• IT-Karriere:
  • Services:

Sony: 3D-Datenbrille für Chirurgen

Sony hat schon seit einigen Jahren Videobrillen im Angebot, mit denen Filme und Spiele in 3D betrachtet werden können. Die gleiche Technik sollen nun auch Chirurgen beim Endoskopieren nutzen können, allerdings mit einem stark modifizierten Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
HMM-3000MT
HMM-3000MT (Bild: Sony)

Die 3D-Brille von Sony, die für die Endoskopie gedacht ist, wird mit zwei 720p-OLED-Displays ausgerüstet, die auch in der Brille HMZ-T2 von Sony eingesetzt werden. Allerdings sieht die medizinische Videobrille HMM-3000MT etwas anders aus.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. ver.di Bildung + Beratung Gemeinnützige GmbH, Düsseldorf

Die HMM-3000MT ist nach Angaben von Sony anders ausbalanciert, damit der Arzt im Stehen arbeiten und den Kopf nach vorn oder nach unten richten kann. Wer will, kann das dargestellte Bild bei ungünstiger Kameraposition drehen oder eine Bild-in-Bild-Funktion nutzen, um mehrere Aufnahmen vergleichen zu können.

Neben einer 3D-Darstellung ist auch eine klassische zweidimensionale Darstellung möglich, je nachdem, welche Art Endoskop genutzt wird. Nach Herstellerangaben ist es auch vorstellbar, dass mehrere Ärzte im OP Datenbrillen benutzen. An die Bildverarbeitungseinheit, die mit dem Endoskop verbunden wird, lassen sich zwei Brillen anschließen. Neben DVI- sind unter anderem auch SDI-Anschlüsse vorhanden.

Die Brille ist derzeit für medizinische Zwecke nur in Japan zugelassen, teilte Sony mit. Ob die Zulassung auch für andere Länder angestrebt wird, ist noch nicht bekannt. Die Videobrille HMZ-T2 hatte Sony schon im August 2012 vorgestellt. Anders als beispielsweise die VR-Brille Oculus Rift füllt sie nicht das komplette Sichtfeld des Trägers aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

thorben 26. Jul 2013

Das bezahlt der Arzt aus seiner Tasche. Mehr abrechnen kannst du deswegen nicht.


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
    Kotlin, Docker, Kubernetes
    Weitere Online-Workshops für ITler

    Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

    1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
    2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
    3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

      •  /