Abo
  • Services:

Sony: 4K-Fernseher kosten ab 4.500 Euro

Sony hat die Deutschlandpreise für seine beiden 4K-Fernseher mit 55 oder 65 Zoll großer Bildschirmdiagonale bekanntgegeben. Viermal so viele Pixel wie bei einem Full-HD-Fernseher kosten ab 4.500 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Bravia-X9-Serie
Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)

Sonys Fernseher der Bravia-X9-Serie erreichen eine Auflösung von 4K - das entspricht 3.840 x 2.160 Pixeln. Da es derzeit noch wenig 4K-Videomaterial gibt, ist in beiden Geräten ein Upscaler für niedriger aufgelöstes Material eingebaut, der es auf die hohe Auflösung hochrechnet.

  • Sony-Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)
  • Sony-Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)
  • Sony-Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)
  • Sony-Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)
  • Sony-Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)
Sony-Bravia-X9-Serie (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Die Fernseher sind mit vier HDMI-Eingängen, einem Scarteingang sowie drei USB-2.0-Anschlüssen ausgerüstet. Dazu kommen noch ein Fast-Ethernet-Port, ein Composite- sowie ein Component-Videoeingang. Tuner für DVB-T, DVB-S(2) und DVB-C sind genauso wie eine Webcam und WLAN integriert. Der Fernseher ist Skype-kompatibel und mit dem Opera-Webbrowser ausgestattet. Über USB lassen sich zahlreiche Videoformate inklusive MKV abspielen.

Die Vorderseite des Fernsehers ist aus Glas, das über die Bildschirmfläche hinaus bis zu den seitlichen Rändern reicht. Darauf sind vier Ferrofluid-Lautsprecher montiert, die 2 x 12,5 und 2x 20 Watt bieten.

Der Strombedarf des kleineren Modells liegt bei 279 Watt. Beim größeren Modell sind es 349 Watt. Die Angaben gelten jeweils für den Sony-eigenen Demomodus, der die Möglichkeiten des Fernsehers in Form einer Bildschirmpräsentation selbstständig vorführt.

Über die Mirroring-Funktion von Android 4.2 können Inhalte von Tablets und Smartphones auf dem großen Bildschirm betrachtet werden. Wer ein NFC-fähiges Gerät von Sony besitzt, kann die Verbindung konfigurieren, indem das Smartphone oder Tablet an die Fernseher-Fernbedienung gehalten wird.

Der Sony KD-55X9005A mit 55 Zoll (139 cm) großer Bildschirmdiagonale wird rund 4.500 Euro kosten, während das Modell KD-65X9005A mit 65-Zoll-Bildschirm (164 cm) etwa 7.000 Euro kosten soll. Sie sollen ab der zweiten Juni-Hälfte 2013 erhältlich sein und können bei Sony online vorbestellt werden.

Im Sommer 2013 möchte Sony in den USA mit dem Vertrieb von 4K-Filmen beginnen. Der Chef von Sony Electronics hatte in einem Interview angedeutet, dass es möglich sein wird, Filme in der ultrahohen Auflösung auch per Internet auf die Playstation 4 zu laden. Aufgrund der Dateigrößen von ungefähr 100 GByte pro durchschnittlichem Film dürfte das jedoch für die meisten Internetbenutzer sehr lange dauern. Für Deutschland gibt es noch keine Angaben. Sky Deutschland plant, 4K-Fernsehen anzubieten, legt sich aber noch nicht auf einen Starttermin fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. bei Alternate bestellen

White Rabbit 06. Jun 2013

Selbst mein 65" Plasma verbraucht weniger.

Natchil 17. Mai 2013

Also ist dein Pc Bildschirm kein Hd Gerät?

Natchil 17. Mai 2013

Ach echt? Komm erzähl mir mehr darüber wie gebildet du bist. Ich lese sehr viel, und...

Endwickler 17. Mai 2013

Manche schwingen dieses "H4-Argument" immer, da ist der Grund egal. Alles wird herangezogen.

Endwickler 17. Mai 2013

Kaum zu glauben, dass das ein Farbraum sein soll? :-)


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /