Sony: Camcorder für alle Wetterlagen

Sony hat mit dem HDR-GW55VE einen kompakten Camcorder vorgestellt, der gegen Staub, Erschütterungen und Wasser immun ist. Dank eines GPS-Moduls kann das Gerät zudem seine Position bestimmen und den Aufnahmeort im Video hinterlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony GW55VE
Sony GW55VE (Bild: Sony)

In feuchten und staubigen Gegenden ist ein herkömmlicher Camcorder schnell defekt. Sonys GW55VE ist hingegen bis zu 5 Metern Tiefe wasserdicht und damit auch gegen Staub abgedichtet. Gegen Stürze aus bis zu 1,5 Metern Höhe ist die Videokamera ebenfalls geschützt.

  • Sony GW55VE (Bild: Sony)
  • Sony GW55VE (Bild: Sony)
  • Sony GW55VE (Bild: Sony)
  • Sony GW55VE (Bild: Sony)
Sony GW55VE (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Obergiesing-Fasangarten
  2. ADAS R&D Director (m/w/d)
    Valeo Schalter und Sensoren, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Der GW55VE ist mit einem 3 Zoll (7,62 cm) großen Touchscreen-Display ausgestattet, das ebenfalls unter Wasser funktioniert. Der integrierte GPS-Empfänger protokolliert die Aufnahmestandorte und speichert sie in den Fotos und Standbildern, die sich mit dem Gerät ebenfalls anfertigen lassen.

Der CMOS-Bildsensor nimmt Videos in Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln und 50p im AVCHD-Format auf. Das integrierte Objektiv mit 10fach-Zoom deckt einen Brennweitenumfang von 29,8 bis 298 mm (KB) ab. Fotos werden mit 20,4 Megapixeln abgespeichert. Der Camcorder kann zudem Aufnahmen zu Panoramen montieren, wenn die Kamera leicht geschwenkt wird.

Der Sony GW55VE speichert die Aufnahmen auf einer Micro-SD-/SDHC-Karte oder auf einem Memory Stick Micro. Der Camcorder misst 32,2 x 105,5 x 70,2 mm und wiegt 188 Gramm. Der Preis liegt bei 550 Euro. Ab Juni 2012 soll das Gerät im Handel sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars

Kleine Star-Wars-Fans werden bei Disney+ gerne mal hinters Licht geführt: Es ist frustrierend, wenn erst beim Anschauen klar wird, dass der Serie eine deutsche Tonspur fehlt.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

Streaming: Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars
Artikel
  1. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

  2. Survnet: RKI will Corona-Meldesoftware verbessern
    Survnet
    RKI will Corona-Meldesoftware verbessern

    Die Software, mit der die Corona-Fallzahlen übertragen werden, sei teilweise unbenutzbar, kritisieren die Gesundheitsämter. Das RKI will nun nachbessern.

  3. Trägheitseinschlussfusion: Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion
    Trägheitseinschlussfusion
    Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion

    An der NIF wurde erstmals brennendes Plasma erzeugt, bei dem das entstandene Helium das Plasma weiter aufheizt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /