Abo
  • Services:
Anzeige
Sony verkauft fast 12 Millionen Smartphones, die Mobilsparte schneidet dennoch schlechter ab als erwartet.
Sony verkauft fast 12 Millionen Smartphones, die Mobilsparte schneidet dennoch schlechter ab als erwartet. (Bild: Robyn Beck/Staff)

Sony: 11,9 Millionen verkaufte Smartphones im Weihnachtsgeschäft

Sony verkauft fast 12 Millionen Smartphones, die Mobilsparte schneidet dennoch schlechter ab als erwartet.
Sony verkauft fast 12 Millionen Smartphones, die Mobilsparte schneidet dennoch schlechter ab als erwartet. (Bild: Robyn Beck/Staff)

Sony hat im letzten Quartal 2014 11,9 Millionen Smartphones verkauft - und damit über 1 Million mehr als im Vorjahreszeitraum. Dennoch bleibt das Smartphone-Geschäft stark defizitär, wenngleich Sonys gesamter Unternehmensverlust geringer ist als erwartet.

Anzeige

Im vierten Quartal 2014 hat der japanische Hersteller Sony 11,9 Millionen Smartphones abgesetzt. Das sind 1,2 Millionen Geräte mehr als im letzten Quartal 2013. Dies geht aus einer neuen Vorhersage über die Finanzsituation des Unternehmens hervor.

Nur halb so viele Smartphones verkauft wie Huawei

Verglichen mit den Absatzzahlen anderer Hersteller sind 11,9 Millionen nicht allzu viel. Die beiden Marktführer Apple und Samsung etwa haben im vierten Quartal 2014 jeweils 74,5 Millionen Smartphones absetzen können. Lenovo-Motorola liegt bei 24,7 Millionen Geräten, Huawei bei 24,1 Millionen.

Dementsprechend bleibt Sonys Mobilsparte auch defizitär, wenngleich der Hersteller die bisherige Verlustprognose aller Unternehmensbereiche zusammen nach unten korrigieren kann. Anstelle eines Verlustes von 230 Milliarden Yen (1,71 Milliarden Euro) erwartet Sony jetzt nur noch Verluste in Höhe von 170 Milliarden Yen (1,27 Milliarden Euro).

Gesamtprognose positiver, Mobilsparte bleibt defizitär

Der Mobilbereich ist für diese positive Korrektur allerdings nicht verantwortlich, im Gegenteil: Hier muss Sony die erwarteten Einnahmen von 1,35 Billionen Yen (10,05 Milliarden Euro) auf 1,32 Billionen Yen (9,83 Milliarden Euro) senken. Der operative Verlust der Mobilsparte steigt entsprechend von 204 auf 215 Milliarden Yen (1,52 Milliarden Euro auf 1,6 Milliarden Euro).

Ein Grund für die negativen Korrekturen im Mobilbereich ist laut Sony zum einen ein ungünstiger Verlauf des Dollar-Wechselkurses. Zum anderen sind die Absätze bei den Smartphones über das Jahr gesehen niedriger verlaufen als erwartet, insbesondere in der Asien-Pazifik-Region.

Sony plant Entlassungswellen

Sony hatte in den vergangenen Monaten mehrfach Entlassungen angekündigt. Zudem soll die Mobilfunksparte neu geordnet werden: Die Auswahl der angebotenen Smartphones und Tablets soll verringert werden, Sony will seine Absatzmärkte überdenken.


eye home zur Startseite
PSmith 05. Feb 2015

Nö. Habe das Sony Xperia Z (nur Z, kein Z1), und es ist das klobigste, lahmarschigste...

Jasmin26 05. Feb 2015

Wenn das alles so einfach wäre, wurden alle Gelder wie Apple verdienen !

Knallchote 04. Feb 2015

Das Xperia M hab ich auch, hat die perfekte Grösse, gute Ausstattung, 1GB RAM, guter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    ML82 | 21:33

  2. Re: Siri und diktieren

    Stereo | 21:29

  3. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  4. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13

  5. Re: Spulenfiepen!?

    strike | 21:10


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel