Abo
  • Services:
Anzeige
Controller der Playstation 4 (Special Edition)
Controller der Playstation 4 (Special Edition) (Bild: Sony)

Sony: Absatz der Playstation 4 weiter stark

Controller der Playstation 4 (Special Edition)
Controller der Playstation 4 (Special Edition) (Bild: Sony)

Die Playstation 4 bleibt offenbar ein Bestseller: Über 3,5 Millionen Geräte konnte Sony im letzten Geschäftsquartal verkaufen. Unter der Schwäche im Smartphone-Markt leidet der japanische Konzern aber weiterhin, und auch die Kamera-Sensoren waren zuletzt ein Problem.

Der starke Yen und die Folgen von Erdbeben haben die Quartalsbilanz des japanischen Elektronikriesen Sony belastet. Wie das Unternehmen bekanntgab, sank der Gewinn im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres um 74,3 Prozent auf 21,2 Milliarden Yen (182 Millionen Euro).

Anzeige

Die Verkäufe der Spielekonsole Playstation 4 verbesserten sich auf 3,5 Millionen Geräte von 3 Millionen im Vorjahr. Damit hat Sony weltweit insgesamt rund 43,5 Millionen PS4 verkauft. Bis März 2017 - dann endet das Geschäftsjahr - sollen weitere 20 Millionen Käufer dazukommen, so zumindest das Ziel.

Die Umsätze der Games-Sparte stiegen trotz des Gegenwinds durch die ungünstigen Wechselkurse um 14,5 Prozent auf 330 Milliarden Yen (rund 2,84 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis wurde mit 44 Milliarden Yen (rund 382 Millionen Euro) gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt.

Der Quartalsumsatz von Sony insgesamt verringerte sich trotz des Erfolgs der Playstation 4 zwischen April und Juni 2016 um 10,8 Prozent auf 1,6 Billionen Yen (13,9 Milliarden Euro). Einer der Gründe: Der Absatz von Bildsensoren war unter anderem durch Produktionsausfälle in Folge zweier großer Erdbeben auf der südjapanischen Hauptinsel Kyushu im April stark gesunken.

Außerdem macht Sony das Ende des rasanten Wachstums im Smartphone-Markt zu schaffen - die Bildsensoren stecken in den Smartphones vieler Hersteller und wurden in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Stütze des Sony-Geschäfts. Jetzt fiel der Quartalsumsatz in der Sparte um fast 23 Prozent auf 144 Milliarden Yen (1,24 Milliarden Euro) und es gab einen operativen Verlust von 43,5 Milliarden Yen (373 Millionen Euro) statt eines Gewinns von 32,7 Milliarden Yen (rund 284 Millionen Euro) wie im Jahr zuvor.

Smartphones mit Minigewinn

Der Absatz der Sony-Smartphones fiel von 7,2 auf 3,1 Millionen Geräte. Da der Konzern konsequenter auf teurere Modelle setzt, schaffte die Sparte dennoch einen dünnen operativen Gewinn von 400 Millionen Yen (3,4 Millionen Euro). Bis Ende März 2017 will Sony weitere 19 Millionen Smartphones verkaufen.

Der Absatz von Fernsehern legte von 2,6 auf 2,7 Millionen Geräte zu. Die jahrelang verlustreiche Heimelektronik-Sparte schaffte einen operativen Gewinn von 20,2 Milliarden Yen (rund 1,75 Milliarden Euro). Im Kinogeschäft legte der Umsatz zwar unter anderem durch den Erfolg des Films zum Smartphone-Spiel Angry Birds zu. Allerdings führten deutlich höhere Marketing-Ausgaben zu einem operativen Minus von 10,6 Milliarden Yen (rund 921 Millionen Euro).

Prognose weiter positiv

Die Musiksparte trug einen operativen Gewinn von 15,9 Milliarden Yen (137 Millionen Euro) bei. Von ihrem Umsatz von 142 Milliarden Yen (rund 12,3 Milliarden Euro) kommen inzwischen 30,7 Milliarden Yen (264 Millionen Euro) aus dem Streaming-Geschäft mit Musik aus dem Netz.

Für das gesamte laufende Geschäftsjahr geht Sony weiter von einem Nettogewinn von 80 Milliarden Yen (rund 6,9 Milliarden Euro) aus. Die Umsatzprognose nahm der Konzern jedoch auf 7,4 Billionen Yen (64 Milliarden Euro) leicht zurück.


eye home zur Startseite
Spiritogre 31. Jul 2016

Eigentlich war es eher das XBox Marketinggewäsch, dass die ehemaligen 360 Kunden in...

bark 29. Jul 2016

Nein er hat was negatives uber sony gelesen und war sofort persönlich davon angegrifen...

_j_b_ 29. Jul 2016

Anscheinend leidet nicht nur Sony sondern auch Golem unter stark schwankenden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Dataport, Hamburg
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  4. Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Na endlich

    ceysin | 03:03

  2. Re: gestern vdsl50 erstmals getestet

    bombinho | 02:54

  3. Re: Private geben sich selbst Todesstoß

    ve2000 | 02:21

  4. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    ve2000 | 02:13

  5. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    ooKEKSKILLERoo | 01:48


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel