonferenz in Deutschland einen Dienst der ankündige, der...

MrWilson 13. Aug 2014

Genau das, danke!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /