• IT-Karriere:
  • Services:

Sonos-Konkurrenz: Urbanears bringt vernetzte Lautsprecher für 350 Euro

Urbanears steigt in den Markt vernetzter Lautsprecher ein. Das Unternehmen startet mit zwei verschieden großen Lautsprechern, die beide Subwoofer enthalten und multiroomfähig sind. Sie bieten Spotify-Anbindung, Apples Airplay, Googles Cast-Technik und haben Bluetooth eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Vernetzte Lautsprecher mit zwei Reglern
Vernetzte Lautsprecher mit zwei Reglern (Bild: Urbanears)

Der schwedische Hersteller Urbanears hat seine ersten vernetzten Lautsprecher auf den Markt gebracht. Damit will das Unternehmen in Konkurrenz zu Sonos, Teufel und ähnlichen Herstellern treten. Auch die Urbanears-Lautsprecher setzen darauf, vor allem mit einem Smartphone oder Tablet bedient zu werden. Eine grundlegende Steuerung direkt am Lautsprecher ist aber ebenfalls möglich. Bisher ist Urbanears vor allem als Hersteller von Kopfhörern bekannt, Lautsprecher gehörten bislang nicht zum Sortiment.

Stellenmarkt
  1. 360 Grad IT GmbH, München
  2. dmTECH GmbH, Weilerswist

Die Urbanears-Lautsprecher gibt es in zwei verschiedenen Größen. Die Modellreihe Stammen ist für die Beschallung kleiner und mittelgroßer Räume gedacht und Baggen für größere konzipiert. Wer also keine besonders großen Räume beschallen muss, könnte sich mit Stammen begnügen und sich vergleichsweise günstig eine Multiroom-Sound-Umgebung aufbauen. Dabei wird die Musik in allen Räumen abgespielt, in denen ein Urbanears-Lautsprecher aufgestellt ist.

Musik über Bluetooth oder Kabel abspielen

Die Lautsprecher unterstützen Dual-Band-WLAN samt ac-Standard, haben einen 3,5-Klinkeneingang und sind mit Bluetooth 4.2 ausgestattet. Damit können auch andere Musikquellen kabelgebunden oder über Bluetooth angebunden werden. Zum einzig direkt unterstützten Streamingdienst gehört derzeit Spotify, weitere werden auf den Produktseiten nicht gelistet. Die Lautsprecher bieten Apples Airplay und Googles Cast-Technik, um darüber verschiedene Streamingdienste abspielen zu können.

  • Links Baggen, rechts Stammen (Bild: Urbanears)
  • Urbanears vernetzter Lautsprecher (Bild: Urbanears)
  • Mit Reglern kann der Lautsprecher auch ohne Smartphone bedient werden. (Bild: Urbanears)
  • Baggen (Bild: Urbanears)
  • Baggen (Bild: Urbanears)
  • Zwei Baggen-Lautsprecher (Bild: Urbanears)
  • Mit Reglern kann der Lautsprecher auch ohne Smartphone bedient werden. (Bild: Urbanears)
  • Mit Reglern kann der Lautsprecher auch ohne Smartphone bedient werden. (Bild: Urbanears)
  • Stammen (Bild: Urbanears)
  • Stammen (Bild: Urbanears)
  • Stammen (Bild: Urbanears)
  • Stammen (Bild: Urbanears)
Stammen (Bild: Urbanears)

Die Urbanears-Lautsprecher haben einen Subwoofer eingebaut, so dass dieser nicht zusätzlich dazugekauft werden muss, wie es bei anderen Multiroom-Lösungen teilweise notwendig ist. An den Lautsprechern befinden sich zwei Drehregler, mit denen die Grundfunktionen bedient werden können, ohne das Smartphone zücken zu müssen. Neben der Lautstärkeregelung kann die Wiedergabe pausiert oder fortgesetzt werden. Außerdem lassen sich bis zu sieben Spotify-Playlisten oder Internetradiosender direkt aktivieren.

Der kleine Lautsprecher kostet 350 Euro

Die kleineren Stammen-Lautsprecher sind 21 x 21 x 14,2 cm groß, haben zwei 3/4-Zoll-Neodym-Kalottenhochtöner und einen 4-Zoll-Subwoofer. Mit 30 x 30 x 21,2 cm sind die Baggen-Lautsprecher größer. Sie haben zwei 2,5 Zoll große Full-Range-Hochtöner und einen 5,25-Zoll-Subwoofer.

Beide Lautsprecher werden in den Farben Schwarz, Blau, Grau, Orange, Grün und Rosa angeboten. Den Stammen-Lautsprecher gibt es für 350 Euro pro Stück und ein Baggen-Lautsprecher kostet 450 Euro. Beide Lautsprecher können über die Webseite des Herstellers bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)

Lumumba 03. Apr 2017

Die Sonos hatte ich schon, die klingen aber nicht gut, deshalb hab ich sie wieder...

7hyrael 03. Apr 2017

Die philips-Teile nutzen allerdings kein WLAN sondern Bluetooth und die Synchronisation...

Thobar 02. Apr 2017

Die Optik dieser Schuhkartons erinnert an aus Spanplatte zusammengeschusterte...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /